Unfallversicherungen im Vergleich Stiftung Warentest

Vergleich der Unfallversicherungen Stiftung Warentest

Produkttest hat im Test die verschiedenen. Vergleichen Sie die Würzburger Unfallversicherung und sparen Sie: Im Verbrauchermagazin Finanztest testet die Stiftung Warentest von Zeit zu Zeit die bekanntesten Zahnzusatzversicherungen auf dem Markt. Testresultate. Von der Stiftung Warentest. Auch im Test der Stiftung Warentest zählt InterRisk zu den besten Unfallversicherungen.

Ein guter Versicherungsschutz ab 69 EUR pro Jahr

Ein guter Versicherungsschutz gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen einer Behinderung ist ab 69 EUR pro Jahr möglich. Dies belegt eine Studie der Stiftung Warentest, die mehr als 100 Tarife der privaten Unfall-Versicherung untersuchte. Das Magazin "Finanztest" macht darauf aufmerksam. Bei dauerhafter Gesundheitsbeeinträchtigung, z.B. weil ein Kontakt mit dem ausgestreckten Kopf oder ein Teil des Sehvermögens fehlt, gleicht eine persönliche Unfall-Versicherung die wirtschaftlichen Nachteile ab.

Viele Menschen wissen nicht, dass sie nicht bezahlen wird, wenn es dem Verunfallten wieder besser geht. Zur Deckung des Lohnausfalls durch Krankheit und Unfall ist die Arbeitsunfähigkeitsversicherung laut "Finanztest" die erste Adresse. In der Oktoberausgabe der Fachzeitschrift "Finanztest" wurden 117 Tarife der privaten Unfallversicherung geprüft, die einige Mindestvorteile aufweisen mussten, um überhaupt in den Testfall aufgenommen zu werden.

Die Folge: Die Konsumenten erhalten sowohl Top-Versicherungsleistungen zu einem höheren Wert als auch einen festen Versicherungsschutz zu deutlich niedrigeren Jahresprämien. Der Testsieger ist der P500 UnfallschutzPlus mit Top-Schutz der Lufthansa. Die Erwachsenen müssen sich in die Taschen bohren und pro Jahr mind. 354 EUR bezahlen. Die billigste sehr gute Rate ist die P350 PrimePlus der SLP für 177 EUR pro Jahr, die auch die Bewertung "Sehr gut" erhalten hat.

Diese Preise gelten in der Gruppe mit geringer Gefahr, in der Gruppe mit hoher Gefahr sind 313 EUR ausstehend. Die P500 Silver Rate für Baslers beträgt nur 69 EUR pro Jahr, also ein Fünftel der Gebühr für den Sieger. Die Privatunfallversicherung ist eine der komplexesten Versicherungskonstruktionen überhaupt. In ihrer Studie orientierten sich die finanzwirtschaftlichen Tester an den vom GDV erstellten Modellbedingungen für die Unfallversicherung.

Schlussfolgerung von "Finanztest": Die Angebotslage hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erholt. Wer lange Zeit gegen Unfälle versichert war, aber nicht ganz weiß, was seine Versicherung deckt, sollte seine Vertragsdokumente unbedingt überprüfen. Der Kunde sollte bei voller Erwerbsunfähigkeit einen Mindestbetrag von 500.000 EUR und bei einer Erwerbsunfähigkeit von 50 v. H. einen Mindestbetrag von 100.000 EUR erhalten.

Die Privatunfallversicherung ist eine der am weitesten verbreiteten Versicherungsarten in Deutschland. Oftmals betragen die Deckungssummen nur 30.000 oder 50 000 oder 50?000 EUR, wenn der Versicherungsnehmer vollinvalide wird.

Mehr zum Thema