Welche Unfallversicherung ist Sinnvoll

Was ist die richtige Unfallversicherung?

Im Folgenden finden Sie einige Informationen für eine sachliche Diskussion zur Unfallversicherung. Bei welchen Berufsgruppen ist Schutz noch sinnvoll? Wem macht der Abschluss Sinn? Privatunfallversicherung - nützlich für alle Altersgruppen. Keiner ist vor einem Unfall sicher!

Unfallversicherung: Sinnvoller Schutz für alle?

Die Konsumenten können anhand weniger Tatsachen selbst bestimmen, wann eine PKV sinnvoll ist. Hierfür genügt ein Überblick über die Leistungspalette der GU. Bei einem Unfall in der Hobby- oder Heimarbeit zahlt die Unfallversicherung keinen Zehner. Weil die meisten Arbeitsunfälle jedoch nicht am Arbeitsplatz eintreten, erstreckt sich der gesetzlich vorgeschriebene Schutz nur auf einen sehr kleinen Teilbereich.

Sie sind nicht durch die gesetzlich vorgeschriebene Unfallversicherung abgedeckt. Mit einer privaten Unfallversicherung wird der persönliche Schutz erhöht. Die Unfallversicherung ist nach Ansicht des Bundes der Versicherungsnehmer (BdV) sinnvoll, weil sie "in erster Linie die Kapitalanforderungen sichert", mit denen z.B. Umstellungsmaßnahmen umgesetzt werden können. Die Versicherung bezahlt, wenn der Versicherungsnehmer durch einen Arbeitsunfall einen schweren Sachschaden erleidet.

In den meisten Fällen muss dann der Wohnraum an die Beeinträchtigungen angepaßt werden und einige Betreffende benötigen auch häusliche Pflege oder Unterstützung bei der Nachbetreuung. Der Einkommensverlust darf auch nicht übersehen werden, wenn die Versicherten nicht mehr erwerbstätig sind. Ermittlungen zur Unfallversicherung sind rar. Um so interessant sind die Prüfergebnisse des aktuellen Unfallversicherungs-Tests 2014 des DSI.

Aktualisierung 14. 04. 2015: Im Focus-Money Accident Insurance Check 2015 zusammen mit der Rating-Agentur Franke und Bornberg sind sechs Provider als Testpreisträger hervorgegangen: Unfallversicherung ist bei bestehender BU sinnvoll? Anders als die BU-Versicherung bezahlt die Privatunfallversicherung erst nach einem Schaden. Wenn die Versicherten aufgrund einer Geistes- oder Körperkrankheit oder eines Unfalls nicht mehr erwerbstätig sind, bezahlt eine gute BU-Versicherung bereits eine BU von 50 vH.

Allerdings kann diese Beschränkung zu einem Nachteil werden, wenn die Versicherten nach einem Arbeitsunfall weniger als 50 prozentig arbeitsunfähig werden. Eine Unfallversicherung ist hier sinnvoll, da sie unabhÃ?ngig von dieser Voraussetzung bezahlt. Die Höhe Ihrer Leistung ist abhängig vom Invaliditätsgrad durch einen Arbeitsunfall. Die Unfallversicherung ist auch für Menschen nützlich, die keine Arbeitsunfähigkeitsversicherung abschliessen können.

Die Unfallversicherung kann für Pensionäre besonders nützlich sein. Eine Studie der Stichting Warnentest zur Unfallversicherung für ältere Menschen belegt, welche Preise für Pensionäre empfohlen werden. Der Betrag der nach einem Arbeitsunfall ausgezahlten Summen hängt von mehreren Einflussfaktoren ab. Die Unfallversicherung übernimmt je nach Verletzungsart einen gewissen Teil der versicherten Fläche.

Die Konsumenten können ihre persönliche Unfallversicherung durch eine Sterbegeldleistung ergänzen. Empfohlen wird die Dienstleistung für Versicherungsnehmer, die noch keine Risiko-Lebensversicherung abgeschlossen haben. Stirbt der Versicherungsnehmer bei einem Unfalltod, wird die festgelegte Versicherungssumme ausbezahlt. Weitere Vorteile einer Privatunfallversicherung sind ein Krankentaggeld, ein Erholungsgeld und eine lebenslange Rente. Weitere Informationen zu diesem Themenbereich finden Sie im Bereich Unfallversicherungstest.

Nach Angaben der Sparkasse sollten die Konsumenten auf die so genannte Beitragsrückerstattung aufpassen. Die Versicherten erhalten dabei ihre einbezahlten Beträge inklusive Gewinnbeteiligung z.B. nach einer Frist von 20 Jahren zurück. Allerdings kritisiert die Verbraucherschutzorganisation, dass die Leistungen im Schadenfall wesentlich niedriger sind als bei der regulären Unfallversicherung.

Mehr zum Thema