Unfallversicherung für Frauen

Frauenunfallversicherung für Frauen

Frauen haben eine höhere Lebenserwartung und sind daher in der Unfallversicherung bisher benachteiligt. Der Schutz der NÜRNBERGER Komfort-Unfallversicherung erfolgt rund um die Uhr. Komfort der Unfallversicherung - vor allem für Frauen. Gefragt: Eine zuverlässige Unfallversicherung speziell für Frauen. Aufgrund der längeren Lebenserwartung der Frauen wären ihnen jedoch günstigere Prämien möglich gewesen.

Hervorragender Schutz vor Unfällen für 100 EUR

Wenn der Verletzte eine Unfallversicherung hat, hilft sie ihm bei dauerhaften gesundheitlichen Schäden mit. Ein sehr guter und kostengünstiger Versicherungsschutz ist bereits für 100 EUR Jahresgebühr erhältlich. Bei den Ammerländern (Tarif P 225 Exklusiv) können Frauen für nur 92 EUR ein sehr gutes Preisangebot erhalten. Der NV hat die besten Unfallversicherungen bis zu 70 EUR, für 69 EUR im Jahr.

Bei den meisten Versicherern werden die Zölle für Frauen und für Frauen und für Frauen zum gleichen Tarif angeboten. Allerdings müssen Menschen mit physisch riskanteren Arbeitsplätzen, wie z. B. Handwerksbetriebe oder Fahrer, mehr für die Unfallversicherung bezahlen. Sämtliche geprüften Preise haben eine Deckungssumme von 100.000 EUR. Je nach Tarifart bezahlt die Unfallversicherung wie viel für welchen Invaliditätsgrad.

Bei den meisten Zöllen handelt es sich um eine progressive Entwicklung. Im Falle von Tariften mit einer Steigerung von 500 Prozentpunkten (P 500) würden die Versicherten für eine 100-prozentige Erwerbsunfähigkeit 500.000 EUR bekommen, zum Beispiel bei einer Wirbelsäulenlähmung. Er würde bei einer Behinderung von 50 Prozentpunkten 100.000 EUR aus unserem "sehr guten" Preis der Haftungspflichtkasse Darmstadt mitnehmen.

Die Leistung kann zwischen 25 und 100 prozentiger Erwerbsunfähigkeit zwischen zwei Tarifstufen mit gleichem Verlauf variieren. Für die Wahl einer Unfallversicherung sind grosszügige Vertragskonditionen ebenso ausschlaggebend wie der Beitragssatz. Selbst die größte Steigerung nützt nichts, wenn die Versicherten im Notfall einen hohen Bedarf haben, die Leistung zu ernten.

Dabei wird die Schadensschwere in Prozenten der Ungültigkeit bemessen, die ihrerseits den Betrag der bezahlten Geldsumme ausmacht. Verluste oder Fehlfunktionen einer Handfläche bedeuten eine Behinderung von 55 Prozentpunkten entsprechend den Modellbedingungen. Im " sehr gut " eingestuften Tarifen "UnfallMaxx " der NV sind es jedoch 70 vH. Der Abzug droht Verletzen, wenn z.B. ein Glied oder ein Bein bereits vor dem Unglück geschädigt wurde.

Eine Versicherung reduziert die Leistungen an das Verunfallter wegen eines Vorschadens und nicht wegen eines anderen. Sympathisch sind Unternehmen, die dem Betroffenen mehr Zeit geben, seine Behinderung zu melden. Die Variantenvielfalt macht den Gesamtmarkt für die Verbraucher in erster Linie unübersichtlich. Außerdem bietet sie Zusatzleistungen an, die für den Verbraucher weniger wichtig sind als die ausgezahlte Deckungssumme.

Mehr zum Thema