Grenzgänger Versicherung Schweiz

Grengänger Versicherung Schweiz

Er kann wählen, ob er eine Versicherung in der Schweiz oder in seinem Wohnsitzland abschliesst. Ihre Grundversicherung Euroline finden Sie hier. Die Länder Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich ermöglichen die Wahl der Versicherung. Nach dem KVG versicherte Grenzgänger können sich in der Schweiz oder in ihrem Wohnsitzland behandeln lassen. Springen zum Springen Wie kann ich mich als Grenzgänger in Österreich versichern?

Grenzpendler Schweiz

Arbeitsortprinzip: Seit dem in Kraft getretenen Abkommen zwischen der Schweiz und der EU unterliegt jeder in der Schweiz beschäftigte Mensch der obligatorischen Krankenversicherung in der Schweiz. In Deutschland, Frankreich, Italien oder Österreich ansässige Menschen haben jedoch ein so genanntes "Optionsrecht". Er hat die Wahl, ob er in der Schweiz oder in seinem Wohnsitzland eine Versicherung abschliesst.

Die Betroffenen müssen innerhalb von drei Wochen nach Aufnahme einer Beschäftigung über die Auswahl einer schweizerischen Krankenversicherung oder über den Antrag auf Freistellung von der Pflichtversicherung bei der zustÃ? Der Abschluss einer Krankenversicherung im Wohnland ist eine Absichtserklärung und unumkehrbar. Familienmitglieder, die nicht erwerbstätig sind, müssen im Prinzip in dem Mitgliedstaat, in dem der gewinnbringende Verwandte beschäftigt ist, gegen Krankheiten versichert sein.

In Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien und Österreich haben nicht erwerbstätige Familienmitglieder von Grenzbeschäftigten die Wahl zwischen einer Versicherung in ihrem Wohnsitzland oder in der Schweiz. In Dänemark, Großbritannien, Liechtenstein, Portugal, Schweden, Spanien und Ungarn sind inaktive Familienmitglieder von grenzüberschreitenden Pendlern in ihrem Wohnsitzland obligatorisch versichert. Sonderfall Frankreich: Grenzgänger konnten sich bis 2014 auch in Frankreich für eine Privatkrankenversicherung entscheiden.

Die einzige neue Option in Frankreich ist die Sozialversicherung (CMU). Bitte beachte bei der Auswahl einer schweizerischen Krankenversicherung: In der Schweiz ist das Verfahren der "Kopfprämie" anwendbar. Ungefähr ein Dritteln der schweizerischen Krankenversicherer bieten Prämiensysteme für Grenzgänger an. Versicherungsnehmer in wirtschaftlich überschaubaren Situationen haben Anrecht auf eine Ermäßigung. Die Grenzgänger und ihre nicht berufstätigen krankenversicherten Familienangehörigen können zwischen einer Behandlung in ihrem Wohnsitzland oder in der Schweiz wählen.

Die Behandlung in der Schweiz ist durch die Kostenteilung (Selbstbehalt und Selbstbehalt) und den Leistungsumfang der Schweizer Krankenkasse abgedeckt. In Deutschland werden beispielsweise Dienstleistungen für die Zahnbehandlung erbracht, die in der Schweiz nur bei schwerwiegenden Allgemeinkrankheiten erbracht werden. Die Grenzgängerprämien findest du hier.

Grenzgänger-Versicherung mit Versicherungsschutz im Auslandbereich

Stellt ÖKK eine Versicherung für Grenzgänger bereit?.... Die ÖKK GmbH stellt den grenzüberschreitenden Personen ÖKK EUROLINE, eine Versicherungspolice nach dem Personenfreizügigkeitsabkommen, zur Verfügung. Es garantiert jedoch nur die Leistung gemäss der rechtlichen Verpflichtung zur Leistung des Wohnsitzlandes und der Schweiz. In der Schweiz bin ich tätig, mein Wohnsitz ist in der EU/EFTA.

Darf ich bei ÖKK eine Versicherung abschließen? Ausgehend von den zwischen der Schweiz und der EU abgeschlossenen Abkommen wurden die Anforderungen an den Abschluß der Pflichtkrankenversicherung geändert: Grenzgänger, die in der Schweiz tätig sind, und ihre nicht erwerbstätigen Familienmitglieder haben das Recht, in allen Nachbarstaaten zu wählen.

