Wichtige Versicherungen für Privatpersonen

Bedeutende Versicherungen für Privatpersonen

Was sind die Versicherungen, die wirklich sinnvoll sind? Es gibt jedoch wichtigere und weniger wichtige Politiken. Sie sollten sich spätestens dann darum kümmern, welche Versicherungen Sie wirklich benötigen und wie Sie sich privat oder rechtlich versichern. zu den wichtigsten, aber auch zu den kostenintensiveren privaten Versicherungen. Der wichtigste Versicherer: die Privathaftpflichtversicherung.

Bedeutende Versicherungspolicen - Was Sie benötigen

Auf der einen Fahrzeugseite bietet der Markt eine große Anzahl von zahllosen Versicherungen, die für den Konsumenten vorteilhaft sind. Andererseits entsteht dadurch aber auch ein Problemfeld, dass die Menschen oft nicht mehr in der Lage sind, zwischen sinnstiftenden und überschüssigen Versicherungspolicen zu differenzieren. Das liegt auch daran, dass es eine Vielzahl von Fachleuten, Versicherungsmaklern und Beratern gibt, die nicht immer das Wohl des Konsumenten im Blick haben.

Deshalb werden gelegentlich Versicherungen empfohlen, die für den Einzelfall des betreffenden Auftraggebers nicht ausreichen. Gleichwohl ist es außerordentlich bedeutsam, dass Sie als Konsument nicht zum totalen Gegner der Versicherung werden, denn ein grundsätzlicher Rücktritt von allen Versicherungen könnte zu einem wirtschaftlichen Verfall führen und damit Ihre ganze Lebenssituation gefährden.

Deshalb wollen wir hier die bedeutendsten Versicherungen auflisten, die für die meisten Konsumenten auf breiter Basis durchaus zu empfehlen sind. Wir wollen uns in den nachfolgenden Kapiteln vor allem auf die Versicherungen konzentrieren, die für die meisten Menschen generell bedeutsam und ratsam sind. Hierzu gehört in erster Linie: Die meisten der oben erwähnten Versicherungen sind für fast jeden Staatsbürger zu empfehlen, aber es gibt auch Formen der Versicherung, vor allem die Rechtsschutz- und die private Krankenversicherung, auf die einige Konsumenten unter Umständen und in manchen Aufstellungen verzichtet können.

Die unbestritten bedeutendste Versicherungsform im ganzen Privatsektor ist die private Haftpflichtversicherung. Fast alle Gefahren, die im normalen Lebensverlauf liegen und zu Personen- oder Vermögensschäden mit sich bringen können, können durch diese Versicherungen abgedeckt werden. Allerdings spiegelt sich die große Wichtigkeit der Haftpflichtversicherung nicht in vielen populären Fällen wider, wie z.B. der Tatsache, dass man versehentlich die Gläser eines Freundes zerstört.

Obwohl solche Kleinschäden auch durch die Haftpflichtversicherung gedeckt sind, geht es vor allem um die existenzgefährdenden Gefahren, die durch diese Versicherungen wirtschaftlich gedeckt werden können. Vielen Konsumenten sind viele der Gefahren, die durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt werden können, nicht bekannt. Stell dir vor, du gehst auf dem Gehweg, stolperst und es scheint einem eintreffenden Fahrer, als ob du auf die Strasse gehst.

Wenn Sie z.B. durch den Arbeitsunfall nicht arbeitsunfähig werden, müssen Sie als Urheber - wenn auch nicht absichtlich - die Gesamtkosten übernehmen, zum Beispiel den entgangenen Gewinn über mehrere Jahre. Gerade in solchen Faellen beweist die Privathaftpflichtversicherung ihren existenzbestimmenden Effekt, denn wer kann mehrere 100.000 oder gar mehr als eine Milliarde Euros aus der eigenen Handtasche auszahlen.

Übrigens sprechen die im Vergleich zur eventuellen Schadenshöhe äußerst günstigen Prämien auch für die private Haftpflichtversicherung. Einige Konsumenten bezahlen - je nach Provider - inzwischen weniger als 90 EUR pro Jahr für die Haftpflichtversicherung, so dass sich fast jeder Staatsbürger diese Versicherungen überhaupt erwirtschaften kann und sollte. Eventuelle praktische Schäden, die durch die Haftpflichtversicherung gedeckt sind:

Zu den sehr bedeutenden Versicherungen zählt auch eine andere Art der Absicherung, die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung. Anders als die Privathaftpflichtversicherung ist diese jedoch immer dann rechtlich verpflichtet, wenn Sie ein Kraftfahrzeug auf der Straße fahren wollen. So müssen sich z. B. alle Autobesitzer auf jeden Fall über eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung absichern, da sonst die Registrierung des Fahrzeugs nicht möglich ist.

