Ist Unfallversicherung Wichtig

Die Unfallversicherung ist wichtig

Einer der wichtigen Faktoren für den medizinischen Alltag ist, warum ist die private Unfallversicherung so wichtig? Achtung: Wenn Ihr Unternehmen nicht bereits bei der Suva gesetzlich versichert ist. Es ist auch wichtig, zwischen gesetzlicher und privater Unfallversicherung zu unterscheiden. Die beiden stellen sich die Frage, ob sie das Risiko eines Unfalls privat mit einer Unfallversicherung versichern sollen?

Weshalb ist die persönliche Unfallversicherung wichtig?

Egal ob Snowboarding auf schneebedeckten Hängen, Bergwandern, Surfen im Pazifik oder Krafttraining in der Turnhalle. Von der gesetzlichen Unfallversicherung werden keine Urlaubsunfälle übernommen. Es zahlt sich nur aus einer verstärkten Behinderung aus, die bei der Ausübung der Tätigkeit oder auf dem Weg von oder zur Tätigkeit auftritt. Es ist davon auszugehen, dass in der freien Zeit jedes Jahr mehrere hunderttausend Menschen einen Arbeitsunfall erlitten haben.

Bedauerlicherweise gibt es auch die Tatsache, dass die Unfallfolgen für einige Menschen von Dauer sind, was zum Beispiel eine Beschränkung im täglichen Leben zur Folge hat. Solche Unglücksfälle, die zu einer Behinderung führen, ereignen sich vor allem zu Haus oder bei der sportlichen Betätigung. Sogar angeblich harmlose Sportaktivitäten wie Baden oder Fahrradfahren sind mit einem erheblichen Gefährdungspotential verbunden.

Es ist ratsam, sich an einen unabhÃ?ngigen Versicherungsbroker zu wenden, denn er ist derjenige, der im Namen des Auftraggebers ist und keinen Zwang oder keine Zielvorgabe von verschiedenen Unternehmen und Gruppen zu erfÃ?llen hat. So ist er auch rechtlich dazu angehalten (MaklerG 28), ein passendes Versicherungskonzept für den Auftraggeber zu erarbeiten. Eine Havarie kann dein ganzes Jahr lang das ganze Gesicht beeinflussen.

Neben den Gesundheitsfolgen sind viele der Betroffenen mit beträchtlichen wirtschaftlichen Lasten verbunden. Sie sollte und kann sich aber vor wirtschaftlichen Schäden oder unvorhergesehenen Ausgaben bewahren. Die Unfallversicherung ist eine Baukastensystem. D. h. es gibt z. B. Unfallunfähigkeit, Todeskosten, Notfallkosten, Bergung und Fixkostenübernahme, Knochenbruchspauschale, Krankenhausgeld und vieles mehr. Wenn Sie mit einer neuen Sportart beginnen, müssen Sie in jedem Falle Ihren Versicherungsbroker oder Ratgeber informieren, da die Versicherungsunternehmen im ungünstigsten Falle von den Leistungen befreit sind, wenn Sie nicht meldet ("Pflichtverletzung").

Gemeinsam mit Ihnen entwickelt die Versicherungs-Kanzlei Schatzmayr ein auf Ihre Bedürfnisse und Ihre finanzielle Lage zugeschnittenes Produkt.

Auszubildende - Unfallversicherung

Die Privatunfallversicherung deckt den Praktikanten, wenn er durch einen Arbeitsunfall arbeitsunfähig wird. Denn die Unfallversicherung gilt nur für Arbeitsunfälle und auf dem Weg dorthin, nicht für Unfälle in der freien Zeit. Die Unfallversicherung bietet Schutz bei Unfallunfähigkeit und Unfalltod.

Nur wenn Sie Verwandte im Todesfall, z.B. Ihre eigenen Kleinkinder, versichern wollen, ist eine Police, die auch den Tod durch Unfälle abdeckt, vernünftig. Anstelle der Unfallversicherung könnte auch eine Freizeit-Unfallversicherung in Betracht gezogen werden. Unterscheidet sich die Beitragshöhe zwischen den einzelnen Anbietern nicht stark, sollten sich die Auszubildenden lieber für eine generelle Unfallversicherung entscheiden.

Ab wann ist eine Unfallversicherung sinnvoll? Eine Unfallversicherung ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein Auszubildender keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschliessen kann, z.B. wegen einer Frühkrankheit. Wenn es möglich ist, eine BU-Versicherung abzuschließen, sollten sich die Auszubildenden auf jeden Fall für diese Option entscheiden! Ab wann sollten Lehrlinge eine Unfallversicherung abschliessen? Die Unfallversicherung ist, wie gesagt, die zweite Option für Lehrlinge und Praktikanten nach der BU.

Falls eine Invaliditätsversicherung nicht möglich ist, kann eine Unfallversicherung einen Versicherungsschutz bereitstellen. In der Unfallversicherung wird keine feste Pension ausbezahlt. Ein bestimmter Betrag wird festgelegt, der ausgezahlt wird, wenn man durch den Arbeitsunfall vollständig invalid ist. Es ist daher wichtig, sich auf eine hohe Deckungssumme im Falle einer Invalidität zu einigen. Die Auszubildenden sollten sich bei voller Invalidität für einen Betrag von mind. 200.000 EUR absichern.

Führe der Arbeitsunfall nur zu einer partiellen Erwerbsunfähigkeit, wird ein gewisser Anteil ausgezahlt, z.B. 55 Prozentpunkte der für die totale Erwerbsunfähigkeit vereinbarten Gesamtsumme im Falle des Verlustes einer Handfläche. Je nachdem, welcher Gefährdungsgruppe der Auszubildende angehört, können die Versicherungsbeiträge stark variieren. Die Auszubildenden werden in der Regel in die Gefährdungsgruppe A eingestuft und bezahlen niedrigere Sätze.

Auszubildende können auch in die Gefährdungsgruppe B eingestuft werden, wenn sie Berufsgruppen mit körperlichen und gefährlichen Tätigkeiten ausfüllen. Und dann müssen sie einen höheren Beitrag leisten. Bei einer Unfallversicherung mit einer Versicherungssumme von 200.000 EUR benötigen Niedrigpreisversicherungen einen Beitrag von 10 bis 15 EUR pro Jahr. Die Kündigungsmöglichkeit der Unfallversicherung durch einen Praktikanten ist im Arbeitsvertrag beschrieben.

Prinzipiell gilt: Der Praktikant kann die Unfallversicherung drei Monaten vor Ablauf des Vertrages auflösen. Hinweis: Wenn der Auszubildende nicht absagt, kann er sich um ein Jahr verlängern! Ein außerordentlicher Austritt ist jederzeit möglich, wenn es einen Arbeitsunfall gegeben hat und die Versicherungsgesellschaft bezahlt hat. Die Stornierung muss bei der Versicherungsgesellschaft innerhalb eines Monats nach Zahlungseingang eintreffen.

Ein außerordentlicher Austritt ist auch dann möglich, wenn der Praktikant gegen die Versicherungsgesellschaft kämpft, weil sie keine Dienstleistung erbracht hat. Vereinfachung heißt Fortschritt: Je schwerwiegender der Unglücksfall, desto mehr haben wir bezahlt. Allerdings kosten Unfallkrankenhaustagegeld oder Unfallversicherung als Zusatzleistung viel und bringen wenig. Auch die mit Prämienrückerstattung (UPR) abgeschlossenen Versicherungspolicen sollten von Auszubildenden und Praktikanten beachtet werden.

Mehr zum Thema