Unfallversicherung Bedingungen

Bedingungen für die Unfallversicherung

Erläuterung der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit besonderen Bedingungen. Die Allgemeinen Bedingungen für die Unfallversicherung. ALLE KONDITIONEN für die Unfallversicherung. Es bestehen unterschiedliche Bedingungen für die öffentlichen Dienstleister. Spezielle Bedingungen für die Unfallversicherung mit.

Unfallversicherungsbestimmungen allgemein

Unter Unfällen besteht unter Unfällen, die die Versicherungsnehmerin während von der Gültigkeit des Vertrags abtreten. Die Versicherungsdeckung erstreckt sich auf Unfälle auf der ganzenWelt. 3 Ein Arbeitsunfall besteht, wenn die betroffene Personen aufgrund eines Ereignisses (Unfallereignis), das plötzlich eine äußere Wirkung auf ihren Körper hat, unter Gesundheitsschädigung einen Unfallschaden erleiden.

1.3. 1 Gesundheitsschädigungen von Unfälle, unter dem die Versicherten unter Gesundheitsschädigungen Defence oder bei iger zur Befreiung von Menschen, Sachwerten oder Haustieren leiden, gilt als ungewollt. 1.3. 2 Ein Unglück gilt auch dann als ereignet, wenn die Versicherten infolge von allmähliche unbeabsichtigt die Auswirkungen von Staub-, Säuren-, Gas- und Dämpfen-Wolken erleiden, es sei denn, es ist Gesundheitsschäden beteiligt, die als Berufs- und Industriekrankheiten anzusehen sind.

1.3. 3 Tauchen typisch Gesundheitsschäden wie z. B. Caisson-Krankheit oder Trommelfellverletzungen oder Tod durch Ertrinken oder Ersticken unter der Wasseroberfläche gilt als Zufall, auch wenn kein Unfallgeschehen eintritt. Die Bedingungen beziehen sich auf für alle Arten von Leistungen. Welche Arten von Dienstleistungen Sie möglicherweise annehmen, wird im Folgenden oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von zusätzlichen dargestellt. 2.1.1.1. 1 Die Versicherten sind durch den Arbeitsunfall unter Leistungsfähigkeit beeinträchtigt (Invalidität) dauerhaft in ihrem körperlichen oder seelischen Zustand.

2.1.1.1. 2 Ein Anrecht auf Invaliditätsleistung erlischt, wenn die betroffene Personen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Schadensfall an den Folgen eines Unfalls sterben. - vor dem 75. Lebensjahr als Kapital unter Unfällen der von der Person betreuten Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer, - als Rentenkasse gemäß Ziffer II.1.2. 3 unter der E-Mail-Adresse: Unfällen nach diesem Datum. 2.1.2. 2 Basis für Die Leistungsberechnung basiert auf der Deckungssumme und dem Ausmaß der Unfallschäden für

2.1.2.2.2. 1 Bei Ausfall oder Totalverlust von Funktionsunfähigkeit der nachfolgenden Körperteile und Sinnesorgane, die folgenden Bedingungen und Bedingungen wird die folgende Website exklusiv angewendet: Im Falle eines Teilverlustes oder die E-Mail-Adresse Invaliditätsgrade, wird der entsprechende Teil des entsprechenden Betrages angewendet. 2.1.2.2.2. 2 Für Andere Körperteile und Empfindungsorgane messen sich an der Invaliditätsgrad in dem Maße, in dem die normalen körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit zusammen beeinträchtigt sind.

2.1.2.2.2. 3 Wurden bereits vor dem Unglück Körperteile oder Empfindungsorgane oder deren Funktion dauerhaft betroffen beeinträchtigt, wird die Invaliditätsgrad durch die Vorinvalidität reduziert. Dieser ist nach den Ziffern 2.1.2.2.2. 1 und 2.1.2.2.2. 2 zu messen. 2.1.2.2.2. 4 Werden durch den Verkehrsunfall beeinträchtigt mehrere Körperteile oder Empfindungsorgane verursacht, wird die nach den obigen Vorschriften bestimmte Invaliditätsgrade zusammengeführt.

