Unfallversicherung im Alter

Alters-Unfallversicherung

Hinweis von Bianca Boss auf eine spezielle Senior-Unfallversicherung, der Vertrag endet jedoch automatisch ab einem bestimmten Alter. Springen Sie zu Warum Schutz vor Unfällen auch im hohen Lebensalter? egal wie alt Sie sind, das Unfallrisiko steigt mit zunehmendem Alter unbestritten an. Jeder kann eine Unfallversicherung abschließen, unabhängig von Beruf und Alter.

Du hast im hohen Alter aufgehört?

Dipl.-Ing. S. aus Mannheim: Wie nützlich ist die Unfallversicherung, wenn Sie bereits im Ruhestand sind? Aktiv: Frank Golfels, Vorsitzender des Bundesverbandes der Versicherungsmakler, mahnt ab: Für Pensionäre ist der Sinn dieser Krankenversicherung sehr fragwürdig. Auch sind die Pensionäre nicht auf das Taggeld einiger Verträge nach einem Arbeitsunfall aus.

Personen im Arbeitsleben sollten dagegen vorzugsweise eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung abschliessen. "Die Unfallversicherung für Mitarbeiter ist in der Praxis nur dann Sinn, wenn die BU aufgrund von bereits bestehenden Erkrankungen nicht mehr möglich ist", sagt der Sachverst.

Information zur Unfallversicherung für Ältere

Um im Notfall wirtschaftlich abzusichern, schliessen viele eine Unfallversicherung ab. Aber wusstest du, dass du vielleicht nicht krankenversichert bist, wenn du Pflege brauchst oder eine Invalidität hast? Mit einer privaten Unfallversicherung sollen Menschen, die durch einen Unfallgeschehen einen Sachschaden erlitten haben, wirtschaftlich entschädigt werden. Dies gilt auch, wenn der Versicherte infolge dieses Unfalls eine Invalidität erleidet bzw. betreuungsbedürftig ist.

Der Schwerpunkt hier ist explizit auf "durch diesen Unfall" gelegt. Anders ist es, wenn eine physische oder psychische Beeinträchtigung oder Pflegebedürftigkeit während der Versicherungsdauer eintritt. Wenn während der Vertragsdauer eine Invalidität oder ein Pflegebedürftigkeit eintritt und die betreffende Personen bleibend verletzt sind, ist sie im Falle eines Versicherungsfalles (Unfall) in den meisten FÃ?llen nicht mehr durch die Unfallversicherung abgedeckt.

Vereinfacht ausgedrückt heißt das, dass viele Menschen mit einer Invalidität oder Betreuungsbedürftigkeit weiterhin ihre Unfallversicherungsprämien bezahlen, obwohl sie für künftige Arbeitsunfälle überhaupt nicht mehr sozialversichert sind. Im Alter von 40 Jahren schloss Hr. Bauers eine Privatunfallversicherung ab. Es ist davon auszugehen, in Anbetracht seines Pflegebedarfs, dass Herrn Bauers keine Leistung aus seiner Privatunfallversicherung erhalten wird oder dass er nur solche Leistung erbringt, die erheblich reduziert wird.

Weil der Kollege Bauherr seinen geänderten gesundheitlichen Zustand und die Pflegefälle nicht an seine Unfallversicherung weitergegeben hat, hat er möglicherweise seit Jahren vergeblich Beitragszahlungen geleistet und ist daher nicht kapitalgedeckt - wie er es wünschte. Falls Sie ebenfalls unfallversichert sind und die oben aufgeführten Voraussetzungen auf Sie anwendbar sind, überprüfen Sie die Bedingungen, um festzustellen, ob Ihr Arbeitsvertrag eine Invalidität oder Pflegedienstpflicht beinhaltet.

Die Invalidität und der Pflegebedarf sind bei einigen wenigen Versicherungen ganz oder miteinbezogen. Wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft oder Ihren Vertreter und erfahren Sie, was in Ihrer Police enthalten ist. Einige Versicherungen haben auch eine Unfallversicherung für Körperbehinderte oder Betreuungsbedürftige im Angebot.

Überprüfen Sie, ob dies eine sinnvolle Variante für Sie ist. Kann zu einer Beschränkung der Deckungsleistung der Versicherung werden. Überprüfen Sie auch hier, ob es noch eine Unfallversicherung für Ihre Verwandten gibt. Der Grund dafür ist, dass Menschen, die in Seniorenheimen pflegebedürftig sind, in der Regel nicht durch die Unfallversicherung abgedeckt sind. Unglücklicherweise vergißt man aber gern, den Auftrag zu stornieren.

Möglicherweise können Sie eine Beitragsrückerstattung anstreben. Die Bestimmung in meinem Arbeitsvertrag habe ich mir einmal angesehen. Darin steht: "Nicht versicherungspflichtig und trotz Zahlung der Beitragszahlungen nicht versicherungspflichtig sind dauerhaft betreuungsbedürftige Menschen ebenso wie psychisch Kranke. Die Versicherung endet, sobald die Versicherten nicht mehr im vorgenannten Sinn absicherbar sind.

"Es gibt Versicherungsgesellschaften, die spezifischer über die Notwendigkeit einer Langzeitpflege sind, als es in meinem Arbeitsvertrag steht. Über die Pflegestufe bzw. den Pflegestatus wird dann der Pflegebedarf definiert. Die Bemerkungen betreffen nur die persönliche Unfallversicherung. Die gesetzliche Unfallversicherung unterliegt unterschiedlichen Konditionen. icon-hand-o-right Sie wollen immer die aktuellsten Einträge in diesem Blog nachlesen?

Mehr zum Thema