Unfall Zusatzversicherung Sinnvoll

Zusatzversicherung für Unfälle Sinn machend

Worin besteht der Nutzen der Unfallzusatzversicherung, wie wird sie abgeschlossen, worin unterscheidet sie sich von der Unfallversicherung und für wen ist sie sinnvoll? Unfallversicherung und kann daher auf diese Deckung verzichten. In der Regel sind die Fahrgäste selbst gegen Unfälle versichert. Ab wann ist ein Abschluss sinnvoll und warum sollten Prioritäten gesetzt werden? Ab wann ist es sinnvoll, die Versicherung zu kündigen?

Unfall- und Zusatzversicherung für Unfälle

Mit der Zusatzversicherung sollen die Familienangehörigen beim Tode der betroffenen Person zusätzliche finanzielle Sicherheit erhalten, wenn der Tode durch einen Unfall verursacht wird. Die Lebensversicherung wird durch eine Kapitallebensversicherung mit folgender Auflage ergänzt: Stirbt der Versicherte entweder bei einem Unfall oder an den Folgen bei einem Unfall, solange der Unfall weniger als ein Jahr zurückliegt, erhält seine Angehörige neben der im Voraus vereinbarten Deckungssumme einen Mehrbetrag.

Selbst wenn sie als Ergänzung zur PKV aufgenommen wird, wird ein bestimmter Betrag unter den selben Voraussetzungen an die Angehörigen ausbezahlt. Die Zusatzunfallversicherung ist in diesem Falle eine Form des Ersatzes für die Todesfallversicherung. Den Betrag kann die Versicherungsnehmerin beim Abschluß einer zusätzlichen Unfallversicherung selbst festlegen. Ab wann ist eine Unfall-Zusatzversicherung sinnvoll?

Manche Berufsorganisationen oder Extremsportler haben ein erhöhtes Unfallpotenzial und damit eine größere Chance, dass der Mehrbetrag von den Angehörigen in Anspruch genommen werden kann. Aber im Vergleich zu einem normalen Todesfall verschärft ein Autounfall die finanziellen Härten der Verwandten nicht wesentlich. In diesem Zusammenhang ist es auch für Menschen mit einem erhöhten Unfallgeschehen logischer, anstelle der Unfall-Zusatzversicherung eine Volllebensversicherung zu schließen, so dass die Hinterbliebenen immer versichert sind.

Auch Leibwächter und alle, die in ihrer freien Zeit eine gefährliche Aktivität wie Mountainbiking, Gleitschirmfliegen oder Klettern ausüben, haben ein überdurchschnittlich hohes Unfallpotenzial.

Zusatzversicherung - nicht immer sinnvoll!

Der Unfallzusatz ist eine Zusatzversicherung für drei Arten von Versicherungsverträgen, die der Existenzsicherung des Unternehmens dienen: Risikoversicherung, Kapitallebensversicherung, Pensionsversicherung. Für den unfallbedingten Todesfall der betroffenen Person besteht eine Unfall-Zusatzversicherung - die als Zusatzleistung zu den oben aufgeführten Versich.... Dabei wird davon auszugehen sein, dass während der Laufzeit der Versicherung der Todesfall eintritt - in diesem Falle kann sich die Deckungssumme auf das Doppelte erhöhen, wenn der Versicherte entweder unmittelbar an den Folgen einer Katastrophe stirbt oder innerhalb eines Jahrs an deren Folgen stirbt -, ist es von Bedeutung, den Unfall rechtzeitig an den Versicherungsgeber zu melden.

Zum einen ist zu beachten, dass diese Zusatzleistung der Krankenkasse die sogenannte "Reifegradleistung", d.h. das, was man sich nach dem Auslaufen der Krankenkasse wünscht, reduziert. Zum anderen sollte man sich fragen, ob der Abschluß einer Zusatzversicherung, wie beispielsweise einer Risiko-Lebensversicherung, nicht die beste Option ist, da sie nicht nur den Tod durch Unfall bezahlt.

Darüber hinaus kann es bei der Berufsausübung eines Gefahrgutberufs, wie z.B. Dachdeckungen, sinnvoll sein, über eine allgemeine Unfall-Versicherung nachzudenken. In der Hannoverschen Lebensgemeinschaft wird beispielsweise eine solche Zusatzversicherung angeboten und im Falle eines Unfalltodes eine Entschädigung gezahlt, die bis zum Zweifachen der Risikosituation in der Risikoversicherung sein kann. Der Jahresbetrag liegt bei 0,60 EUR pro 1000 EUR Unfalltat.

Barmenia offeriert eine Unfall-Zusatzversicherung zu einer kapitalbildenden oder auch einer Risiko-Lebensversicherung, bei der die Deckungssumme bis zu 200% der Hauptversorgungssumme ausmachen kann. Mit einer Zusatzversicherung zur Pensionsversicherung kann die Deckungssumme bis zu 2400% der jährlichen Rente ausmachen. Abschließend ist festzuhalten: Wenn die Einbeziehung einer Unfall-Zusatzversicherung nicht wirklich sinnvoll sein sollte - das ist immer von Zeit zu Zeit zu wiegen - dann sollte man sich mit einer Altersvorsorge - oder auch einer Pensionsversicherung - seine Aufmerksamkeit darauf richten, was man am Ende auslässt.

Jeder für sich allein abgeschlossene Versicherungsvertrag ist in der Regel wirksamer, da er oft die "lösungsmittelstärkere" ist.

Mehr zum Thema