Unfallversicherung Summe

Notfallversicherung Gesamt

Die angemessene Versicherungssumme für die private Unfallversicherung lässt sich nur schwer im Voraus bestimmen. Dennoch ist die Absicherung eines kleinen Betrages. Wenn Sie Ihr Knie nicht mehr beugen, erhalten Sie einen Teil der Versicherungssumme. Darüber hinaus ist die Versicherungssumme der wichtigste Faktor bei den monatlichen Kosten der Unfallversicherung. Bei der Wahl der Versicherungssumme einer privaten Unfallversicherung ist sehr sorgfältig zu überlegen.

Versicherungssumme für die Unfallversicherung

Bei der Auswahl der Versicherungssumme einer Privatunfallversicherung ist sehr sorgfältig zu sein. Wenn Sie aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit infolge eines Unfalls nicht erwerbstätig sind, sollten Sie die bestmögliche finanzielle Sicherheit haben, um Ihren Lebensstil und den Ihrer Gastfamilie zu aufrechterhalten. Haben Sie keine Erwerbsunfähigkeitsversicherung und kein ungenügendes Kapital, können Sie mit dieser Faustregel die erforderliche Deckungshöhe in der Privatunfallversicherung berechnen:

Allerdings ist die Höhe der Deckung, die in einer Privatunfallversicherung erforderlich ist, von Mensch zu Mensch verschieden. Bei der Auswahl des Deckungsbetrags sollten Aspekte wie der alleinige Ernährer und das Familieneinkommen berücksichtigt werden. So ist in den meisten FÃ?llen eine Privatunfallversicherung mit einem dynamischen Anstieg (Progression) der Versicherungssumme sinnvoll.

Versicherungssumme

Die Versicherungssumme steht auch im Verhältnis zu den Versicherungsleistungen. Als Versicherungssumme einer Privatunfallversicherung gilt der Höchstbetrag, bis zu dem ein Anspruch infolge eines Unfalles gezahlt wird. Die Versicherten sollten den Bereichen Behinderung und Erwerbsunfähigkeit besondere Aufmerksamkeit schenken. Sind z. B. Patiententransporte oder Krankenhausaufenthalte (relativ) kurzzeitige Vorfälle, können bei dauerhafter Erwerbsunfähigkeit sowohl der übliche Wohnstandard als auch die Gesamtexistenz gefährdet sein.

Die Versicherungssumme einer Privatunfallversicherung sollte daher in der Regel das Gehalt ausgleichen können. In Anlehnung an das Lebensalter und das Bruttojahreseinkommen gilt: Im Dreißigjährigen sollte die Versicherungssumme das Sechsfache des jährlichen Einkommens, im Vierundvierzigsten das Fünfzigfache und im Vierzigstel sein. Sie sind vor allem dann auszustellen, wenn der Versicherte nicht über genügend Finanzmittel oder andere Mittel zur Verfügung steht, aber im Notfall von Leistungen der PKV abhängig wäre.

Ebenso muss die Betreuung der Verwandten bei der Versicherungssumme beachtet werden. Die Entscheidung, ob die versicherte Person alleinverdienend ist, hat auch Einfluss auf das Optimum der Deckungssituation. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass der Wohlstand der meisten österreichischen Bürger im Verlauf der Jahre zunimmt. Weil die private Unfallversicherung ein langfristig angelegtes Versicherungsangebot ist, muss auch dieser Gesichtspunkt beachtet werden.

Bei der linearen Variante: Wenn fünfzig Prozentpunkte einer Person nach einem Ferienunfall invalid sind, erhalten sie fünfzig Prozentpunkte der Gesamtsumme der versicherten Summe. Ungeachtet einer vereinbarten Deckungssumme von z.B. 200.000 EUR erhalten die Versicherten im Falle einer 100%igen Erwerbsunfähigkeit 800.000 EUR aus ihrer Privatversicherung, sofern die Steigerung 400 % ausmacht.

Mehr zum Thema