Unfallversicherung für Studenten

Notfallversicherung für Studenten

Sprung zu Was kostet die private Unfallversicherung für Studenten? Studierende sind bei Unfällen in ihrer Freizeit nicht in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert, nur eine private Unfallversicherung deckt sie ab! Im Prinzip haben alle Universitäten eine gesetzliche Unfallversicherung für ihre Studierenden. Daher ereignen sich die meisten Unfälle außerhalb der gesetzlichen Unfallversicherung. In der obligatorischen Krankenversicherung werden Leistungen bei Krankheit, Unfall (wenn keine Unfallversicherung zuständig ist;

siehe unten) und Mutterschaft erbracht.

Hochschulstudenten

Für wen ist die Versicherung gültig? Sie sind als Studierender per Gesetz gegen Unfälle mitversichert. Grundvoraussetzung ist, dass Sie an einer staatlichen Fach- oder Sporthochschule oder einer anderen staatlichen Institution studieren. Falls Sie gerade promovieren: Für ihre Tätigkeit an der FH sind Promovierende auch in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert. Der Kostenaufwand für den Versicherungsvertrag wird von den Ländern getragen.

Welche Versicherungen gibt es? Die Versicherung deckt die Aufgaben, die im Zuständigkeitsbereich der Universität inhaltlich und organisatorisch liegen. Hierzu gehört zum Beispiel: Die Hin- und Rückwege zu diesen Veranstaltungen sind ebenfalls gesichert. Nebenbei bemerkt: Der Weg zur Einschreibung ist bereits jetzt gesichert. Privataktivitäten auf dem Universitätsgelände......

Welche Versicherungen gibt es?

Gemäß 2 Abs. 1 Nr. 8 SGB VII werden nicht nur in Kindertagesstätten und Schülern in den Kreis der Versicherten der obligatorischen Unfallversicherung aufgenommen, sondern auch Studenten, die eine Aus- und Fortbildung an staatlichen Fachhochschulen absolvieren, in den Geltungsbereich des Versicherungsschutzes aufgenommen. Letztere Gruppe von Personen umfasst nicht nur Studierende von Fachhochschulen, Kunst- und Sportwissenschaften, sondern auch Doktoranden, d.h. diejenigen Mitglieder der Universität, die sie zum Zwecke der Promotion aufsuchen.

Im Gegensatz zu Mitarbeitern oder Auszubildenden in Betrieben gehören Studierende und Doktoranden zu den Unfallversicherungen der Länder. In Niedersachsen zum Beispiel ist die Unbefallkasse Niedersachsen für Studierende in Niedersachsen mitverantwortlich. Für diese Personengruppe ist die Teilnahme an der Unfallversicherung kostenlos; die Beiträge werden aus dem Staatshaushalt gezahlt.

Die Mitarbeiter sind an ihrem Arbeitsort und auf den Wegen zu und von ihrem Arbeitsort sozialversichert. Welchen Umfang hat die gesetzliche Unfallversicherung, wenn es um Studierende geht? Versicherbar sind hier nicht nur der Aufenthalt in Vorträgen, Seminarien und Übungsaufgaben, sondern auch die Beteiligung an Ausflügen, der Aufenthalt in Büchereien sowie Aktivitäten in der Studierendenselbstverwaltung.

Zudem sind die Studierenden bei ordnungsgemäßer Anmeldung zum Universitätssport auch durch die obligatorische Unfallversicherung - d.h. ihre Anbieter, die Unfallversicherung - abgesichert. Die Unfallversicherung kann auch als Kostentreiber für die Behandlung nach einem Unfall angesehen werden, wenn diese während eines von der Hochschule organisierten Auslandsaufenthaltes eintreten.

In der GUV ist der Datenschutz für Studierende jedoch eingeschränkt. Alles, was im Zuge von Privatkursen (Praxisgruppe, Privatrevisionskurse ) oder bei Umwegen zu und von den Kursen zu Unglücksfällen führen kann, wird von der obligatorischen Krankenkasse nicht mehr übernommen. Darüber hinaus wird die Lage besonders problematisch, wenn Studierende im Zuge eines Praktikums in Betrieben arbeiten oder ein Semester im Ausland verbringen.

Befinden sich diese im Organisationsbereich der Universität, so gilt auch hier der durch die Unfallversicherung gewährleistete Datenschutz. Privatsemester im Ausland hingegen sind nicht durch die obligatorische Unfallversicherung abgedeckt. Zwischen der Unfallversicherung und der Wirtschaftskammer kann es im Falle eines Praktizierens zu einem Zuständigkeitswechsel kommen, sofern die Studierenden das Praktika ohne Beteiligung der Universität abschließen.

Anmerkung: Insbesondere im Hinblick auf Auslandsaufenthalte muss der Umfang der Unfallversicherung im Voraus geklärt werden, um mögliche private Ausgaben decken zu können.

Mehr zum Thema