Interrisk Unfallversicherung

Unfallversicherung zwischen den Risiken

Inwiefern ist die InterRisk-Unfallversicherung gut und welche Leistungen werden angeboten? Der Abschluss der InterRisk-Unfallversicherung kann in drei verschiedenen Leistungskonzepten erfolgen und richtet sich an Menschen jeden Alters. Interrisk ist Teil der Austrian Vienna Insurance Group. Allgemeine Geschäftsbedingungen der InterRisk Unfallversicherung zum Download als PDF. Vergleichen Sie die InterRisk Unfallversicherung und sparen Sie:

Unfall-Versicherung

Der Kern der Unfallversicherung ist die Auszahlung einer Pauschale bei teilweiser oder dauerhafter körperlicher Beschädigung. Der Betrag der Rente ist abhängig vom Schweregrad der Arbeitsunfähigkeit und der Grundversicherungssumme für die Arbeitsunfähigkeit. Indem man die Grundinvaliditätssumme mit einer Progressionsskala kombiniert, kann die Rente multipliziert werden. Durch die Zusammenführung der Basisinvaliditätssumme mit einer Progressionsskala erhöht sich die Invalidenleistung unterproportional zu einem Invaliditätsgrad von mehr als 25%.

Beispiel: Für eine Basisinvaliditätssumme von 100.000 EUR in Verbindung mit der 225% Progressionsskala für einen Behinderungsgrad von 100% beläuft sich die Ausgleichszahlung auf 225.000 EUR. Welche Invalidenleistung erbracht wird, hängt nicht nur von der Invaliditätsgrundbetrag und der Wahl der Progressionsskala ab, sondern auch von der Auswahl der Invaliditätssteuer.

Darüber hinaus gibt es eine besondere Invaliditätssteuer für Mediziner und Mediziner. Abhängig davon, ob der Schaden oder die Arbeitsunfähigkeit einer Handfläche z. B. auf 55 Prozent (Standard), 75 Prozent (Plus) oder sogar 90 Prozent (Maxi) geschätzt wird, variiert die erwartete Vergütung. Zu diesem Zweck haben wir eine eigene Fortschrittsskala namens Basisprogression aufgesetzt, die nur in Kombination mit einer Unfallrente gewählt werden kann.

Aus dem Kapital können einmalig und kostenintensiv durchzuführende Massnahmen, wie z.B. der Umnutzung eines Hauses oder einer Ferienwohnung, und aus der monatlichen Unfallrente werden die Betriebskosten und die Lebenshaltungskosten gedeckt. Wenn Sie wollen, dass Ihre Angehörigen bei einem Unfalltod optimal betreut werden, können Sie in Ihrer Unfallversicherung ein Sterbegeld von bis zu 300.000 EUR vorsehen.

Abhängig von der Schweregrad einer Unfallschwere wird die weitere Behandlung im Spital oder in einer speziellen Klinik nach der ersten medizinischen Versorgung durchgeführt. An jedem Tag, den der Verunfallte aufgrund eines Unfalls im Spital aufwendet, wird das festgelegte Krankenhaustagegeld ausgezahlt - ab dem Tag der Aufnahme. Die permanenten körperlichen und/oder geistigen Grenzen der Unfallopfer können so verschieden sein, wie die Zeit bis zur Bestimmung des Endgrades der Invalidität - aber die allgemeinen Ausgaben werden weiterhin vollständig sein.

Mehr zum Thema