Unfallversicherung mit Rente

Notfallversicherung mit Rente

Zu den Leistungen, die zusätzlich mit der privaten Unfallversicherung vereinbart werden können, gehört die Unfallpension. In der Regel ist die Voraussetzung für eine volle Rente, dass Ihnen die vereinbarte monatliche Rente für den Rest Ihres Lebens ausgezahlt wird. In der Regel wird die Sicherheit in Form einer einmaligen Kapitalzahlung oder einer lebenslangen Rente geleistet. Medizinische Versorgung, Rehabilitation und Invaliditätsrenten werden bereitgestellt.

Wozu benötige ich eine Unfallversicherung?

War es viele Jahre lang nur die klassiche Unfallversicherung, gewinnt heute die Unfallversicherung mit Rente immer mehr an Bedeutung. Was sind die Vor- und Nachteile der Unfallversicherung mit Unfallpension für den Verbrauch? Immer wieder beweisen es unzählige Statistiken: Der Unfallschutz wird überschätzt - wohl weil viele Konsumenten dieses Präparat bedauerlicherweise nicht wirklich verstehen.

Noch viel zu wenig wird die Variante, die BU-Versicherung, in Betracht gezogen, obwohl die BU-Versicherung eine viel höhere Priorität haben sollte als die Unfallversicherung mit Rente. Wozu benötige ich eine Unfallversicherung? Die Leistung der Unfallversicherung ist nur dann geschuldet, wenn ein "Anspruch" im Sinn der Unfallversicherungsdefinition vorliegt.

Unterschiedliche Anforderungen müssen erfüllt sein, denn nicht alle Unfälle sind gleich! Angenommen, Sie sind gefallen - die Treppen hinuntergefallen, haben Ihr Motorrad oder Ihren Inline-Skater zum Einsturz gebracht - und wollen nun Unfallversicherungsleistungen in bar beanspruchen, dann überprüfen Sie zuerst Ihren Schadenfall für die folgenden Komponenten:

Nun kommt es noch darauf an, ob durch den Unglücksfall eine dauerhafte Wertminderung zu ertragen ist. Wenn Sie " nur " ein gebrochenes Schenkel haben, das problemlos wieder heilt, erhalten Sie allenfalls Krankenhaustagesgeld, ein sogenanntes Kleingipsgeld oder Unfalltaggeld, wenn dies in Ihrem Versicherungsvertrag festgelegt wurde. Das wäre nur dann der so, wenn nicht alles so gut geheilt ist und mit einer dauerhaften, wenn auch nur kleinen Wertminderung zu rechnen ist, wenn Sie eine klassiche Unfallversicherung mit einer Invaliditätsgrundbetrag abgeschlossen haben.

Sie können mit einer einmaligen Leistung aus einer regulären Unfallversicherung rechnen, auch wenn Sie "nur" einen Erwerbsunfähigkeitsgrad von einem Jahr haben. Zur Auszahlung der sogenannten Unfallpension gehören bereits einige mehr dazu. Mit welchen Modellen gibt es die Unfallversicherung mit Rente? Es ist sowohl einzeln als auch im Package erhältlich, d.h. eine Unfallpension kann auch ohne weitere Zuschläge abgeschlossen werden.

Manchmal gibt es Versicherungsgesellschaften, die bei einem Erwerbsunfähigkeitsgrad von 90% die zweifache Unfallpension auszahlen. Selbstverständlich gibt es auch die Unfallversicherung mit Rente als Kombinationspaket, gekoppelt mit einem Invaliditätsgrundbetrag, der aus einem Prozentsatz der Rente und einer Zusatzunfallpension (Zahlung ab 50%) mit eventuellen Zusatzleistungen wie Spitaltagegeld, Schönheitschirurgie, Unfalltagegeld, etc. besteht.

Mit zunehmender Eingliederung in eine Unfallversicherung wird der Beitragssatz immer höher, dies trifft auch auf die Einbeziehung einer Unfallpension zu. Oftmals wird auch eine dynamische Komponente mit einbezogen, die für eine Erhöhung der Leistung sorgt, aber auch den jährlichen Beitragssatz erhöht. Lediglich jede zehnte Person verunglückt, aber heute muss jede dritte Person den Arbeitsplatz wegen Krankheit aufgeben.

Was sind die besonderen Merkmale der Unfallversicherung mit Rente? Stellt man die Unfallversicherung mit der Rente mit der BU-Versicherung in Beziehung, so hat die Unfallversicherung folgende Vorteile: Was sind die wesentlichen Benachteiligungen der Unfallversicherung mit Rente? Anders als bei der Unfallversicherung werden die Versicherungsleistungen erst nach einem Erwerbsminderungsgrad von 50% oder mehr und durch die Einbeziehung der Dynamiken erhöht sich der Beitragssatz ins Unermessliche, wenn ihm kein Halt gemacht wird - und zwar ganz deutlich - ein Unglück muss sich nach der Unfalldefinition ereignet haben, Erkrankungen sind hier nicht inbegriffen.

Schlussfolgerung: Eine BU-Versicherung sollte viel stärker in den Mittelpunkt und das Bewußtsein der Kundinnen und Verbraucher gerückt werden. Über eine Berufsunfähigkeitskasse übernehme ich den Schutz vor Krankheit und Unfall. Eine Unfallversicherung mit Rente sollte höchstens als Ersatz angesehen werden, wenn der gesundheitliche Zustand des Auftraggebers einen Abschluß einer BU nicht zuläßt oder der Beitragssatz nicht erhöht werden kann.

Nicht ratsam ist die einzige Zustimmung zu einer Unfallpension, denn im Fall einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit wird oft auch eine grössere Geldleistung verlangt, weil z.B. eine Änderung vorgenommen werden muss. Die Unfallversicherung mit Rente ist für Kleinkinder besonders günstig und bevor diese überhaupt nicht in den Genuß einer Vorsorgeschutzversicherung kommen, sollte sie auf jeden Fall aber entweder mit einer dementsprechend hohen Invaliditätsgrundbetrag oder einer "echten" Unfallpension betrachtet werden, mit der unsere Kleinen im Ernstfall wirklich ein ganzes Lebenslänglich auskommen können.

Verwenden Sie einen Unfallversicherungsvergleich, um nicht mehr als notwendig zu zahlen und das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

Mehr zum Thema