Muss ich meine Kfz Versicherung Selber Kündigen

Muß ich meine Kfz-Versicherung selbst kündigen?

Das bedeutet, dass Sie Ihre Kfz-Versicherung nicht selbst kündigen müssen, wenn Sie das Fahrzeug wechseln. Es ist auch wichtig, sich selbst zu erfassen. Der Widerruf muss schriftlich bei der Versicherungsgesellschaft eingehen. Laden Sie dieses Formular herunter, wenn Sie Ihre Kfz-Versicherung selbst kündigen möchten. Du musst dir keine Sorgen machen, dass du einen Vertrag selbst verlängern kannst.

Betreuerin

Auf jedendfall müssen Sie persönlich kündigen. Wir haben für Sie ein korrespondierendes Formblatt für Das Kündigung Ihres Vorversicherers. Beantragen Sie den Abschluss einer Versicherung gleich hier. Ihre Bewerbung wird innerhalb weniger Augenblicke per E-Mail an bestätigen geschickt. Ihre Versicherungspolice bekommen Sie in der Regelfall kurz vor Beginn der Versicherung.

Kfz-Versicherung stornieren bei einem Wechsel des Fahrzeugs

Falls Sie Ihr Auto weiterverkaufen, können Sie Ihre Kfz-Versicherung auflösen. Der Widerruf der Kfz-Versicherung ist in der Regelfall durch den neuen Eigentümer des zu ersetzen. Aus Sicherheitsgründen ist es jedoch ratsam, die Versicherung selbst zu informieren und die Stornierung der Kfz-Versicherung zum Abmeldezeitpunkt des betreffenden Fahrzeuges zu bestätigen.

Dennoch kann es vorkommen, dass Unterlagen und Auskünfte überarbeitet werden und damit ihre Aktualität einbüßen. Hinweis: Versicherungskalkulator, sichtbar im jeweiligen Leistungsangebot und den beigefügten AGB. Die Verantwortung für die oben genannten Angaben wird hierdurch ausdrücklich abgelehnt. Grundlage des Vertrages ist der entsprechende (Online-)Antrag, die im Versicherungskalkulator festgelegten Versicherungskonditionen einschließlich des ausgewählten Tarifs und des entsprechenden Versicherungsnachweises.

Stornierung der Kfz-Versicherung - geordnet und außergewöhnlich

Ein außerordentlicher Austritt kann immer dann erfolgen, wenn ein wichtiger Grund für die Beendigung besteht, der es dem Versicherten ermöglicht, die Versicherung vor Ablauf des Versicherungsvertrags zu kündigen. Die folgenden Umstände können zu einer außerplanmäßigen Beendigung durch den Versicherten im Zuge der Kfz-Versicherung führen: Es ist zwingend erforderlich, den Grund für die Beendigung anzugeben. Erhöht der Versicherungsgeber die Prämien für die Kfz-Versicherung, ohne den Umfang des Deckungsschutzes angemessen zu verlängern, steht dem Garantienehmer ein Sonderkündigungsrecht zu.

Es gibt jedoch kein ausserordentliches Beendigungsrecht, wenn der Versicherte selbst den Wechsel in seiner regionalen Klasse durch einen Wechsel verursacht hat. Eine entsprechende außerordentliche Kündigungsfrist gilt auch, wenn der Versicherungsgeber den abgeschlossenen Versicherungsvertrag bei gleichen Prämien ermäßigt. Die Kündigung ist dem Versicherungsunternehmen innerhalb eines Monats nach Mitteilung der Prämienerhöhung oder Leistungsbeschränkung einzureichen.

Eine versteckte Beitragssteigerung liegt vor, wenn die Prämien angehoben werden, aber zugleich wird diese Steigerung durch eine Steigerung des Schadenfreiheitsrabatts ausgeglichen, so dass der effektiv zu entrichtende Jahresbeitrag nicht angehoben wird. Gleichwohl verbleibt in diesem Falle das Sonderkündigungsrecht aufgrund der Aufschlagerhöhung. Nach einem Schadenfall hat der Garantienehmer auch die Option einer außerordentlichen Aufhebung.