Es steht Ihnen daher völlig offen, ob Sie eine Versicherung in der Schweiz oder in Ihrem Wohnland anstreben. Die erwerbstätigen Familienangehörigen unterliegen jedoch nach wie vor der Pflichtversicherung am Arbeitsplatz. Darf ich in der Schweiz von der Pflichtversicherung befreit werden? oder Spanien (nur Rentner) lebt und arbeitet in der Schweiz oder erhält eine Pension aus der Schweiz.

In solchen Faellen ist es moeglich, auf Antrag in der Schweiz von der Pflichtversicherung befreit zu werden. Dazu müssen diese Menschen den Nachweis erbringen, dass sie während eines Aufenthaltes in anderen EU-Ländern oder in der Schweiz für den Fall einer Krankheit in ihrem Wohnland krankenversichert sind (Art. 2 Abs. 6 KVV).

Was sind die Termine für die Freistellung von der Pflichtversicherung? Die Beantragung der Pflichtversicherung muss innerhalb von 3 Kalendermonaten nach Versicherungsbeginn in der Schweiz, d.h. 3 Kalendermonate nach Ausstellung der grenzüberschreitenden Pendlerbewilligung oder nach dem ersten Erhalt einer schweizerischen Altersrente erfolgen. In Solothurn, wo soll der Freistellungsantrag gestellt werden?

Sie können mit ÃKK EUROLINE zu jeder Zeit in das soziale Sicherungssystem Ihres Wohnsitzlandes zurÃ?ckkehren. Grenzgänger, die eine ÃKK EUROLINE-Versicherung abgeschlossen haben und in den Rentenalter gehen, sind unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. wenn sie eine Pension aus der Schweiz und dem Wohnsitzland erhalten) dazu angehalten, in die Kranken- und Unfall-Versicherung des Wohnsitzlandes mit Ã-KKK EUROLINE-Versicherung zu Ã?bergehen und können daher nicht in der Schweiz versicherungspflichtig sein.

Wenn Sie als Grenzgänger in den Rentenalter gehen und auch eine Pension aus Ihrem künftigen Wohnland erhalten, sind Sie grundsätzlich in Ihrem Wohnland versichert. Ob Sie dort in eine GKV wechseln können oder nicht, richtet sich jedoch nach den Rechtsvorschriften des Wohnlandes. Welche Anforderungen stellt ÖKK EUROLINE im Schadenfall?

Wer eine ÖKK EUROLINE Versicherung abschließt, benötigt zur Registrierung für die Leistungsbearbeitung die so genannten E-Formulare einmal. Sie bekommen die E-Formulare, nachdem ÖKK bestätigt hat, dass Sie eine Versicherung abgeschlossen haben. Das E-Formular ist bei den verantwortlichen Versicherungsanstalten des Wohnsitzlandes vorzuweisen. Sie bekommen dann die Versicherungskarten der entsprechenden Versicherungsgesellschaft und von ÖKK. Weshalb sind die meisten Basisversicherungsprämien bei ÖKK EUROLINE so hoch wie die Prämie der nach schweizerischem Recht Versichert.

Je nach Wohnsitz und den damit verbundenen Leistungen der Versicherungsnehmer in dieser Gegend variieren die Beiträge in der Schweiz. In der EU gibt es für Menschen aus der EU je nach Staat verschiedene Prämiensätze. Der Betrag der Prämie wurde auf der Grundlage der voraussichtlichen Ausgaben aller Personenkategorien (Grenzgänger, Pensionäre, Erwerbslose und deren Familienangehörige) und der durchschnittlichen Ausgaben der vergangenen Jahre in den einzelnen Mitgliedstaaten berechnet (Artikel 93, 94 und 95, VO ((EWG) Nr. 574/72).

Zudem schreibt die Vereinbarung vor, dass die Auslandskrankenkasse für Dienstleistungen (z.B. Zahnarztleistungen) aufkommen muss, die nicht im schweizerischen Leistungskatalog der Grundversicherung aufgeführt sind und daher für Bürgerinnen und Bürger der Schweiz nicht zugänglich sind.

Mehr zum Thema