Unfallversicherung Reiten Fremder Pferde

Auslandspferde reiten Unfallversicherung

Das Reiten von ausländischen Pferden ist durch eine Privathaftpflichtversicherung abgedeckt. Es wird daher eine Unfallversicherung für die Teilnahme am Reitsport empfohlen. Sollen die Kinder eine Unfallversicherung haben? Wofür bin ich als Pferdebesitzer dann zuständig? Gesetz, für das die gesetzliche Unfallversicherung zuständig ist.

Unfall-Versicherung für das Reiten ausländischer Pferde

Es gibt eine besondere Unfallversicherung, die so genannte Reitunfallversicherung. Dazu gibt es ein Krankenhaus-Tagesgeld und auch ein Tagesgeld für die Pflege Ihres Equipments. Die Differenz zwischen "mit Namen" und "allen Reitern eines Pferdes": Der Preis "alle Pferde eines Pferdes" umfasst alle im Vertrag aufgeführten Pferde des Privatreitpferdes.

In der " genannten " Pferde-Unfallversicherung ist ein gewisser Mitfahrer auf allen von ihm persönlich reitenden Pferde in der Schweiz sozialversichert. Vergleiche die Unfallversicherung für das Reiten ausländischer Pferde im Internet oder zusammen unter 030 / 34 34 34 61 61 61! Sie können die Pferde-Unfallversicherung auch hier im Internet kalkulieren und auch direkt im Internet abschließen: Vorteile der Pferde-Unfallversicherung in Kurzform:

Reitsport Fremdpferde Haftpflichtversicherung Privathaftpflicht

Die Haltung von kleinen Tieren (z.B. Katze, Vogel) für private Zwecke ist durch die private Haftpflichtversicherung gedeckt, für Pferde muss jedoch eine separate Pferde-Haftpflichtversicherung durch den Eigentümer geschlossen werden. Wonach aussieht es aber, wenn man auf einem Pferde fährt, das einer anderen Persönlichkeit angehört? Und wer trägt dann im Schadenfall die anfallenden Auslagen?

Beispiel: Jemand borgt sich ein Fahrrad für einen Ausritt. Der Mitfahrer möchte während der Fahrt über einen Anschlag aufsteigen. Die Pferde beschädigen den Anschlag und das Wild wird verwundet. Zahlt die private Haftpflichtversicherung des Fahrers für beide Ausfälle? Nein, denn die Haftpflichtversicherung übernimmt nur die anfallenden Zaunkosten, nicht die des verletzten Tieres.

Die Reiterin hat das Gespann ausgeliehen und die ausgeliehenen Sachen sind bei den meisten Dienstleistern nicht versichert. Die Haftpflichtversicherung des Mitfahrers deckt den geschädigten Anschlag nur dann, wenn der Mitfahrer das Haustier ab und zu für private Zwecke reitet und die Bestimmung über das Reiten ausländischer Pferde in den Mietvertrag aufgenommen wird.

Tritt der Unfallgeschehen nicht während einer Fahrt, sondern unter Aufsicht des Tiers ein, so ist der Sachschaden ebenfalls nicht gedeckt. Darüber hinaus übernimmt die private Haftpflichtversicherung den Zaunschaden nur dann, wenn das ausländische Springpferd auch wirklich nur vereinzelt, d.h. nicht länger als vierwöchig ohne Unterbrechung gefahren wurde.

Mehr zum Thema