Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung

Unabhängige Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der eigenständigen BU (SGE) handelt es sich um einen reinen Risikoschutz. In einigen Fällen ist eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) sinnvoll, aber nicht immer. Grundsätzlich sollten Sie eine unabhängige BU-Versicherung wählen. Aufgrund der finanziellen Folgen gehört eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohnehin zum Basisschutz für alle Selbständigen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige, die in welcher Höhe sinnvoll ist?

Unabhängige BU (SGE)

IT-BU, Risikoverträge, Risiko, Risiken

Der SGE-Vertrag ist ein reiner SGE-Vertrag. Analog zur Risikolebensversicherung berechnet der Versicherungsgeber das einzelne Berufsunfähigkeitsrisiko auf der Grundlage biometrischer Angaben und der für die angestrebte Dauer (z.B. bis zum Alter von 64 Jahren) geforderten Prämie und der versicherten monatlichen BU-Rente. Wenn der BU-Fall während der Vertragsdauer eintritt, bezahlt der Versicherungsgeber die monatlich festgelegte Invaliditätsrente, solange die Arbeitsunfähigkeit fortbesteht, spätestens jedoch bis zum Ende der vertraglich festgelegten Zeit.

Wenn der BU-Fall während der Vertragsdauer nicht eintritt, bekommt der Garantienehmer grundsätzlich keine Gegenleistung. Nur in Ausnahmefällen und möglicherweise in verhältnismäßig kleinem Maße aus nicht mit der Prämie verrechenbaren Überhängen leistet der Versicherungsgeber eine Abschlusszahlung (z.B. bei einer Kapitallebensversicherung), da die Versicherungsnehmerin während der Laufzeit der Versicherung nur eine reine Risikoprämie ohne Sparanteile zahlt.

Die oft gegen die Art des SGE-Vertrages vorgebrachten Argumente, dass Sie kein Kapital zurückbekommen würden, wenn Sie nicht außer Gefecht gesetzt würden, sind trügerisch.

Gegenüberstellung der unabhängigen BU und der BUZ

Wenn Sie eine BU abschliessen möchten, können Sie zwischen einer unabhängigen Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und einer zusätzlichen Berufsunfähigkeitsversicherung (BUZ) wählen. Letzteres wird in Verbindung mit einer vermögenswirksamen Altersvorsorge (Lebensversicherung, Pflege-Rentenversicherung, aber auch im Zuge einer Betriebsrente ) durchgesetzt. Leistung bei Erwerbsunfähigkeit, Wahl des Leistungserbringers, Flexibilisierung während der Dauer, Steuerpflicht während der Hinterlegungsfrist und bei der Erbringung von Dienstleistungen.

BE: Die BU-Rente wird in der Regelfall bis zum Ende der BU oder bis zum Ende der Vertragsdauer ausbezahlt. Die Beitragsbefreiung für die Hauptversorgerversicherung findet statt. Je nach Vereinbarung kann auch bis zum Wiedereintritt oder bis zum Ende des Vertrages eine Invalidenrente ausbezahlt werden. HU: Da es keine Unabhängigkeit von einer Krankenkasse gibt, können Sie "Ihre" BU ohne Einschränkungen suchen.

Die BUZ: Hier ist man an die Berufsunfähigkeitsbedingungen des Hauptversicherers geknüpft. BE: Treten finanzielle Probleme auf, z.B. durch Arbeitslosenunterstützung oder eine sich verändernde Lebenslage, können unabhängige BU-Verträge oft an die jeweilige Sachlage angepaßt werden. Ein Prämienbefreiung von der Erstversicherung oder der BUZ wird in der Praxis in der Praxis nicht als Wahlmöglichkeit angeboten. BE: Innerhalb der Zahlungsfrist können Beitragszahlungen von der Umsatzsteuer abgezogen werden - es handelt sich um Sonderaufwendungen.

Die Steuerbefreiungsgrenzen sind höher: 20.000 EUR für Alleinstehende und doppelt so viele für Verheiratete. BE: Bei unabhängigen BU-Versicherungen fällt Einkommensteuer an - die Einkommensanteile korrespondieren etwa mit der verbleibenden Laufzeit der Pension (in Prozent). Dies ist ein Plus gegenüber der Nachbesteuerung, da diese zu 100% dem individuellen Einkommensteuersatz entspricht.

Die Pensionszahlung aus der BUZ beträgt in Verbindung mit z.B. einer Erstversicherung oder einer Rürup-Rente 100% und richtet sich nach dem Einkommensteuersatz der Person.

Mehr zum Thema