Die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung arbeitet im Grundsatz analog zur privaten Haftpflichtversicherung. Das heißt, die Krankenkasse deckt alle vom Versicherten verursachten Sach- (Fahrzeug-) und Körperschäden. So können z. B. im Straßenverkehr bei Unfällen auch hohe Schadensummen entstehen, so dass die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung zweifellos zu den überlebenswichtigen Versicherungen zählt.

Vor allem aber ist es auch das Opfer des Unfalls, das durch diese Krankenversicherung abgesichert werden soll. Ein Verlust von mehreren 100.000 EUR könnte von der überwiegenden Mehrheit der Konsumenten nicht selbst ausgeglichen werden, so dass der Verletzte oft an den ohne die obligatorische Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung in Deutschland angefallenen Aufwendungen und wirtschaftlichen Konsequenzen festhält.

Obwohl die Kfz-Haftpflicht nicht ganz billig ist, ist sie zweifellos erforderlich und für die Verkehrssicherheit unerlässlich. Der Grundsatz der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung ist, dass sorgfältiges Autofahren und, wenn möglich, keine angemeldeten Schäden vom Versicherungsunternehmen vergütet werden. Das erfolgt im Rahmen des so genannten Schadenfreiheitsrabatts, so dass die Jahresversicherungsprämie von Jahr zu Jahr stetig und leicht nachlassen kann.

Eventuelle praktische Schäden, die durch die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung gedeckt sind: Der Berufsunfähigkeitsschutz ist neben der Privathaftpflicht- und der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung sicherlich eine der Versicherungen, die fast jedem Staatsbürger in Deutschland zu empfehlen ist. Die aktuellen Zahlen aus dem Gebiet der Erwerbsunfähigkeit belegen, dass die Erwerbsunfähigkeitsversicherung eine sehr wichtige Versicherungsform ist.

Mehr und mehr Menschen werden nicht nur wegen der schweren körperlichen Anstrengung, sondern auch, weil sie immer jünger werden, arbeitsunfähig, und die Unfähigkeit betrifft immer mehr Menschen, die in einem so genannten Leichtbetrieb sind. Hauptgrund dafür ist, dass insbesondere die Arbeitsunfähigkeit in den letzten Jahren aufgrund von psychischen Störungen stark angestiegen ist.

Damit kann sich im Grunde genommen kaum ein Konsument von der Gefahr befreien, in Zukunft arbeitsunfähig zu werden. Ist dies der Falle, gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene arbeitsunfähige Rente. Dies wird jedoch nur bei Arbeitsunfähigkeit und nicht bereits bei Arbeitsunfähigkeit bezahlt, was ein wesentlicher Umstand ist. Dies ist eine monatsweise Rente, die vom Versicherungsunternehmen ab Beginn der Arbeitsunfähigkeit ausbezahlt wird.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie die Summe dieser BU-Rente sorgfältig auswählen. Die Invalidenrente sollte im besten Falle in der Lage sein, das bisher erwirtschaftete Arbeitseinkommen vollumfänglich zu ertragen. Eine weitere wichtige Information im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung ist, dass Sie sich für einen Versicherungsunternehmen ohne das so genannte unausgesprochene Recht zur Weisungserteilung aufstellen.

Mit dem abstrakten Anweisungsrecht hat der Versicherungsgeber die Option, Ihnen einen anderen Berufsstand "zu übertragen", wenn Sie in Ihrem bisherigen Berufsleben nicht mehr tätig sein können. Obwohl die Erwerbsunfähigkeitsversicherung unbestreitbar sehr bedeutsam ist, gibt es ein Problemfeld mit den verhältnismäßig höheren Prämien. So muss z. B. ein gewöhnlicher Mitarbeiter, der im Lebensalter von 30 Jahren eine BU-Versicherung mit einer gemischten BU-Rente von 1.100 EUR abschliessen möchte, oft mit einem Monatsbetrag zwischen 80 und 150 EUR gerechnet haben.

Trotzdem sollten Sie sorgfältig darüber nachdenken, ob Sie sich diesen Versicherungsschutz nicht wünschen können, denn die BU ist auf jeden Fall von Bedeutung. Möglicher praktischer Schaden, der durch die Invalidenversicherung gedeckt ist: Unglaublicherweise gibt es in Deutschland immer noch mehr als hunderttausend Menschen, die keinen Versicherungsschutz haben.

Obwohl der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung in diesem Land seit vielen Jahren obligatorisch ist, gibt es aus verschiedenen GrÃ?nden immer noch verschiedene BÃ?rger, die in dieser Beziehung wehrlos sind. Zumal die Krankenkasse im Grunde genommen die bedeutendste Versicherungspolice überhaupt ist. Bei allen Mitarbeitern, die unterhalb der gesetzlichen Versicherungsgrenze liegen, ist die GKV sowieso verantwortlich.

