Unfallversicherung was Zahlt sie

Die Unfallversicherung, wofür sie zahlt

Sie zahlt im Versicherungsfall eine vorbestimmte Summe und/oder eine Unfallrente aus. Zusätzlicher Schutz, da er auch dann gilt, wenn der gesetzliche nicht bezahlt wird. Was die Unfallversicherung leisten kann und was nicht, erfahren Sie hier. Springe zu Wann tritt sie auf? Hier finden Sie alle Informationen zur Versicherung und Schmerzensgeld-, Haftpflicht- und Unfallversicherung!

Unfallversicherung - bezahlt nicht?

So setzen Sie Forderungen aus der Unfallversicherung durch. Neben der obligatorischen Unfallversicherung bieten wir Ihnen einen weiteren Versicherungsschutz, denn er ist auch dann gültig, wenn die obligatorische Unfallversicherung nicht bezahlt. Für Mitarbeiter, Schützlinge, Studierende und Freiwillige besteht die obligatorische Unfallversicherung in der Schweiz in der Schweiz in der Regel nicht.

Selbständige sind von der gesetzlichen Unfallversicherung überhaupt nicht erfasst und sollten daher eine private Absicherung einrichten. Die Palette der Privatunfallversicherung ist vielfältig. Bedauerlicherweise ist der Abschluß einer Privatunfallversicherung allein nicht immer eine Garantie dafür, dass sie im Notfall bezahlt wird. Oft weigern sich die Versicherungsgesellschaften, Leistungen für weniger schwerwiegende Folgen eines Unfalls zu zahlen, vor allem mit der Begründung, dass es keine Behinderung gibt oder dass der Gesundheitsschaden nicht auf einen Unfall zurückzuführen ist, sondern durch Frühkrankheiten verursacht oder bevorzugt wurde.

Ab wann muss die Unfallversicherung bezahlen? Nach dem VVG ereignet sich ein Unfallgeschehen, wenn die Versicherten durch ein äußeres Eintreten, das ihre physische oder psychische Leistung nachhaltig beeinträchtigen kann (Invalidität), unvorhergesehen und unvorhergesehen einen unfreiwilligen Schaden an ihrer Gesundheit erleiden. Es spielt keine Rolle, ob der Verkehrsunfall durch eine andere oder durch eigenes Verschulden verursacht wurde. Daher ist es notwendig, von Anfang an darauf zu achten, wann die Krankenkasse bezahlt und welche Bestimmungen im Einzelnen getroffen wurden.

Für die Inanspruchnahme der PKV müssen unterschiedliche Termine eingehalten werden. Grundsätzlich sind folgende Termine wichtig: I. Wann muss eine Behinderung stattgefunden haben? Der Invaliditätsfall muss innerhalb eines Jahrs nach dem Unglück eintritt. Wann muss die Behinderung in schriftlicher Form nachgewiesen werden?

Der Invaliditätsfall muss innerhalb von 15 Wochen nach dem Unglück von einem Facharzt in schriftlicher Form ermittelt und der Unfallversicherung gemeldet worden sein. Dabei ist es nicht notwendig, dass der Invaliditätsgrad bereits vom behandelnden Hausarzt ermittelt wurde. Der Doktor muss bestätigen, dass der Unglücksfall bereits eine bleibende Gesundheitsbeeinträchtigung verursacht hat oder voraussichtlich verursachen wird.

Wie gehe ich vor, wenn die Unfallversicherung nicht bezahlt? Will die Unfallversicherung nicht bezahlen, ist es ratsam, sich rechtzeitig von einem Rechtsanwalt konsultieren zu lassen und sich ggf. repräsentieren zu lasen. Schon bei der Meldung des Versicherungsfalles, spätestens aber bei der Antragstellung auf Leistung aus der Unfallversicherung, sind die Voraussetzungen für eine gelungene, schnelle und reibungslose Bearbeitung des Versicherungsfalles gegeben.

Denn Diskrepanzen oder Unachtsamkeit bei der Antragstellung auf Versicherungsleistungen können dazu führen, dass der Versicherer von den Leistungen befreit wird, obwohl es sich um eine unbeabsichtigte Arbeitsunfähigkeit handelt.

Mehr zum Thema