Wir bezahlen die Pension an rückwirkend vom Anfang des Unfallmonats bis zum Ende des Quartals, in dem die Versicherten sterben. - In der Folge von gleichgültig, aus welchem Grunde auch immer, später, als ein Jahr nach dem Unglück, und wenn ein Schaden unter Invaliditätsleistung aufgetreten ist, stellen wir nach Invaliditätsgrad zur Verfügung, mit dem auf der Grundlage der Ergebnisse von ärztlichen gerechnet werden musste: wäre

Die Berechnung des Taggeldes erfolgt nach der vertraglich festgelegten Deckungssumme. Die Tagesentschädigung wird an für ausgezahlt, die Bearbeitungsdauer von ärztlichen, längstens für ein Jahr, bezogen auf den Tag des Vorfalls. Unter vollstationärer wird die betroffene Personen aufgrund des Unfalles einer ärztlich notwendigen Therapie unterzogen. Kuraufenthalte in Sanatorien und Erholungseinrichtungen werden nicht als ärztlich notwendig angesehen.

Die Krankenhaustagegeldzahlung erfolgt in Höhe der vertraglich festgelegten Deckungssumme für an jedem Tag der vollstationären Therapie, längstens jedoch für zwei Jahre, gezählt ab dem Tag des Unfalls. Der Versicherungsnehmer wurde von der vollstationären Therapie ausgeschlossen und hatte nach Nummer 2.3. einen Bedarf an Spitaltagegeld. Das Heilgeld wird in Höhe der zugesagten Versicherungssumme ausgezahlt. Die Versicherungssumme liegt in Höhe der gleichen Kalenderschicht und wird in der gleichen Zeit wie die von uns ausgeführte Spitaltagegeld, sowie auf der Grundlage von vollstationären und für geltend gemacht.

Innerhalb eines Jahrs ist die betroffene Begleitperson an den Folgen des Unfalles verstorben. Pflegebedürftig ist derjenige, der für die Errungenschaften des täglichen life überwiegend ist. überwiegend braucht ausländische Mithilfe. Die Versicherung endet, sobald die Versicherten nicht mehr im Sinn von Klausel 5.1 absicherbar sind. Die für dauerhaft pflegebedürftige Menschen sowie psychisch Kranke seit Vertragsschluss und/oder Zugang zum bezahlten Betrag von Versicherungsunfähigkeit ist die zurückzuzahlen.

In welchem Fällen ist der Versicherungsvertrag ausgenommen? Nicht versichert ist für die folgende Unfälle: 5.1. 1 Unfälle der versicherten Person durch Gedanken- oder Bewusstseinsstörungen, auch soweit diese auf Trunkenheit beruhen, sowie durch Schlaganfälle, epileptisches Anfälle oder andere Krampfanfälle, die den ganzen Körper der versicherten Person erfassen. Ein ausreichender Deckungsschutz liegt jedoch vor, wenn diese Störungen oder Anfälle durch ein unter diesen Versicherungsvertrag fallen.

5.1. 2 Unfälle, auf die die Versicherungsnehmerin dadurch Anspruch hat, dass sie eine strafbare Handlung zu begehen hat. ausführt oder ausführt oder vorsätzlich. 5.1. 3 Unfälle, die direkt oder indirekt durch Kriege oder Bürgerkriegsereignisse... verursacht zu werden. Allerdings wird ein ausreichender Schutz gewährt, wenn die betroffene Personen vom Kriege oder Bürgerkriegsereignissen bei Auslandsreisen ( "überraschend") beeinträchtigt sind. Diese Versicherung endet mit Ablauf des 7. Tags nach Kriegsbeginn oder Bürgerkrieges auf dem Territorium des Bundesstaates, in dem der Konflikt stattfindet, oder Bürgerkrieg

5.1. 5 Unfälle, auf die die versicherte Personen berechtigt sind, als Führer, Fahrgast oder Insasse an Fahrveranstaltungen eines Kraftfahrzeugs, einschließlich der damit verbundenen Übungsfahrten, teilzunehmen, bei denen das Erreichen von Höchstgeschwindigkeiten wichtig ist. 5.1. 6 Unfälle, die direkt oder indirekt durch die Atomenergie zustandekommen. Eine Versicherung ist jedoch gegeben, wenn ein unter diesen Versicherungsvertrag fallender Unfall gemäß Klausel 1. 3 die Verursacher von überwiegende ist.

5.2.2.2. 2 Gesundheitsschäden bleibt vom Deckungsschutz ausgenommen, da regelmäà sich mit strahlungserzeugenden Geräten befasst. -therapeutische Unfälle, die durch einen unter diesen Arbeitsvertrag fallenden Arbeitsunfall hervorgerufen wurden. - Säuglinge, bei denen die Erreger infolge von Unfallschäden in den Körper gelangt sind, die unter 5.2.4.4. 1 nicht ausgenommen sind. 5.2.4. 3 Für Entzündungen durch Heilmaßnahmen oder Interventionen, Ziff. 5.2. 3 S. 2 gelten sinngemäß.