Andererseits haben z. B. die nachfolgenden Personengruppen und Berufe das Recht, zwischen privater Gesundheitsversicherung und Krankenversicherungsschutz zu wählen: Auf der einen und der GKV auf der anderen Straßenseite, die derzeit für über 70 Mio. Deutsche ausgibt. Andererseits gibt es die Privatkrankenversicherung, die nach heutiger Statistik rund neun Mio. Menschen abdeckt.

Egal ob private oder gesetzliche Versicherung, die Krankenkasse kann manchmal ihren Lebensunterhalt sichern. Weil die Behandlung in Deutschland relativ verbreitet ist, können die meisten Konsumenten sie nicht aus eigener Kraft abrechnen. Die Krankenkasse ist daher unerlässlich. Bei denjenigen, die über das oben genannte Stimmrecht verfügen, bleibt nur die berechtigte Sorge, ob sie eine gesetzliche oder private Gesundheitsversicherung abschließen sollen.

Die Hauptargumente für die GKV sind ihre Effizienz und ihr ausschliesslich auf dem Gehalt basierender Beitragssatz. Darüber hinaus haben die Angehörigen unter gewissen Bedingungen die Chance, alle Familienangehörigen gegen nur einen einzigen Beitragssatz im Rahmen der so genannten Hausratversicherung zu absichern. Bei der Privatkrankenversicherung dagegen ist das oft breitere Leistungsspektrum und die für manche Menschen einfach günstigere Versicherungsleistung, jedenfalls während ihres Berufslebens, ein Plus.

Bei Vorliegen der Option sollte ein Abgleich zwischen Privat- und GKV vorgenommen werden. Auf der anderen Seite ist es aber unbestritten, dass jeder Staatsbürger eine Krankenkasse in der einen oder anderen Form haben sollte. Eventuelle Ansprüche aus der Praktik, die von der Krankenkasse gedeckt sind: In der privaten Unfall-Versicherung wird von den meisten Fachleuten auch eine der Arten von Versicherungen gesehen, die für viele Bürgerinnen und Bürger in großem Maßstab Sinn machen.

Die Privatunfallversicherung ist jedoch nicht ganz so unbestritten wie z. B. die Berufsunfähigkeitsversicherung in Bezug auf ihren Nutzen für alle Mitbürger. Das kann unter anderem daran liegen, dass die gesetzlich vorgeschriebene Unfallhaftpflichtversicherung bereits ein gewisses Maß an Deckung bietet. Eine große Kluft besteht aber auch in dieser Deckung, denn die obligatorische Krankenkasse deckt nur Unfälle ab, die sich während der Arbeitszeiten oder am Arbeitplatz oder auf dem Weg zur Erwerbstätigkeit oder nach Hause ereignen.

Um diese große Kluft zu schließen, ist die PKV ideal aufgestellt. Im Falle der Privatunfallversicherung besteht der Versicherungsschutz rund um die Uhr und international, d.h. auch in der ganzen Freizeitbranche. Deshalb ist die persönliche Krankenversicherung sehr bedeutsam, denn die meisten Arbeitsunfälle mit Unfallfolgen passieren in dieser Branche aus statistischer Sicht.

In der Regel setzt sich die PKV aus mehreren Modulen zusammen, wovon die so genannte Invalidenrente die tragende Säule ist. Dies ist eine Auszahlung, wenn der Versicherte durch einen Unfall eine bleibende Schädigung wie z. B. den Wegfall eines Fingers auftritt. In diesem Falle hängt die Hoehe der Deckungsleistung von der so genannten "Link-Steuer" ab, bei der die mit Abstand schwersten Schäden mit einem gewissen Anteil geschätzt werden.

Wenn z. B. der Kundin oder dem Kunden mit seiner Versicherung eine Invalidität von 100.000 EUR zugesagt wurde und er bei einem Arbeitsunfall einen Fingerverlust hat, wird dieser z. B. mit einer Segmentsteuer von zwanzig Prozentpunkten verwendet. Weitere Bestandteile der PKV können die Einwilligung in eine Unfallpension sein.

Dies ist besonders dann von Bedeutung, wenn die Folgen des Unfalls zu einer Arbeitsunfähigkeit oder vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit führen. Natürlich können trotz der hohen Deckung nicht alle Gefahren durch die private Krankenversicherung abgedeckt werden. Es gibt jedoch noch einige andere Versicherungen, die als Zusatzversicherung genutzt werden können.

Möglicherweise praktische Ansprüche, die durch die PKV erstattet werden:: Eine der fünf bedeutendsten Privatversicherungen ist sicher die Haushaltsversicherung. Nur Konsumenten, die noch bei ihren Erziehungsberechtigten leben und daher keinen eigenen oder noch in jungem Alter einen relativ niedrigen Wert haben, können auf diese Absicherung aufkommen.

