Unfallversicherung Angestellte

Notfallversicherung Angestellte

Der Kantonale Unfallversicherungsschutz (KUV) ist eine Abteilung des AGV. Profitieren Sie von den Vorteilen unserer Mitarbeiter-Unfallversicherung. Angestellte und Arbeiter, Freiberufler. Die Mitarbeiter sind nur während der Arbeitszeit sowie auf der direkten Hin- und Rückfahrt durch die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Sie als angestellter Anwalt haben keine andere Wahl.

Gibt es eine Unfallversicherung? | PrettaFlex für PrestaFlex

Im Rahmen der gesetzlichen Krankenpflegeversicherung haben Sie die Option, eine Unfallversicherung abzuschließen. Welche Leistungen bietet diese Krankenkasse wirklich? Die Unfallversicherung - was ist das? Die Unfallversicherung umfasst, wie der Titel schon sagt, die versicherte Person im Falle eines Unfalls. In der Regel umfasst die Unfallversicherung einen besseren Service als die Basisversicherung. Im Falle eines Unfalls erhalten Sie folgende Leistungen:

Eine Kostenrückerstattung ist nicht Gegenstand eines Franchises. In der Unfallversicherung sind Zusatzleistungen enthalten. Im Falle eines schwerwiegenden Unfalls kann die Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmer Taggelder, Pensionen für sich oder seine Hinterbliebenen etc. beziehen. Sie umfasst auch die Versicherungsnehmer bei Arbeitsunfällen (am Arbeitsplatz) und Nichtberufsunfällen, soweit sie sich außerhalb des Arbeitsplatzes ereignen. Gibt es eine Unfallversicherung?

Eine Unfallversicherung ist nur für Kleinkinder verpflichtend. Bei Abschluss einer Basisversicherung können die Versicherten ab 18 Jahren selbst entscheiden, ob sie in den Genuss der Unfallversicherung kommen wollen oder nicht. Der Gesetzgeber ist gesetzlich dazu angehalten, für jeden Arbeitnehmer, der mind. 8 Wochenstunden beschäftigt ist, eine Unfallversicherung (UVG) abzuschließen. Wenn der Mitarbeiter bereits bei seiner Krankenversicherung eine Unfallversicherung hat, kann er diese ohne Folgen kündigen.

Hinweis: Wenn der Auftraggeber dem Arbeitnehmer eine Unfallversicherung anbietet, liegt es in der Verantwortung des Arbeitnehmers, seine Unfallversicherung bei der Krankenversicherung zu kündigen. Wenn nicht, bezahlt er überflüssige Beiträge, ohne von einer verbesserten Deckung zu genießen. Bei der Unfallversicherung hängt der Aufwand von mehreren Einflussfaktoren ab, wie z.B. der Unfallversicherung, der ausgewählten Basisversicherung und auch der Kundensituation.

Es wird geschätzt, dass die Unfallversicherung etwa 10% der Grundversicherungskosten ausmacht. Wer für seine Basisversicherung insgesamt 350 Franken / Kalendermonat zahlt, muss daher rund 35 Franken für die Unfallversicherung aufwenden.

Unfall-Versicherung

Gegen Arbeitsunfälle und die Auswirkungen von Arbeitserkrankungen sind alle Mitarbeiter pflichtversichert. Mit einem Beschäftigungsniveau von mind. 8 Std. oder 5,34 Std. pro Wochentermin auch bei Nichtberufsunfällen. Der Grossteil der kantonalen Mitarbeiter ist bei der Zürich AG abgesichert. Mitarbeiter der Bauabteilung und Mitarbeiter des Jäger-, Forst- und Fischereiamtes sind bei der SVU krankenversichert.

Wie Sie im Schadensfall verfahren, erfahren Sie unter "Unfallbericht".

Mehr zum Thema