Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung

Inhaber der gesetzlichen Unfallversicherung

In der gesetzlichen Unfallversicherung gibt es verantwortliche Institutionen, die für verschiedene Tätigkeitsbereiche zuständig sind: Eröffnet die Gesellschaft eine Unfallversicherungsgesellschaft, muss sie sich bei der zuständigen Unfallversicherungsanstalt anmelden. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die: Es richtet sich an Verwalter und Entscheidungsträger der gesetzlichen Unfallversicherungsträger.

Gesetzliche Unfallversicherung - Registrierung

Derjenige, der eine Firma gründet, muss die Firma bei der zustÃ??ndigen Unfallversicherung eintragen. Für alle Gesellschaften, Anlagen und freien Mitarbeiter sind nach dem Recht die Gewerbetreibenden verantwortlich, es sei denn, die Landwirtschafts-Arbeitgeberverbände oder die gesetzlichen Unfallversicherungen sind dies. Ein Wirtschaftsverband ist daher in der Regelfall für Unternehmensgründungen verantwortlich. Grundsätzlich ist der Gewerbetreibende oder Selbständige selbst nicht gesetzlich oder durch das Recht abgesichert, aber jeder Gewerbetreibende kann sich selbst gegen die Auswirkungen von Arbeitsunfällen und auf dem Weg zur und von der Arbeit mit der Betriebshaftpflichtversicherung seines Unternehmens absichern.

Die Mitarbeiter sind von Anfang an gesetzlich abgesichert. Der Unfallversicherer stellt die notwendigen Angaben nach der Registrierung zur Verfügung. Dabei sind die Wirtschaftsverbände nach Sektoren strukturiert. Verantwortlich für ein Unternehmertum ist diejenige, die dem Hauptgeschäftsbereich des Unternehmertums und damit dem Tätigkeitsschwerpunkt zuordnet. Achtung: Nur ein Unfallversicherer ist jemals für ein Versicherungsunternehmen verantwortlich, auch wenn das Versicherungsunternehmen verschiedene Komponenten hat.

Der Berufsgenossenschaft und den gesetzlichen Unfallversicherungen obliegt die gesetzliche Pflicht, Arbeitsunfälle und schulische sowie berufsbedingte Erkrankungen und Gesundheitsgefährdungen zu verhindern und den Geschädigten, seine Verwandten oder Hinterbliebene nach Eintreten eines Versicherungsfalls zu vergüten. Er trägt die Aufwendungen für die ärztliche, gesellschaftliche und berufsbezogene Rehabilitierung, koordiniert die Rehabilitierung, zahlt für die Zeit der Erwerbsunfähigkeit Leistungen und zahlt bei Dauerfolgen eines Unfalls oder Todes eine Pension.

Mitgliedschaftsformen: Arbeitnehmer des Betriebes in einem Arbeitsverhältnis sind gesetzlich abgesichert. Wenige Unternehmergruppen sind gesetzlich in der gesetzlichen Unfallversicherung erfasst, d.h. ohne Antrag. Sogar inländische Gewerbetreibende oder Selbständige in der Agrarwirtschaft sind gesetzlich abgesichert. Zudem bieten diverse Unfallversicherungsanstalten in ihrer Statuten eine Absicherung für gewisse Unternehmergruppen aufgrund ihrer speziellen Anfälligkeit an.

Selbstbeteiligung: Wer nicht gesetzlich oder gesetzlich versichert ist, kann eine Selbstbeteiligung abschließen. Dazu gehören vor allem die Entrepreneure und ihre Ehegatten. Für den Öffentlichen Sektor und für Menschen, die im gesellschaftlichen Sinne arbeiten (einschließlich Bluter, Freiwillige), vor allem für Schulkinder, Studenten und Kleinkinder in Tagesstätten, ist die Un-fallkasse Mecklenburg-Vorpommern (Wismarsche Strasse 199, 19053 Schwerin) die für den Kommunal- und Landesschutz verantwortliche Unfall-Versicherungsträger.

Diese Unfallversicherung ist auch für Gesellschaften verantwortlich, die in einer eigenständigen Gesellschaftsform geführt werden und an denen das Bundesland, die Kommunen oder die kommunalen Zusammenschlüsse direkt oder indirekt mehrheitlich beteiligt sind oder auf deren Organen die vorgenannten Gesellschaften einen maßgeblichen Einfluß haben. Das Formular zur Anmeldung bei der verantwortlichen Unfallversicherung findest du im Intranet.

Im Regelfall bekommen die Unfallversicherungsanstalten Kopien der Gewerbenachweise bei der Stadt. Das befreit die Entrepreneure jedoch nicht von der Pflicht, sich innerhalb der gesetzten Fristen bei einem Gewerbeverband zu registrieren. In Deutschland tätige Auslandsgesellschaften müssen einen in Deutschland ansässigen Beauftragten bei der Arbeitgeberhaftpflichtversicherung bestellen. Er übt alle Rechte und Pflichte eines Betriebes gegenüber der Arbeitgeberhaftpflichtversicherung aus; im Besonderen ist er zur Beitragszahlung verpflichtet.

Zur allgemeinen Information hat die Deutsche Gesellschaft für Unfallversicherung (DGUV) eine kostenlose und zentralisierte Service-Nummer für die Unfallversicherung eingerichtet: Die " Infoline der gesetzlichen Unfallversicherung " ist unter 0800 6050404 von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr erhaltbar. Hier können sich Unternehmen und Versicherungsnehmer über alle Belange der gesetzlichen Unfallversicherung informieren.

Bei Bedarf werden sie auch an die verantwortliche Berufsorganisation oder Unfallversicherung weitergeleitet. Kontaktieren Sie die für die Industrie verantwortliche Unfallversicherung oder den Zentralverband, die Dt. Rechtsschutzversicherung (DGUV).

Mehr zum Thema