Dies betrifft sowohl den Schadenersatz der Versicherung als auch die Ablehnung der Auszahlung. Das Kündigungsschreiben muss innerhalb eines Monates nach Beendigung des Versicherungsfalles ausgesprochen werden. Wird das Versichertenfahrzeug an eine andere Personen veräußert, wird zunächst die vorhandene Versicherung auf den Käufer umgelegt.

Dem Käufer steht es seinerseits frei, den abgeschlossenen Leistungsvertrag innerhalb eines Monates nach dem Erwerb zu kündigen. Schließt der Käufer des Fahrzeuges jedoch unmittelbar nach dem Erwerb einen Mietvertrag mit einer anderen Versicherung ab, so gelten die bestehenden Verträge als beendet. Wenn das versicherte Risiko nicht mehr besteht (z.B. Fahrzeugverschrottung, Totalschaden), muss die Versicherung nicht separat aufgehoben werden.

Zur Kündigung des Vertrages reicht es aus, die Stornierung des Fahrzeuges dem Versicherungsunternehmen mitzuteilen. Ebenso wie der Versicherte hat auch die Versicherung die Option, den Vertrag nach dessen Ende ordnungsgemäß zu kündigen. Zusätzlich steht dem Versicherer im Schadensfall ein Sonderkündigungsrecht in Analogie zum Garantienehmer zu.

Darüber hinaus kann dem Garantienehmer auch in den nachfolgenden Ausnahmefällen eine außerplanmäßige Beendigung durch den Versicherungsgeber drohen: Darüber hinaus hat die Kfz-Versicherung im Falle eines Verkaufs des Fahrzeuges auch das Recht, den Vertrag mit dem Käufer, auf den der Sicherungsvertrag übertragen wurde, außerplanmäßig zu beenden. Prinzipiell hat der Versicherte jedoch die Option, der Beendigung des Versicherungsverhältnisses durch den Versicherungsgeber zu widersetzen.

Die Ablehnung der Beendigung ist insbesondere dann zweckmäßig, wenn der Versicherungsgeber die gesetzlichen Kündigungsfristen nicht einhält oder wenn der genannte Grund der Beendigung nachgewiesen ermaßen zu widerlegen ist. Die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung können ohne erneuten Versicherungsnachweis auflösen.

Beendet der Versicherte seine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung, ohne seinem Vorversicherer eine neue Kraftfahrzeug-Haftpflicht nachzuweisen, so muss das Versicherungsunternehmen daher die zustÃ??ndige Genehmigungsbehörde Ã?ber die Einstellung des Versicherungsschutzes aufklären. Das Zulassungsbüro schreibt dann an den Autobesitzer und stellt das Auto offiziell still. Der Autobesitzer kann dies nur vermeiden, wenn er der Meldestelle innerhalb von drei Tagen nach dessen Schreiben den Nachweis über einen neuen Versicherungsvertrag erbringen kann.

Bei vorübergehender Immobilisierung des versicherten Fahrzeugs behält der Vertrag seine Gültigkeit. Wird jedoch das Auto für einen Aufenthalt von mind. zwei Kalenderwochen ruhen gelassen und hat die Meldebehörde dem Versicherungsunternehmen mitgeteilt, dass das Auto außer Betrieb genommen wurde, wird der Sicherungsvertrag für die Zeit der Ruhestellung auf eine Beitragspflichtige Rentenversicherung übertragen. In der Rückdeckungsversicherung sind neben der Haftpflichtversicherung auch Teilversicherungen enthalten, wenn vor der Außerbetriebnahme eine Teil- oder Vollkasko-Versicherung vorlag.

Unmittelbar nach der Rücknahme der Immobilisierung des Fahrzeuges wird der Schutz ohne Einschränkung wiederhergestellt. Die Versicherungsnehmerin ist dazu angehalten, den Versicherungsgeber über das Ende der Stillstandszeit sofort zu informieren. Anschließend verlängern sich die Versicherungsverträge um die Zeit der Außerbetriebnahme, in der keine Beitragszahlungen geleistet wurden. Wird der Abschluss jedoch nicht innerhalb von 18 Monate aufgehoben, so wird der Vertrag ohne vorherige Ankündigung auflösen.

Mehr zum Thema