Vergleich Unfallversicherung kind

Abgleich Unfallversicherung Kind

Ab wann ist der Kinderunfall versichert und wann benötige ich eine private Unfallversicherung für Kinder? Hier finden Sie Informationen zur Kinder-Unfallversicherung. Die Leistungen können auch auf der Grundlage eines Unfallversicherungsvergleichs ermittelt werden. Auch nach einem Unfall sollte Ihr Kind so gut wie möglich abgeschnitten sein. Auf der ersten Probefahrt fährt das Kind eine steile Straße hinunter.

Kinderunfallversicherung: Vergleich & Info

Im Rahmen der obligatorischen Unfallversicherung sind für Kleinkinder im Zuständigkeitsbereich einer Kindertagesstätte oder schulischen Einrichtung Arbeitsunfälle abgesichert. Für Kleinkinder besteht keine automatische Unfallversicherung. Grundsätzlich sind für Kleinkinder und junge Menschen, die eine Kindertagesstätte oder Schulausbildung absolvieren, über die obligatorische Unfallversicherung gegen Arbeitsunfälle abgesichert. Dies trifft jedoch nur zu, wenn der betreffende Arbeitsunfall in kausalem Kontext mit dem Schul- oder Kindergartenaufenthalt steht.

Unfälle auf dem Weg zur oder von der Schul- oder Pflegeeinrichtung sind ebenfalls durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Privataktivitäten in den Räumlichkeiten der entsprechenden Institution oder Aktionen, die im Rahmen des Lernens erfolgen, aber zu Hause ausgeführt werden (Hausaufgaben, Wiederholung von Lernmaterial, Rückgriff auf Privatunterricht), sind prinzipiell nicht krankenversichert.

Bei den in der obligatorischen Unfallversicherung abgedeckten Bildungseinrichtungen kann es sich entweder um allgemeinbildende oder um Berufsschulen handeln. Geschieht einem Kind ein Unglück, das sich im Zuständigkeitsbereich einer Kindertagesstätte oder schulischen Einrichtung abspielt, so hat es Anrecht auf medizinische Versorgung, Unterstützungsmaßnahmen und letztendlich auf Verletzungsgeld oder im schlimmsten Fall auf Unfallpension. Verletzungsgeld kann nur an Minderjährige gezahlt werden, die vor dem Unglück eine bezahlte Anstellung hatten.

Bei einer gesundheitsschädlichen Schädigung von mind. 20 Prozentpunkten nach 26 Schwangerschaftswochen bekommen die Kleinen eine Unfallrente. Daraus resultiert eine Konkretisierung von 9.072 EUR (alte Bundesländer) und 7.728 EUR (neue Bundesländer) im Jahr 2015. Noch weniger verdienen Kinder: Unter 15 Jahren haben sie Anspruch auf nur 7.560 EUR (alte Bundesländer) oder 6.440 EUR (neue Bundesländer) pro Jahr, unter sechs Jahren gar nur 5.670 EUR (alte Bundesländer) oder 4.830 EUR (neue Bundesländer).

Beeinflusst der Arbeitsunfall die gesundheitliche Situation des Kindes nicht ganz, aber nur teilweise, so bezieht das betreffende Kind nur den gleichen Prozentsatz der vollen Rente. Erfreulich ist, dass die Unfallrente der Unfallversicherung mit dem Kind mitwächst - wenn das Kind eine neue Altersgruppe antritt, wird sein Pensionsanspruch neugestaltet. Insbesondere bei Kinder, die nur eine Teilrentenleistung aus der Unfallversicherung beziehen, ist es fragwürdig, ob diese zur finanziellen Kompensation der daraus resultierenden Invalidität ausreichend ist.

Sinnvoll ist der Abschluß einer Kinderunfallversicherung: Wenn das Versicherungskind einen Unfall so erleidet, dass ein Dauerschaden eintritt, zahlt der Versicherungsunternehmen eine vorbestimmte Barleistung, die vom Grad der Invalidität abhängt. Von besonderem Vorteil ist, dass nicht nur für schulische Tätigkeiten eine Kinderunfallversicherung abgeschlossen werden kann, sondern auch rund um die Uhr geschützt ist - also auch für jede Tätigkeit im Haushalt oder in der Ferien.

Gerade bei lebensfrohen Kleinkindern kann sich der Abschluss einer eigenen Unfallversicherung wirklich auszahlen. Auch für Schulkinder ist es möglich, eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung abzuschließen: Wird der Schulkinder während der Schule schuluntüchtig, bezahlt ihm die Krankenkasse eine montal. Der große Pluspunkt der studentischen BU ist, dass es beim Einstieg in die BU immer noch gute Konditionen gibt, denn für kleine und große Familien bringt man ein geringes Einstiegsalter und eine gute gesundheitliche Verfassung mit.

Darüber hinaus kann die BU bis zum Pensionsalter fertiggestellt werden und die Voraussetzungen verschlimmern sich nicht, wenn der Versicherungsnehmer später eine risikoreiche Tätigkeit aufnimmt. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist jedoch in der Regel teuerer als die Unfallversicherung. Weil die meisten Schulkinder jedoch schon in jungen Jahren Spaß am Herumtoben haben, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Schulkinder nur eine sinnvolle Ergänzung für größere Söhne.

Da sich die meisten Arbeitsunfälle außerhalb der Schule ereignen, wird den Kindern geraten, eine private Unfallversicherung für ihr Kind zu abschließen. Es kann Sinn machen, eine Familien-Unfallversicherung mit mehreren Familienmitgliedern abzuschließen und zwar vor allem, wenn die ausgewachsenen Familienangehörigen selbst nicht durch die obligatorische Unfallversicherung abgedeckt sind.

Mehr zum Thema