Wie Teuer ist eine Unfallversicherung

Inwiefern ist die Unfallversicherung teuer?

Beitrag zur Unfallversicherung: Was kostet eine Unfallversicherung? Für bestimmte Personengruppen ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung wichtig. Nicht teuer sein - Berechnungsbeispiel für eine betriebliche Unfallversicherung. Andererseits spielt der von Ihnen gewünschte Umfang der Unfallversicherung eine Rolle. Es wird wirklich teuer werden.

Wie hoch sind die Kosten der Unfallversicherung?

Bei der Unfallversicherung sind die Aufwendungen von vielen unterschiedlichen Einflussfaktoren geprägt und können daher nicht als Pauschale ausgewiesen werden. Die einfachste Möglichkeit, die für die Unfallversicherung anfallende Monatsprämie zu ermitteln, ist die Verwendung eines Gegenrechners. Die Kalkulation Ihres Monatsbeitrags basiert auf der von Ihnen gewählten Beitragstyp. Wichtig ist auch Ihr Geburtstag, denn auch bei dieser Krankenversicherung gilt: Je früher Sie beginnen, umso niedriger sind die Monatsbeiträge.

Für die weitere Kalkulation der Unfallversicherungskosten werden die von Ihnen benötigten Dienstleistungen in die Kalkulation einbezogen. Sie können auch wählen, welchen Verlauf Ihre Unfallversicherung haben soll. Auch andere Dienstleistungen wie z.B. Schönheitsoperationen oder eine Monatsrente aufgrund von Arbeitsunfähigkeit können auf Verlangen versichert werden. Zu diesem Zeitpunkt hängt es von den getroffenen Festlegungen über die Vorteile ab, die Sie erhalten möchten, um den Endbetrag Ihres Monats- oder Jahresbeitrags zu bestimmen.

Unfall-Versicherung Beitragszahlung

Unfallversicherungsbeitrag: Was kosten die Unfallversicherungen? Für gewisse Personenkreise ist der Abschluß einer Privatunfallversicherung von Bedeutung. Aber wie viel kosten sie? Was Sie für eine gute Unfallversicherung aufwenden müssen, erfahren Sie hier. Unfallversicherungsbeitrag: Was kosten die Versicherungen? Vor allem für gewisse Personenkreise ist es ratsam, eine private Unfallversicherung abzuschließen: Dazu zählen z.B. Selbstständige, die nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung erfasst sind, sowie Kleinkinder, Studierende, ältere Menschen oder Sport.

Allerdings sind viele noch nicht ausreichend abgesichert, da die zugesagten Deckungssummen nicht ausreichend wären, um eine Schwerbehinderung im Notfall aufzubringen. Aber welche Abgaben müssen Sie tatsächlich zahlen, um eine gute Unfallversicherung zu bekommen? "Der " Finanzztest " prüft die Unfallrate: Ein guter Schützling auch bei niedrigen Beiträgen! Dass guter Unfallchutz nicht teuer sein muss, hat die Fachzeitschrift "Finanztest" der Sammlung Stillschweigen deuten.

Für eine 50-prozentige Erwerbsunfähigkeit, d.h. einen 50-prozentigen Dauerschaden nach einem Arbeitsunfall, forderten die Prüfer eine Deckung von mind. EUR 1.000. Bei einer 100prozentigen Erwerbsunfähigkeit sollten von der Versicherungsgesellschaft mind. 500.000 EUR kommen, da eine Sterbegeldleistung von mind. EUR 1.000,00 festgelegt wurde. Es wurden 124 Tarifsätze ausgefiltert und von "Finanztest" mit "sehr gut", "gut" und "befriedigend" bewertet.

Zölle mit niedrigeren Besoldungsgruppen wurden aufgrund der Vorselektion nicht berücksichtigt. Bei den Beiträgen unterscheidet die private Unfallversicherung im Allgemeinen zwischen Beiträgen für Kleinkinder und für Erwachsene in einer niedrigen und einer hohen Gefährdungsklasse. In der Tarifprüfung "Finanztest" wurden vier sehr gute Zölle, 80 gute Zölle und 40 zufriedenstellende Zölle ermittelt. Zu den günstigen Preisen gehörten einige besonders attraktive Angebote:

Die Versicherten können in der unteren Risikoklasse einen leistungsfähigen Kontrakt für Jahresprämien von 117 bis 137 EUR abschließen, während es in der oberen Risikoklasse vier gute Offerten unter 200 EUR gibt. Schon heute können für Jahresprämien zwischen 57 und 81 EUR zu einem günstigen Preis für Kleinkinder einbezahlt werden.

Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass das Kind unter 18 Jahren alt ist. Allerdings ist der Beitragssatz zur PKV nicht alles, denn auch die gut und günstig gestalteten Tarifmodelle weichen in qualitativer Hinsicht ab: Nicht bei allen Leistungserbringern sind die Kapital- und Versicherungsleistungen gleich gut, und auch die Tarifanträge sind nicht immer einfach zu verstehen.

Vor allem im Verhältnis zu dem etwas kostspieligeren Gut oder den sehr günstigen Preisen ist es offensichtlich, dass diese ein wenig mehr bieten. Interessierte an der privaten Unfallversicherung sollten daher nicht nur die Prämie, sondern auch die Leistungen der Unfallversicherung untereinander abgleichen und sich dann für ein auf die jeweiligen Versicherungsbedürfnisse abgestimmtes Leistungsangebot aussprechen.

Damit Sie eine gute und bezahlbare Unfallversicherung leichter finden, stellen wir Ihnen einen Abgleich der Versicherungen zur Verfügung. Bei dem Abgleich handelt es sich um einen kostenlosen Service.

Mehr zum Thema