Für alle anderen Bürger ist es jedoch sehr empfehlenswert, sich für eine Haushaltsversicherung zu entschließen. Einer der Gründe dafür ist sicher, dass es viele Konsumenten gibt, die den Wert ihrer eigenen Haushaltsgegenstände wie z. B. Mobiliar, Bekleidung und Haushaltsgeräte in ihren Wohnungen eindeutig unterschätzen. So ist es z. B. der Fall, dass der durchschnittliche Haushaltsinhalt in einer Ferienwohnung mit einer Gesamtwohnfläche von 100 qm einen Wert von über EUR 5.000 hat.

Seitdem es einige Gefahren gibt, die zur Beschädigung oder gar Vernichtung von Haushaltsgegenständen beitragen können, ist die Haushaltsratversicherung sicherlich eine Art von Versicherung, die Ihren Lebensunterhalt sichert. Möglicher praktischer Verlust, der durch die Haushaltsversicherung gedeckt ist: Hausbesitzer Versicherung hat einige Dinge im Zusammenhang mit der Haushaltsversicherung, aber Sie sollten nicht vermischen diese beiden Arten von Versicherungen.

Die Haushaltsversicherung hat die Hauptaufgabe, die Beschädigungen des Haushaltsinhalts zu beseitigen, während die Wohnungsbauversicherung exklusiv für das Objekt mit all seinen fixen Komponenten aufkommt. Oft wird die Wohngebäude-Versicherung auch als Kasko-Versicherung für das eigene Wohnhaus oder Wohnhaus oder Wohnhaus genannt, da es unterschiedliche versicherte Schadenursachen gibt, die zu einem beträchtlichen Schaden oder zur Vernichtung des Objekts mit sich bringen können.

Weil die überwiegende Mehrheit der in Deutschland befindlichen Grundstücke einen beträchtlichen Eigenwert hat, der in den seltensten Fällen unter 100.000 EUR fällt, kann die Wohngebäude-Versicherung zur Deckung eines existenzgefährdendenden Finanzrisikos eingesetzt werden. Im Falle eines größeren Sachschadens wird die überwiegende Mehrheit der Verbraucher nicht in der Lage sein, die erforderlichen Reparatur- oder sonstige Ausgaben aus eigenen Finanzmitteln zu decken.

Deshalb wird die Wohnungsbaudeckung auch für jeden Haus- oder Wohnungseigentümer uneingeschränkt empfohlen. Eventuelle Ansprüche aus der Praktik, die durch die Hausratversicherung gedeckt sind: Obwohl die Rechtschutzversicherung eine wichtige Form der Gesamtversicherung ist, ist sie in der Liste der erforderlichen und sehr bedeutenden Versicherungen etwas unüblich.

Denn die Rechtschutzversicherung deckt in der Regel keine bestandsgefährdenden Größen ab, sondern die entsprechenden Schadenshöhen in diesem Bereich liegen in der Regel zwischen einigen hundert und einigen tausend EUR. Gerade bei der Rechtschutzversicherung ist jedoch sehr differenziert zu prüfen, ob diese Art der Versicherung Sinn macht oder nicht. Vorteilhaft im Rahmen der Rechtschutzversicherung ist, dass sich jeder Konsument seinen eigenen persönlichen Rechtschutz ausarbeiten kann.

Im Privatsektor stehen in der Regel vor allem die nachfolgenden Module dem jeweiligen Versicherten zur Verfügung: Wenn Sie z.B. eine Stockwerkeigentumswohnung besitzen, müssen Sie das Modul Mietschutz nicht in Ihre Rechtschutzversicherung einbauen. Allerdings muss letztlich jeder Konsument selbst darüber befinden, ob eine Prozesskostenversicherung als solche ausreicht.

Das spart nicht nur Geld bei Auseinandersetzungen zwischen Privatpersonen, sondern zum Beispiel auch, wenn der Konsument einen anderen Versicherungsunternehmen verklagt, weil dieser z.B. nicht zur Erbringung der vereinbarten Dienstleistung bereitsteht. Möglicher praktischer Schaden, der durch die Rechtschutzversicherung gedeckt ist: Für viele Konsumenten ist es aufgrund der Angebotsvielfalt nicht leicht, das Wichtige von den überflüssigen Versicherungen zu scheiden.

Diese Versicherungen sind meist sehr bedeutsam und manchmal auch unentbehrlich, so dass Sie sich über die jeweiligen Offerten aufklärung. Manchmal kann es auch nützlich sein, einen Spezialisten zu konsultieren, der Ihren Versicherungsstand untersucht und Ihnen Hinweise gibt, welche Versicherungen Sie in welchem Ausmaß brauchen.

Mehr zum Thema