Unfallversicherung Urlaub

Notfallversicherung Urlaub

Bei einem Unfall zahlt die private Unfallversicherung. Unfallversicherung: Ferien im Ausland. Um die Folgen eines Unfalls in einem finanziellen Rahmen zu halten, ist es unerlässlich, dass Sie vor der Reise eine Unfallversicherung abschließen. Die allgemeine Unfallversicherung schützt auch gegen die Folgekosten eines Unfalls im Urlaub. für alle Bergungskosten und im Falle des Todes des Versicherungsnehmers im Urlaub.

Wofür die Reiseunfallversicherung bezahlt wird

Ob Wandern, Windsurfen, Tauchen auf dem Wasser oder Pferdereiten; im Urlaub tun Sie Dinge, die Sie zu Hause nie tun würden. Das Unfallrisiko nimmt zu und so mancher Urlaub geht ins Spital. Bei einem solchen Ereignis ist es unerlässlich, gut abgesichert zu sein. Im Falle eines Unfalls zu Hause bezahlt die Unfallversicherung in der Regelfall, wenn Sie eine privatwirtschaftliche Unfallversicherung abschließen.

Doch wie sieht es mit einem Verkehrsunfall im fremden Land aus? Weil nicht jede Privatunfallversicherung auch für einen Unfallgeschehen haftbar ist, das man während des Urlaubs oder im nahen und fernen Osten hat. Zunächst einmal ist es unerlässlich, dass Sie Ihre persönliche Unfallversicherung überprüfen. Ist sie für Hochrisikosportarten wie Ski oder Klettern verantwortlich? Hier ereignete sich rasch ein Unglück oder ein Absturz mit schwersten Personen.

Sollte die geschlossene Krankenversicherung diese Sportart ausschließen, kann es kostspielig sein. Unfallbedingter oder sportlicher Einsatz wie Bungeejumping oder Fallschirmsport, bei dem ein Arbeitsunfall zumindest mit schwerwiegenden Schäden einhergeht, werden von vielen Krankenkassen nicht übernommen. Das muss auf jeden Falle überprüft werden. Wenn Ihre geplante Sportart, ob nun im Sommer oder Sommer, nicht krankenversichert ist, können Sie bei vielen Leistungserbringern eine angemessene Reiseunfallversicherung für die spezielle Sportart und den entsprechenden Zeitabschnitt abschliessen, die nur für diesen Sonderfall der Fallbeispiele aufkommt.

Bei den meisten Reiseunfallversicherungen besteht eine Haftung in dem Umfang, wie sie die GKV im Heimatland abdecken würde. Dazu kommen die Ausgaben für den Patiententransport, der mögliche Heimtransport oder auch die Aufnahme des Krankenhaus-Tagesgeldes. Einige Versicherungen decken auch den Lohnausfall, wenn der Betreffende nach der Heimkehr für einige Zeit nicht arbeitsfähig ist.

Diese ist bei Vertragsabschluss zu berücksichtigen bzw. bei Vertragsabschluss zu buchen. Wenn sich die Privatunfallversicherung auch auf Ereignisse im In- und Ausland sowie auf die geplante Sportart erstreckt, ist es nicht erforderlich, eine besondere Reiseunfallversicherung mitzunehmen. Für die meisten privatwirtschaftlichen Unfallversicherer besteht sowieso eine weltweite Unfallhaftung.

Mehr zum Thema