Invalidität mit Progression

Behinderung mit Fortschrittskontrolle

Wird eine Progressions- oder Zusatzleistung vereinbart, erhöht sich die Invaliditätsleistung ab einem bestimmten Invaliditätsgrad schrittweise. Fortschritt in der Unfallversicherung - was ist das? Der Fortschritt berücksichtigt die notwendigere hohe finanzielle Entschädigung, je schwerer die Folgen des Unfalls sind: Die Unfallversicherung kann mit oder ohne Progression (= Erhöhung des Auszahlungsbetrages ab einem bestimmten Invaliditätsgrad) abgeschlossen werden. Die Leistung kann progressiv weiter gesteigert werden.

¿Wie läuft die Unfall-Versicherung ab?

Der Unfallversicherungsschutz basiert auf Invaliditätsleistungen. Grundlage einer Unfall-Versicherung ist die Invalidenrente. Es handelt sich um eine Einmalzahlung, die Sie im Falle einer bleibenden Invalidität aufgrund eines Unfalls erhalten. Wie viel Energie benötigt wird, hängt von einigen Faktoren ab. Grad der Behinderung: Dies gibt an, inwieweit Ihre physische und/oder psychische Performance nachhaltig geschwächt ist.

Limbsteuer: Dies ist die Grundlage für die Kalkulation des Invaliditätsgrades. In tabellarischer Darstellung ist ersichtlich, wie hoch der Grad der Behinderung ist, wenn einzelne Körperstellen oder Sinnesorgane ihre Leistungsfähigkeit verlieren. Grundbetrag: Dies ist die Versicherungsprämie, auf deren Grundlage die Leistungen errechnet werden. Volle Invaliditätsleistung: Diese erhalten Sie bei einer vollständigen dauerhaften Invalidität infolge eines Unfalles (100% Grad der Invalidität).

Grundlage für die Bemessung dieser Leistungen sind die Grundbeträge und der Verlauf. Fortschritt: Wenn Sie einen niedrigen Grad an Behinderung haben, werden Sie wahrscheinlich nur einen kleinen Betrag Geld benötigen. Zur Berücksichtigung dieses Bedarfs wird Ihre Dienstleistung mit einer so genannten Progression errechnet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Leistungen bei einem höheren Grad der Invalidität anwachsen.

Damit wir die Modalitäten der Leistung nachvollziehen können, müssen wir uns insbesondere den Verlauf näher anschauen. Der Begriff der Progression lässt sich am besten an einem Beispiel aufzeigen. Das Modell der Progression kann sehr verschieden sein. Angenommen, wir gehen von einer Progression von 400% aus. Der Verlauf wird für Invaliditätsgrade über 25 Prozentpunkte verwendet.

Der Nutzen aus dem Grad der Invalidität zwischen 26 und 50 prozentig wird um das Dreifache erhöht. Der Nutzen aus dem Grad der Invalidität zwischen 51 und 100 prozentig wird um das Sechsfache erhöht. Nachdem Sie die oben aufgeführten Daten gesammelt haben, können Sie die mögliche Invalidenrente berechnen. Grundsätzlich gilt: Leistungen = Grad der Invalidität x Verlaufsfaktor x Grundbetrag. Diese Gleichung trifft jedoch auf jeden der Bereiche zu, für die die Fortschrittsfaktoren zutreffen.

Es wird eine volle Invaliditätsleistung von 400.000 EUR angenommen. Der Grundbetrag beträgt 100.000 EUR. Schädigung: Ausfall von Zeigefinger (10%) und Mittelfinger (5%) auf der einen Seite. Performance: Verletzung: Neben Zeigefinger (10%) und Mittelfinger (5%) der Daumenverlust ("20%"). Performance: Verletzung: Hörverlust auf beiden Seiten.

Nutzen: Die folgende Abbildung zeigt die Höhe der Nutzen in Funktion des Invaliditätsgrades. Ausschlaggebend für den Abschluß einer Unfall-Versicherung ist, welchen Betrag Sie abdecken wollen. Das Einfachste aus unserer Perspektive ist es, darüber nachzudenken, wie hoch die Leistungsfähigkeit im Falle einer Totalinvalidität sein sollte. Nun verstehen Sie die einmalige Rente für eine dauerhafte Invalidität.

Mehr zum Thema