Private Unfallversicherung kind Sinnvoll

Kind in der privaten Unfallversicherung Sinnvoll

Noch können Kinder nicht gegen Berufsunfähigkeit in jungen Jahren versichert werden, wofür die gesetzliche Krankenversicherung verantwortlich war und damit das Taggeld von Privatpersonen erhöht hat). Die Unfallversicherung für Kinder ist absolut sinnvoll. Doch auch bei Unfällen in oder auf dem Weg zu einer Einrichtung ist eine private Unfallversicherung für Ihr Kind sinnvoll. Die private Unfallversicherung umfasst jedoch nicht automatisch Kinder.

Weshalb eine private Unfallversicherung für Kleinkinder sinnvoll ist

Oftmals beurteilen die Erziehungsberechtigten das Unfallpotenzial ihrer eigenen Produkte nicht richtig. Mit einer privaten Unfallversicherung für die Kleinen können die wirtschaftlichen Auswirkungen eines Unfalles begrenzt werden. Die Kletterer tummeln sich und tänzeln, erklimmen und erforschen, sind unerschrocken und wissbegierig - die Kleinen sind Abenteuer. "â??UnfÃ?lle sind eines der gröÃ?ten gesundheitlichen Risiken fÃ?r Kinderâ??, sagt Henning Folkerts, Abteilungsleiter fÃ?r die Produktmanagement Haftpflicht, UnfallfÃ?hrung, Schadensfall, Unfallversicherung der HDI bei der HDI und der HDI Ã?berhaupt.

"Die Anzahl der unter 15-jährigen Babys, die nach Unfallschäden jedes Jahr medizinische Hilfe benötigen, wird auf mind. 1,7 Mio. geschätzt", so der Sachverstand. "Wenn Langzeitfolgen hinterlassen werden, z.B. dass das Kind nicht zur Schulzeit, zur Schulausbildung oder zur Arbeitsaufnahme gehen kann, wird es besonders schlimm", sagt Oliver Frohnert, Product Manager SHUK bei Hanse-Merkur.

"Neben den psychologischen und physischen Schwierigkeiten gibt es auch die wirtschaftlichen Folgen." Wenigstens können sich die Erziehungsberechtigten gegen Letzteres versichern - mit einer privatwirtschaftlichen Unfallversicherung vor allem für diese. Timo Suchert, Produktmanagementleiter für Sach-, Haftungs- und Unfallversicherungen bei der VHV Allgemeine Versicherungen, weiss, dass der Bund im Notfall nur eingeschränkt eingreift: "Auf dem Weg zur und von der Grundschule sind die Kleinen durch die Unfallversicherung abgesichert.

Auch wenn das Kind zu Haus, auf dem Kinderspielplatz oder auf dem Schulweg verwundet wird, zahlt die Unfallversicherung überhaupt nicht.

Eine private Unfallversicherung für Kleinkinder ist sinnvoll?

Das Kind ist das wichtigste Lebewesen in unserer Gemeinschaft. Besonders Erziehungsberechtigte möchten die Vorstellung, dass ihrem Kind etwas zustoßen könnte, zur Seite drängen. Manchmal kann jedoch die Unfallversicherung für das eigene Kind eine gute Sache sein. Bei vielen Kindern ist das Naturell enorm. Deshalb sind unsere Kleinen zu Haus, in der Kita und in der Grundschule immer wieder bestimmten Gefährdungen unterworfen.

Selbstverständlich haben die Erziehungsberechtigten ihre Nachkommen immer im Auge und im Kita und in der Waldorfschule ist das die Pflicht des Pflegepersonals. Der Weg zwischen Vorschule oder Kinderschule und Ferienwohnung ist ebenfalls durch die obligatorische Unfallversicherung gedeckt, sofern der unmittelbare Weg nicht versperrt wird. Aber schon ein kleiner Abstecher, der zusammen mit einigen Bekannten gemacht werden kann, kann genügen, so dass diese Unfallversicherung nicht mehr wirksam ist.

Bei Spiel und Spiel in der freien Zeit entfällt in der Regelfall die Unfallversicherung. Dies bedeutet, dass das Kind zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht sozialversichert ist. Um sicherzustellen, dass Ihre Kleinen immer und überall und dort, wo die Unfallversicherung nur unzureichend bezahlt, abgesichert sind, kann eine private Unfallversicherung für Kleinkinder alle notwendigen Deckungslücken auffüllen.

Wenn ein Kind in einen Verkehrsunfall verwickelt ist oder während des Spiels einen Verkehrsunfall hat, wird es natürlich ärztlich betreut. Wird jedoch nach der ersten Behandlung eine Weiterbehandlung oder eine Rehabilitationsmaßnahme erforderlich, übernimmt die gesetzliche Versicherung nur einen kleinen Teil der entstandenen Kost. Wenn ein Kind im Extremfall durch einen Arbeitsunfall dauerhaften Schaden erleidet und somit langfristige Betreuungsmaßnahmen erforderlich werden, fallen immense Mehrkosten an.

Obwohl die Pflichtversicherungen einen bestimmten Teil abdecken, müssen die Erziehungsberechtigten immer noch erhebliche Ausgaben tragen, die nicht immer ohne weiteres zu tragen sind. Die private Unfallversicherung für Kleinkinder dagegen erlaubt alle Massnahmen, die für eine einwandfreie Rehabilitierung vonnöten sind. "Nichts sollte für das eigene Kind zu kostspielig sein", sagen sie im Allgemeinen.

Besonders wenn es um die gesundheitliche Situation Ihrer Nachkommen geht oder um einen perfekten Schutz im Falle eines Unfalls, sollten Sie sich daran orientieren. Um Kostenexplosionen zu vermeiden, kann aber eine Unfallversicherung im Notfall helfen.

Mehr zum Thema