Private Unfallversicherung Anbieter

Unfall-Versicherungsträger privat

Eine private Unfallversicherung zahlt unabhängig vom Ort des Unfalls. Die private Unfallversicherung ist für viele Menschen ein Muss. Sie sind jedoch nur bei einer privaten Unfallversicherung gegen die wirtschaftlichen Folgen versichert. In der privaten Unfallversicherung stehen Ihnen fünf verschiedene Arten zur Verfügung.

Einzelleistung - Übersicht der Leistungen der privaten Unfallversicherung

Zentrales Element jeder Unfallversicherung ist der Einmalbetrag, der je nach Invaliditätsgrad an den Verletzten ausgezahlt wird. Damit werden mögliche Umstellungsmaßnahmen am Wohnsitz der Versicherungsnehmerin, notwendige Einkäufe aufgrund der geänderten Lebensumstände und in schweren Lebenshaltungsfällen die Lebenshaltungskosten abgedeckt, wenn die Ausübung einer Erwerbsarbeit nicht oder nur begrenzt möglich ist.

Der spezifische Auszahlungsbetrag ergibt sich aus der ausgewählten Grundversicherungssumme, der von der Versicherungsgesellschaft bescheinigten Begrenzung (umgerechnet durch die Struktursteuer) und der Progressionsskala. Vergleiche Anbieter online und schließe komfortabel von zu Haus aus.

Der Übergangszuschuss stellt eine angemessene Kompensation zur Überwindung der Lücke dar.

Für den Versicherten ist dieser Termin von besonderem Interesse, da die private Unfallversicherung erst dann ausgezahlt wird. Um diesen Zeitraum als Geschädigte wirtschaftlich überwinden zu können, können Sie beim Abschluß einer Privatunfallversicherung ein Übergangsgeld einrichten. Sie wird ausgezahlt, wenn die psychische oder physische Belastbarkeit des Verletzten seit dem Unglück um mehr als 50 Prozentpunkte dauerhaft geschädigt ist.

Bei den meisten Versicherungsgesellschaften wird das Überbrückungsgeld erst nach einem Halbjahr ausbezahlt. Das breite Tarifangebot der PKV eröffnet Ihnen jedoch interessante Perspektiven, um den in der PKV verankerten Berufsunfähigkeitsschutz zu verlängern. Wenn Sie sich z. B. für das Spitaltagegeld in der Unfallversicherung entschieden haben, erhalten Sie jeden Tag eine vertragsgemäße Auszahlung.

Für die Verwertung in den eigenen vier Mauern wird mit dem Recovery-Geld derselbe Betrag gezahlt, wodurch die Versicherungen individuelle Abstufungen in ihren Arbeitsverträgen anstreben. Der Übergangszuschuss in der Privatunfallversicherung umfasst den Zeitabschnitt bis zur definitiven Feststellung des Schweregrads der Invalidität. Mit diesem Privatversicherungsschutz sollen die Finanzlücken geschlossen werden, während das Überbrückungsgeld der obligatorischen Unfallversicherung einen anderen Verwendungszweck hat.

Diese wird immer dann ausgezahlt, wenn der Garantienehmer an arbeitsfördernden Massnahmen zur Sicherstellung der Teilnahme am Erwerbsleben mitwirkt. Sie wird für die Laufzeit dieser beruflichen Vorsorge und gegebenenfalls auch bis zu drei Monaten nach diesen Massnahmen ausgezahlt, was die Versicherten auch durch eine Teilnahmebestätigung nachzuweisen haben. Bei der privaten Unfallversicherung besteht der Nutzen darin, Einzelrisiken durch weitere Vorteile zu ersetzen, um ein wirtschaftliches Ungleichgewicht zu vermeiden.

Einige Anbieter bieten im Rahmen der PKV erweiterte Leistungen an, darunter die Absicherung gegen die wirtschaftlichen Risken nach einem Hirnschlag oder einem Infarkt. In diesem Fall tritt die Haftpflichtversicherung unmittelbar nach der Feststellung eines Schadens in Geltung und geht in Zahlung. Unabhängig von der Leistungserweiterung - das Invaliditätsrisiko steht immer im Zentrum einer Unfallversicherung und muss vollständig abgedeckt sein.

Mehr zum Thema