Wann Zahlt Unfallversicherung Genesungsgeld

Wenn die Unfallversicherung Genesungsgeld zahlt

Liegt der Patient zur medizinischen Behandlung im Krankenhaus, wird das vereinbarte Krankenhaustagegeld gezahlt. Einige Versicherer bieten ein sogenanntes Recovery-Geld an, damit die Kosten für eine solche Unterstützung bezahlt werden können. Gleiches gilt für das Krankenhaustagegeld und das Genesungsgeld. Die private Unfallversicherung zahlt eine so genannte Invaliditätsleistung.

Besserungsbetrag

Für die private Unfallversicherung kann der Auftraggeber neben dem Spitaltagegeld auch Genesungsgeld versichern. Im Unfallfall wird das Spitaltagegeld von der Privatunfallversicherung für die Zeit bezahlt, in der die Versicherten im Spital bleiben müssen. Die Genesungsgelder werden für den gleichen Zeitabschnitt nach der Kündigung weiterhin ausbezahlt.

Hat die Versicherten z.B. 10 Tage im Spital gesessen, erhalten sie für diese 10 Tage Spitaltagegeld und für weitere 10 Tage Genesungsgeld. Die Genesungsgelder für die private Unfallversicherung werden nur dann ausbezahlt, wenn auch das Spitaltaggeld genehmigt wurde. Der Zahlungseingang beginnt mit dem Tag der Krankenhausentlassung in Hoehe der vertraglich festgelegten Hoehe.

Die Genesungsgelder werden für einen Zeitraum von höchstens 100 Tagen ausgezahlt und können eine tageweise Staffelung enthalten.

Genesungsgeldsumme erst nach dem Spitalaufenthalt....

Eine Genesungsgeld in der Unfallversicherung wird nur dann ausgezahlt, wenn ihr bereits ein unfallbedingter Krankenhausaufenthalt vorausgegangen ist. Wenn der Auftraggeber für diesen Zweck ein Unfallkrankenhaustagegeld (UKHT) zugesagt hat, zahlt die Unfallversicherung das nach dem Krankenhaustagesgeld zugesagte Erholungsgeld. In der Unfallversicherung wird das Erholungsgeld für den selben Zeitpunkt ausgezahlt, für den bereits ein Krankentagegeld ausgezahlt wurde.

Es sei darauf hingewiesen, dass Genesungsgelder nur in Raten ausgezahlt werden. Beispiel: Die Raten der Schadenversicherer sind in Bezug auf diese Größenordnung sehr unterschiedlich. Zudem ist das Genesungsgeld in der Unfallversicherung zeitbegrenzt. WÃ?hrend einige Versicherungsgesellschaften das Genesungsgeld auf 100 Tage erhöhen, bezahlen andere Unfallversicherungen bis zu 1.000 Tage.

AXA informiert: Die Privatunfallversicherung umfasst die Unfallgefahren von Einheimischen.

Tritt ein Unglück auf Leiter und rutschigem Boden ein, bleiben Haushaltsfrauen ohne jeglichen Schutz. Der Grund: Die Unfallversicherung gilt nur, wenn sich ein Arbeitsunfall ereignet oder auf dem Weg von zu Hause zur Beschäftigung. Die Privatunfallversicherung sichert sie rund um die Uhr und an jedem Ort ab - also auch im Haus.

Die Statistik der BAG zeigt, wie anfällig Frauen für den Frühlingsputz sind: In Deutschland erkranken jedes Jahr rund 2,7 Mio. Menschen zu Heim. Stürzunfälle mit teilweise schwerwiegenden Gesundheitsfolgen gehören an die spitzen. So zahlt zum Beispiel die AXA Privatunfallversicherung bereits ab einem Schweregrad von einem Prozentpunkt den korrespondierenden Teil der zugesagten Invalidität aus", sagt Bernd Mengel, Sachverständiger für Unfallversicherung.

Darüber hinaus verfügt AXA über eine Unfallversicherung mit Prämienrückzahlung. Die geleisteten Beitragszahlungen werden nach Vertragsablauf auch dann zurückerstattet, wenn bereits Leistung aus der Privatunfallversicherung inanspruchgenommen wurde. Vor allem für Haushaltsfrauen, die keine gesetzlich vorgeschriebene Pension erhalten, eine gute Ersatz. Außerdem zahlt die Privatunfallversicherung auch Spitaltagegeld, Heilungskostenzuschuss oder Genesungsgeld.

Auch in Notfällen steht Ihnen AXA zur Seite: um Sie über die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten zu beraten, den Krankentransport des Verunfallten in ein Spital zu organisier.

Mehr zum Thema