Unfallversicherung Todesfallleistung

Sterbegeldversicherung Todesfallleistung

Auf Wunsch können Sie ein Sterbegeld in Ihre private Unfallversicherung integrieren. Diese können Sie in unserem Unfallversicherungsrechner individuell auswählen. In der privaten Unfallversicherung können die Hinterbliebenen im Falle des Todes der versicherten Person welche Leistungen in Anspruch nehmen. Ist die Todesfallleistung nicht Teil der Lebensversicherung? Über die Unfallversicherung der Continentale Versicherung Hannover können hohe Todesfallleistungen zu günstigen Preisen versichert werden.

Das Sterbegeld und seine Anwendung

Darunter auch der schlechteste aller Fälle: das Auftreten des Todes. Das Sterbegeld soll die Angehörigen decken und ist zu zahlen, wenn der Todesfall innerhalb von 12 Monate nach dem Unfall auf einen Unfall zurückzuführen ist. Das Todesfallkapital ist aus dem Lebensversicherungsbereich besser bekannt, aber auch im Zusammenhang mit der Unfallversicherung kann ein Todesfallkapital zugesagt werden.

Liegt die Todesursache des Versicherten in einem Unfallgeschehen, muss der Tod innerhalb von 48 Std. dem Versicherungsunternehmen gemeldet werden. Das steht in 9 VI AVB, kurz AUB. Der Beginn dieser Zeit ist der Zeitpunkt, an dem der rechtliche Nachfolger des Versicherten von dem Unfallgeschehen erfährt. Ist der Tod die Folge eines Unfalls innerhalb der nächsten 12 Monaten, besteht ein gleichwertiger Leistungsanspruch nach den Artikeln 7 und 4 AUB.

Die Differenz zwischen dem Sterbegeld für die Unfallversicherung und dem Sterbegeld für die Sterbeversicherung liegt darin, dass das Sterbegeld aus der Sterbeversicherung nicht an den Zeitraum von einem Jahr geknüpft ist. Der Betrag der Todesfallleistung wird bei Abschluß der Unfallversicherung zwischen dem Versicherten und der Versicherung vertragsgemäß festgelegt. Im Rahmen der PKV kann der Versicherte festlegen, an wen die Deckungssumme im Sterbefall zu zahlen ist.

Das Sterbegeld ist jedoch nicht nur eine finanzielle Sicherheit für die Angehörigen, sondern kann im Voraus für andere wichtige Zwecke verwendet werden. Wenn der Versicherte durch den Unfall invalid wird, wird die gesamte Invalidität erst nach einem Jahr ausgezahlt. Durch die Vorauszahlung über das Sterbegeld kann der Versicherte bereits zu einem frühen Zeitpunkt auf diverse Alltagshilfen wie z.B. Haushaltshilfen zurückgreifen.

Die Einbeziehung des Sterbegeldes wirkt sich nur geringfügig auf die monatlichen Prämien der privaten Unfallversicherung aus und sollte daher nicht aufgehoben werden. Der Betrag der Todesfallversicherung variiert von Person zu Person, sollte aber nicht zu hoch sein, vor allem wenn Sie bereits eine Risiko-Lebensversicherung haben. Es ist die optimale Versicherung für Hinterbliebene, da sie auf die Belange des Versicherten und seine wirtschaftlichen Gegebenheiten zugeschnitten werden kann.

Mehr zum Thema