Zusatz Unfallversicherung

Unfallzusatzversicherung

Sie schließen mit der UVG-Zusatzversicherung Deckungslücken, die sich aus der obligatorischen Unfallversicherung (UVG) ergeben können. Sonder- und Zusatzbedingungen zur Unfallversicherung finden Sie hier als pdf-Dokument zum Download. Versichert beim Arbeitgeber und müssen den zusätzlichen Unfall über die Krankenkasse einbeziehen. Mit der obligatorischen Unfallversicherung ist die Zusatzversicherung optimal abgestimmt. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt die Studierenden nur während der Ausbildung.

Eine zusätzliche Unfallversicherung ist in den seltensten Fällen Sinn machend.

Im täglichen Leben ist die Privatunfallversicherung ein Versicherungsangebot, das in der Praxis meist als Vollkaskoversicherung angeboten wird. In der Unfallversicherung sind Tarif und Ergänzungsversicherungen, wie sie im Krankenversicherungsbereich zum Standardbestandteil geworden sind, eher marginal. Nichtsdestotrotz sollte die Frage der Unfallversicherung und der Ergänzungsversicherung nicht ignoriert werden.

Als Beispiel wäre die mögliche zusätzliche Versicherung für Landwirtschaftsbetriebe der Vereinigung der landwirtschaftlichen Arbeitgeberversicherungen Mittel- und Ostdeutschlands zu nennen. Dies ist keine Privatunfallversicherung im Sinn der uns bekannt gewordenen Leistungsprinzipien, die Ergänzungsversicherung der Arbeitgeberhaftpflichtversicherung sichert nur ein erhöhtes Jahresgehalt. Daß die Frage der Unfall- und Zusatzversicherungen trotzdem angegangen werden sollte, liegt daran, daß verschiedene Gesellschaften die Unfallversicherung mit zusätzlichen Modulen ausstatten.

Wie ist aus Sichtkontakt mit den Versicherungsnehmern die allgemeine Meinung über solche Zusatzmodule? Darüber hinaus bietet eine Reihe von Unternehmen eine Unfallzusatzversicherung als Ergänzung zu anderen Versicherungsprodukten - wie beispielsweise der Todesfallversicherung - an. Dass eine ergänzende Unfallversicherung letztlich nur in Ausnahmefällen sinnvoll ist, ergibt spÃ?testens ein Betrachten der Versicherungskonditionen.

Background: In den Zusatzversicherungsbedingungen ist es nicht ungewöhnlich, dass nur ein einziger Vorsorgefall auftritt - der Todesfall der versicherten Person. Geschieht dies während der Versicherungszeit, bezahlt die Firma die vereinbarte Gebühr oder erhöht die im Rahmen des Hauptvertrags versicherte Zahl. Entscheidend kann in diesem Kontext sein, dass der Todesfall infolge des Versicherungsfalles nach einem Jahr eingetreten ist.

Diese Form der Unfallzusatzversicherung wird in der Regel in der Lebens- oder Pensionsversicherung geschlossen. In letzterem Falle kann der Versicherungsgeber die Regelungen so gestalten, dass der Todesfall des Versicherungsnehmers den Versicherungsnehmer auf eine Hinterbliebenenversorgung berechtigt. Daneben kommt gelegentlich ein weiteres Leistungsgebiet - die Invalidenversicherung - im Rahmen der Unfallzusatzversicherung hinzu.

Angesichts der vergleichsweise engen Randbedingungen der Unfallzusatzversicherung sollten sich die Konsumenten mit dieser Vorsorgevariante auseinandersetzen - insbesondere mit der Lebens- und Invaliditätsversicherung. Aber auch das Behauptung, dass sich die Unfallzusatzversicherung für Menschen mit einem hohen Gefährdungspotential lohnt, lässt sich nicht allgemein durchsetzen. Am einfachsten wäre es, wenn Pilotinnen und Pilotinnen aufgrund der Ausschluss-Klauseln weder die volle Unfallversicherung noch die Zusatzunfallversicherung in Anspruch nehmen könnten.

Denn eine sinnvolle Unfallversicherung benötigt zusätzliche Optionen, die die Rechte von Privaten im Behandlungsfall garantieren, ebenso wenig wie Taggelder, etc. Oftmals haben die Ergänzungsversicherungen ein grundsätzliches Hindernis - sie ähneln einer Teilversicherung. Es sind nur Schäden im Rahmen eines versicherungspflichtigen Unfalls versichert. Die besten Beispiele sind zusätzliche Möglichkeiten für einen vollständig stationären Aufenthalts.

Beschränkt auf die Folgen von Unfällen ist ihre Nützlichkeit von fragwürdigem Interesse. Wenn Sie als Versicherte bei einer ambulanten Versorgung die Leistung in Anspruch nehmern wollen, können Sie nicht nur eine vergleichsweise günstige Zusatzkrankenversicherung abschließen, sondern auch für eine kleine zusätzliche Kapitalinvestition einen Zusatzversicherungsschutz - z.B. beim Arzt - abschließen. Zu den Verbrauchergruppen, für die zusätzliche Optionen sinnvoll sein können, gehören jedoch die älteren Versicherten.

In der Unfallversicherung bestehen so genannte Betreuungsmöglichkeiten, die die Einbeziehung von Pflegeleistungen aus dem Pflegebereich ermöglichen. Im Vergleich zu einer reinen Unfallversicherung ohne zusätzliche Option kann die Prämie erheblich steigen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Vorteile der Zusatzmodule von Versicherungsunternehmen zu Versicherungsunternehmen. Die Risiken bestehen darin, dass das Versicherungsunternehmen, obwohl der Vertrag einen Leistungsanspruch vorsieht, die Leistung aufgrund der Gegebenheiten des Einzelfalls nicht erbringt - indem es keinen weiteren Leistungsbedarf erkennt.

Zusätzliche Optionen sind daher nur eingeschränkt sinnvoll.

Mehr zum Thema