Unfallversicherung für Kinder Wichtig

Kinder-Unfallversicherung Wichtig

ist für die Kleinen fast wichtiger als die Unfallversicherung für Erwachsene. Unfälle sind daher das größte Gesundheitsrisiko für Kinder. Die Unfallversicherung ist meiner Meinung nach für Kinder besonders wichtig. Worauf kommt es bei der Unfallversicherung an?

Berater: Kinder-Unfallversicherung, sehr wichtig für die Kleinen

Kinder-Unfallversicherung ist für Kleinkinder beinahe wichtiger als die Unfallversicherung für Erwachse. Dies ist zum einen auf die Aktivität der Kinder zurückzuführen, zum anderen aber auch auf den täglichen Lebensstil. Viele Erziehungsberechtigte unterschätzen die Wichtigkeit der Kinder-Unfallversicherung. Es wird weitgehend davon ausgegangen, dass Kinder noch keine Mitarbeiter sind und somit keinen Verdienstausfall durch Arbeitsunfälle haben.

Für Kleinkinder ist die Kinder-Unfallversicherung jedoch aus zwei Grunden besonders wichtig: Zum einen haben Kinder einen wesentlich größeren Bedarf an Bewegung als die Erwachsenen und damit auch ein erhöhtes Unfallpotenzial. Unfallfolgen können letztendlich zu einer nachhaltigen Beeinträchtigung der gesundheitlichen Situation beitragen. Andererseits haben Kinder nur während ihres Aufenthalts im Vorschul- und Schulalter sowie auf den unmittelbaren Hin- und Rückfahrten eine gesetzliche Versicherung.

Kinder sind in ihrer von Spiel und Spaß begleiteten Freizeitszeit in der Regel nicht versichert. Dies ist unproblematisch, wenn es um Schmerz- und Leidensausgleich und die Behandlung der Folgen von Unfällen sowie um eventuelle Spitalaufenthalte geht. In diesem Fall übernimmt die Krankenkasse, die das Kleinkind versichert, die damit verbundenen Kosten.

Für ein Kleinkind, das durch einen Unfallgeschehen in seiner freien Zeit bleibende gesundheitliche Probleme hat, die sich auf seine berufliche Entscheidung auswirken, gibt es jedoch ein Nachteil. Dabei sorgt die Kinder-Unfallversicherung mit korrespondierenden Pensionszahlungen und auch mit der Förderung von Hilfen, die eine Steigerung der Wohnqualität impliziert. Auf diese Weise kann die Kinder-Unfallversicherung bei bleibenden gesundheitlichen Behinderungen bessere Rehabilitierungsmaßnahmen, Hilfen zur Steigerung der Wohnqualität und auch eventuell erforderliche Umstellungsmaßnahmen im eigenen Heim mitfinanzieren.

Die zusätzlichen Leistungen der Kinder-Unfallversicherung können aus Spitaltagegeld, Schmerz- und Leidensausgleich oder sogar Unterkunft der Erziehungsberechtigten im Falle eines erforderlichen Krankenhausaufenthaltes des Minderjährigen nach dem Unfallgeschehen im Arbeitsvertrag umfassen.

Kinder-Unfallversicherung: Wichtigster Versicherungsschutz!

Diejenigen, die Kinder haben, verbringen viele Arbeitsstunden bei einem Arzt oder in einem Krankenhaus. Ob Erkältung, Windpocken, aber auch Schnittwunden oder Armbrüche - viele Mütter wissen, wie wichtig die Unfallversicherung für Kinder ist! Die meisten Opfer sind Kinder. Im Erwachsenenalter gehen sie neugierig und sorglos durchs Dasein, wissen die Risiken noch nicht oder haben oft Schwierigkeiten, sie zu beurteilen.

Obwohl Eltern und Kinder sich bemühen, eventuelle Unfallrisiken zu vermeiden, ist es nicht möglich, ihr Baby in Watte zu wickeln. Beängstigend: 650 Kinder in Deutschland müssen wegen mehr oder weniger schwerer Unfälle jeden Tag zum Hausarzt oder ins Spital gehen. Kinder können Distanzen nur dann richtig abschätzen, wenn sie etwa neun Jahre alt sind, Klänge wie die von Autos können nur dann nach ihrer Herkunft klassifiziert werden, wenn sie sieben Jahre oder älter sind.

Fachleute glauben, dass Kinder unter zwölf Jahren nicht die Fähigkeit haben, kognitiv am Verkehr teilzuhaben. Die Kinder sind nicht ungeschickt, aber noch nicht " bereit ", wie ein Mensch zu mithalten. Die Privatunfallversicherung ist neben der GKV das einzigste Sicherungsinstrument für Kinder. Ein starker Politikbereich sollte die folgenden Aspekte haben:

Verunfallt ein Kleinkind auf dem Weg zur Schul- oder Kindertagesstätte oder in einer dieser Anlagen, gilt die gesetzlich vorgeschriebene Unfallversicherung. Wenn jedoch ein Kleinkind auf dem Weg von der Schulzeit über die Eissalon schwenkt und auf einen Motorroller fällt, packt es sie nicht. Eventuell anfallende Nachbearbeitungskosten müssen von den Angehörigen aus eigener Kraft getragen werden.

Ebenso werden Bergekosten, wie sie in den Bergen oder unbefahrbaren Gebieten anfallen, durch eine Unfallversicherung abgedeckt. Trotz aller Unkenrufen ist eine leistungsfähige Unfallprävention eine vernünftige Wahl. Weil ein Unglück rasch geschieht und die Konsequenzen lange anhalten können. Darüber hinaus ist die Unfallversicherung für Kinder eine Politik, die sich jeder leisten kann.

Für Kinder gibt es eine Versicherung, die dem Kleinkind einen angemessenen Basisschutz ab 5 EUR pro Tag gibt. Für 4,75 EUR gewährt die Hannemerkur im Preis P 500 (Grund) + Gliedertax I einen günstigen Rundumschutz. Ein Invaliditätsgeld für Kinder in Gestalt einer Unfall- oder Pauschalrente ist ersichtlich. Immer wieder muss gesagt werden, dass Kinder keine Unfallpension oder einen anderen Krankenversicherungsschutz haben.

Außerdem können Sie Ihr Kleinkind nicht mit einer BU-Versicherung versichern. Ganz einfach: Die persönliche Unfallversicherung ist die einzig stelle, um ein Produkt und seine Familie vor den wirtschaftlichen Konsequenzen einer Berufsunfähigkeit nach einem Unfalltod zu schützen.

Mehr zum Thema