Welche Versicherung Brauche ich als Mieter

Was für eine Versicherung brauche ich als Mieter?

Wohnungsmietversicherung: Welche Versicherung brauche ich als Mieter, wenn ich in einer Mietwohnung wohne? Sie werden sehen, was wichtig ist. Im Folgenden sind nur die Versicherungen aufgeführt, die Sie speziell als Mieter einer Wohnung oder eines Hauses benötigen. Was für eine Versicherung Sie haben müssen, was eine gute Ergänzung ist. Mit welchen anderen Versicherungen ist es sinnvoll?

Mietobjekt: Welche Versicherung benötigt der Mieter?

Zerbrochenes Fenster in der gemieteten Ferienwohnung? - Der Mieter haftet in der gemieteten Ferienwohnung für alle von Ihnen, Ihren Kindern, Besuchern oder anderen Mitbewohnern (z.B. Haustieren) verursachten Schaden. Die Verantwortung bezieht sich nicht nur auf das Eigenheim und die Ausstattung des Nachbars, sondern auch auf das Eigenheim und die Ausstattung des Nachbars, wenn diese beeinträchtigt sind (z.B. Wasserschäden).

Dem Mieter können hier sehr große Ausgaben entstehen. Für ihn sind die Preise sehr hoch. Doch damit nicht genug - auch dem Mieter einer Ferienwohnung können im Falle von Wohnungseinbruch oder Wohnungsdiebstahl unvorhersehbare Aufwendungen und Schaden erwachsen. Wenn der Mieter nicht gut abgesichert ist, kann dies rasch zu einer finanziellen Katastrophe führen. Aus diesem Grund sind für die Mieter einer gemieteten Ferienwohnung bestimmte Versicherungspolicen schlichtweg unerlässlich.

Im folgenden Beitrag zeigen wir, welche Versicherungsleistungen ein Mieter eigentlich benötigt. Sie als Mieter sind regelmässig für alles haftbar, was in der Mietwohnung geschädigt wird. Sie haften auch für alles, was aus der Ferienwohnung kommt und Schäden verursacht: z.B. den Blumentöpfe vom Südbalkon, der auf den Kopfende des Spaziergängers landet oder das mit Wasserschäden durch die Zimmerdecke des Nachbarhauses kommt.

Für alle diese Sach- und Körperschäden ist der Mieter zivilrechtlich und unverschuldet persönlich verantwortlich. Daher ist es für jeden Mieter und insbesondere für Angehörige mit Kind oder Haustierhalter ratsam, eine Betriebshaftpflichtversicherung abzuschließen: In der Regel sind alle Mietsachenschäden versichert. Obwohl die vom Mieter für jedes Miethaus abzuschließende Hausratversicherung im Wesentlichen alle Sachschäden (z.B. Decke, Ziegelmauerwerk, Fassade, Decke usw.) und damit verbundene Schadensersatzforderungen (z.B. Verletzungen oder Beschädigungen durch vom Haus herabfallende Zapfhähne usw.) umfasst, gilt die Haftung für alle in der Mietgegend installierten Objekte (z.B. Hauswirtschaftsräume, Haustüre, Fenster, Waschtische, Parquetsche, Teppiche, etc.).

Normaler Verschleiß in der gemieteten Wohnung gilt jedoch nicht als Schaden und kann vom Mieter nicht ersetzt werden. Die Mieterin versichert mit Abschluß der Betriebshaftpflichtversicherung alle Schaden, die an dem fremdem Gut und anderen Menschen auftreten können. Hinzu kommen oft preiswerte Zusatzfunktionen, wie z.B. der Verlust von Schlüsseln mit Schlossersatz oder der Ersatz einer bestehenden Schliessanlage in der Versicherung.

Daher ist die Rückdeckungsversicherung eine empfehlenswerte Maßnahme für jeden Mieter, sich gegen hohe Aufwendungen und Schadenersatzansprüche zu schütz. Einen Haftpflichtversicherungsabschluss kann der Mieter jedoch nicht erzwingen: "Mieter: Gibt es eine Verpflichtung zum Abschluß einer Haftungsausschluss? Allerdings ist die Betriebshaftpflichtversicherung nur bedingt hilfreich, da sie keine Personenschäden an Mobiliar oder Hausrat abdeckt.

Für solche Fälle gilt nur eine korrespondierende Hausratversicherung: Der Versicherungsschutz gilt hier für alle eigenen Einrichtungen, elektrischen Geräte und Geräte. Besonders empfehlenswert ist der Abschluß dieser Versicherung, wenn die Mieter bereits einen grösseren Haushalt haben oder über eine besonders hochwertige Ausstattung verfügen. Wer sich einen Eindruck von der Haushaltsversicherung machen will, sollte auch den Artikel lesen: "Hausratversicherung für Mieter obligatorisch?

Weil nicht nur Schadensfälle den Pachtbetrag eines Mietinhabers beeinflussen können, sondern oft auch Auseinandersetzungen mit dem Pächter, ist eine Rechtschutzversicherung im Pachtrecht eine ebenso empfehl. Gerade aus Furcht vor Rechtsstreitigkeiten und Gerichtskosten scheuen Mieter oft vor einem Streit mit dem Hausherrn zurück und verzichtet auf ihre Rechte zur Durchsetzung.

Mit einer entsprechenden Rechtschutzversicherung ist das Mandantenleben ebenfalls leichter. Welcher Versicherungsschutz der Mieter einer gemieteten Wohnung benötigt, muss der Mieter letztlich selbst entscheiden: Es ist empfehlenswert, eine Privathaftpflichtversicherung "mindestens immer" abzuschließen.

Mehr zum Thema