Grenzgänger Schweiz Krankenversicherung

Krankenversicherung Grenzgänger Schweiz

Du arbeitest in der Schweiz, wohnst aber im Ausland? Guten Tag, meine Lieben, ich habe heute meinen Vertrag bekommen, im Juli in der Schweiz zu arbeiten. Du wohnst in Deutschland und arbeitest in der Schweiz? Um sich zu versichern, hat der Grenzgänger folgende Möglichkeiten:. Jeder, der in der Schweiz Grenzgänger wird, muss sich versichern.

Krankenversicherung: Grenzgänger in der Schweiz

Wer in einem EU/EFTA-Land wohnhaft ist und in der Schweiz arbeitet, muss sich immer in der Schweiz krankenversichern. Gemäß der mit dem Abkommen über die Freizügigkeit von Menschen mit der EU (FMPA) und dem EFTA-Abkommen von 2002 eingeführten Angleichung der Systeme der sozialen Sicherheit basiert die Pflichtversicherung auf dem Prinzip des Arbeitsortes. Alle in der Schweiz tätigen Erwerbstätigen und ihre nicht erwerbstätigen Familienmitglieder sind in der Schweiz krankenversicherungspflichtig.

Das betrifft insbesondere die Grenzgänger. Grenzgänger aus EU/EFTA-Ländern mit einer G-Genehmigung sind ab dem Zeitpunkt ihrer Beschäftigung pflichtversichert. Du hast 3 Monaten Zeit, um einer Schweizer Krankenversicherung beizutreten. Bei Nichteinhaltung dieser Fristen können sie - im Falle einer ungerechtfertigten Verzögerung mit einem Beitragszuschlag für verspätete Beitritte - offiziell einer Kasse zugeordnet werden und müssen die ärztliche Versorgung vor dem Zeitpunkt des Beitritts selbst bezahlen.

Mit dem Ende des Anstellungsverhältnisses enden die Versicherungspflichten. Mit den Nachbarländern (Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich) hat die Schweiz jedoch besondere Vereinbarungen geschlossen, damit sich in diesen Länder ansässige Menschen in ihrem Wohnsitzland absichern können (Optionsrecht). Die folgende Übersicht zeigt "Personen mit Wohnort in einem EU/EFTA-Land und krankenversicherungspflichtig").

Wer in der Schweiz keine Versicherung abschliessen will, muss innerhalb von drei Wochen nach Aufnahme der Beschäftigung bei der zustÃ??ndigen Behörde des Einsatzkantons (siehe nachstehende Liste ) einen Antrag auf Versicherungsfreistellung stellen. Der Bundesgerichtshof hat im MÃ??rz 2015 Ã?ber die AusÃ?bung des Wahlrechts in der Krankenversicherung entschieden.

Mit Vorlage dieser Bescheinigung werden sie von der Schweizer Krankenkasse akzeptiert (siehe Infobrief vom 11. Mai 2015).

Grenzgänger, die in Frankreich krankenversichert sind und ein Wahlrecht haben, müssen das folgende Formblatt "Choix du system d'assurance-maladie" innerhalb von 3 Wochen ausgefüllt und von der Primärakademie für Versicherungs-maladie française (CPAM) bestätigt bekommen, bevor es an die zuständige Stelle des Kantons für Arbeit zurückgegeben wird. In der Schweiz versicherte Menschen, die sich in Frankreich niederlassen und dort absichern wollen, müssen sofort eine Abschrift des von der CPAM genehmigten Formblattes an ihre Gesundheitskasse senden, damit die Krankenversicherung in der Schweiz ausläuft.

Die Vereinbarung vom 6. Juni 2016 zwischen der Schweiz und Frankreich regelt die Ausübungsmodalitäten für die Optionsausübung mit Frankreich (siehe den Text der Vereinbarung unten und das entsprechende Informationsbrief vom 12. Juni 2016 sowie die FAQ). Grenzgänger (Bewilligung G) aus Drittländern (ausserhalb der EU/EFTA) und ihre nicht erwerbstätigen Familienmitglieder sind auf eigenen Wunsch in der Schweiz versicherungspflichtig.

Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Ende der Erwerbstätigkeit in der Schweiz, mit dem Erlöschen oder Entzug der Bewilligung G, mit dem Tode der betroffenen Personen oder mit dem Erlass der Unterordnung unter die Schweizerische Versicherungsgesellschaft. In letzterem Falle kann ohne besondere Begründung kein neuer Antrag eingereicht werden.

Mehr zum Thema