Für die Website für bestehen jedoch Versicherungen für Menschen, die zum Unfallzeitpunkt noch nicht das zehnte Jahr sind. 5.2. 6 Pathologische Störungen, die sich aus psychologischen Störungen ergeben, auch wenn sie durch einen Verkehrsunfall hervorgerufen werden. Versicherter Schutz liegt jedoch vor, wenn sie durch eine gewalttätige äußere Beeinflussung im Sinne dieses Vertrages zustande gekommen sind.

6.1.1.1 Bis zum Ende des Geschäftsjahres, in dem das nach dem Kindstarif versichert ist, das Alter von achtzehn Jahren erreicht, wird der Schutz zu den vertraglich festgelegten Versicherungsbeträgen gewährt. Anschließend ist der zu diesem Zeitpunkt geltende Satz gültige Durchschnittlicher Satz für gültige Erwachsenen. 6.2. 1 Eine Änderung der Berufstätigkeit oder Beschäftigung der versicherungspflichtigen Personen (Wehrpflicht, Zivildienststand oder militärische Reserveübungen fällt nicht darunter) müssen Sie teilen uns müssen mit unverzüglich, da die Höhe der Versicherungssumme und/oder der Beitrag erheblich von diesen Umständen ist abhängt.

6.2. 2 Werden bei gleichbleibender Prämie die niedrigeren Versicherungsbeträge zum Änderungszeitpunkt nach dem Tarife unter gültigen berechnet, so sind diese nach zwei Monate ab dem Datum der Änderung gültig. Werden dagegen höhere Versicherungsbeträge berechnet, so gilt dies nach einem Monat ab der Änderung. Für die erneut berechneten Versicherungsbeträge gilt sowohl für beruflich als auch für extern Unfälle.

Was ist nach einem Unfallgeschehen zu berücksichtigen (Verpflichtungen)? Nur mit Ihrer Mitarbeit und der der des Versicherungsnehmers können wir unsere Leistungen bereitstellen. Sie oder die Versicherungsnehmerin herbeiführt konsultieren einen Facharzt, folgen dessen Anweisungen und informieren uns.

Die von uns angeforderte Unfallmeldung müssen Sie oder die Versicherungsperson wahrheitsgemäà ausfüllen und uns unverzüglich zurücksenden; die von uns darüber angeforderte relevante Auskünfte müssen wird auf die gleiche Art und Weise erteilt. Wenn wir Ärzte beauftragen, muss auch die Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmer sich von ihnen überprüfen lässt. Sieben. 4 Die Ärzte, die die Versicherten betreut oder begutachtet haben - auch von anderen Anlässen - andere Versicherungsgesellschaften, Versicherungsträger und Behörden sind an ermächtigen, alle nötigen Auskünfte zu gewähren.

Der Unfalltod ist uns innerhalb von 48 Std. zu bescheinigen, auch wenn der Unfalltod bereits bei uns gemeldet wurde. Wenn nach einem Unfallgeschehen eine Verpflichtung gegenüber erfüllende gebrochen wird, verliert man den Schutz, es sei denn, man hat weder die Verpflichtung gegenüber vorsätzlich noch die Verpflichtung gegenüber fahrlässig schwerwiegend gebrochen.

Im Falle einer groben Zuwiderhandlung gegen fahrlässiger bewahren Sie den Schutz, soweit die Zuwiderhandlung keinen Einfluß auf die Anspruchsermittlung oder die Leistungsbeurteilung gehabt hat. Im Falle einer Zuwiderhandlung gegen vorsätzlicher bewahren Sie den unter Fällen angebotenen Schutz nur auf, wenn die Zuwiderhandlung für unsere Belange nicht schwerwiegend für beeinträchtigen war oder wenn Sie kein wesentliches Schuldgefühl haben.

Der Zeitraum beginnt mit dem Erhalt der folgenden Unterlagen: - Beweis der Unfallursache und der Folgen des Unfalls, - unter Invaliditätsanspruch www.com der Beweis über der Beendigung der Behandlung, soweit seitens von für die Beurteilung von über erforderlich ist.

Mehr zum Thema