Empfehlenswerte Versicherungen

Empfohlene Versicherungen

Ausgenommen sind die allgemein empfehlenswerten Zahnversicherungen für Kinder. Je nach Lebensabschnitt können jedoch notwendige Maßnahmen von nützlichen und weniger empfehlenswerten unterschieden werden. Die Transportversicherung ist für viele Handelsunternehmen eine empfohlene Versicherung. teilweise umfassend, vollständig umfassend) führte zu einigen empfehlenswerten Tarifen. Um sicherzustellen, dass Sie im Bedarfsfall ausreichend versichert sind, haben wir eine Übersicht über empfehlenswerte Versicherungen zusammengestellt.

Empfohlene Versicherungen

Dem Auftraggeber ist oft nicht bekannt, dass er als Eigentümer des Grundstücks und der Arbeiten in erster Linie für durch die Bauarbeiten verursachte Fremdschäden verantwortlich ist - und zwar ursächlich, d.h. ohne eigenes schuldhaftes Handeln. Werden Menschen verletzt, kann dies für den Kunden existentiell werden. Er muss sich gegen diese Gefahren versichern, da nicht alle Schadensfälle durch die Versicherungen des Architekten / Ingenieurs oder Bauträgers ausreichend abgedeckt sind.

Für die nötige Absicherung sorgen eine Gebäudeeigentümerhaftpflichtversicherung - und eine Baugewerbeversicherung. Der erste bezahlt, wenn Dritte durch Baumaßnahmen beschädigt werden, der zweite übernimmt die Beschädigung der Konstruktion selbst. Dabei ist zu beachten, dass Gefahren, für die der Kunde Dritten gegenüber haftet, weder durch eine Berufs- oder Privathaftpflichtversicherung noch durch eine Bauversicherung abgedeckt sind und auch nicht versicherbar sind.

Für die Haftung des Fabrikanten für Beschädigungen, die durch unzureichende Säuberung, Verstopfung von Zugängen oder durch herunterfallende Fassadeteile oder Ziegel entstehen, gilt in der Regel die private Haftung für selbst genutzte Liegenschaften. Obgleich der Entrepreneur das Wagnis bis zur Inbetriebnahme der Anlage gesetzlich übernimmt, tragen Versicherungen dazu bei, lange Gespräche über Ursache und Fehler zu verhindern. Das Risikopotenzial wird durch zwei Zusatzversicherungen gedeckt.

Brand- und Naturereignisse wie Stürme oder Überschwemmungen werden durch die zumeist kantonale Hausratversicherung abgedeckt. Eine Bauversicherung dagegen übernimmt alle durch andere Quellen verursachten Gebäudeschäden. Zusätzlich können die Aufwendungen für Schadensfeststellung, Abriss, Sanierungsarbeiten und Beseitigung übernommen werden. Die Einbeziehung des Unterbodenrisikos wird empfohlen. Der Beitrag wird je nach Standort und Gebäudekomplexität einzeln festgesetzt und kann zwischen zwei und zehn Promille der versicherungspflichtigen Bauleistungen liegen.

In jedem Falle ist es sinnvoll, die Risiko- und Abdeckungsbereiche der eventuellen Versicherungen mit dem Unternehmensberater so zu besprechen, dass es keine unvorhersehbaren Deckungslücken gibt. Denn: Spareinlagen bei den Versicherungen können den Eigentümern kostspielig zu Stande kommen.

Wichtigste Versicherungen, die Sie kennen sollten - empfohlene Informationen

Natürlich ist es unter den gegebenen Bedingungen schwer festzustellen, welche Versicherungen Sie benötigen, welche Versicherungen es gibt, welche von ihnen wirklich nötig sind und was sie kosten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie sich über die Möglichkeiten informieren. Die Industrie verdrängt diese Information, um Beziehungen zu knüpfen, vor allem die Unabhängigkeit vom Versicherungsagenten als dem anscheinend einzigsten Informationszentrum.

Was sich hinter den wichtigen Versicherungen verbirgt und wie leicht es wäre oder ist, dieses Basiswissen an die Verbraucher zu übermitteln, sollen die nachfolgenden Beispiele veranschaulichen. Letzterer bezahlt Ihnen dann bis zu zwei oder fünf Mio. EUR oder im Falle eines Schadens (Beitragsfrage) unbeschränkt. Die Jahresprämie für eine Deckungssumme von einer Mio. EUR beträgt nur etwa 40 bis 50 EUR pro Jahr (25 EUR über eine Kollektivversicherung des Verbandes der Versicherten).

Teurere Unternehmen mit einem eigenen Aussendienst berechnen bis zu 100 EUR und mehr für einen ähnlichen Versicherungsvertrag. So hat der Bundesverband der Versicherungswirtschaft in der vergangenen Zeit Beitragsdifferenzen von bis zu 40 Prozentpunkten aufgedeckt. Weil viele Menschen ein ganzes Jahr lang ein Fahrzeug führen, ist es daher lohnenswert, Ihre Krankenkasse umzustellen. - Teilkasko: Sie schützt vor allem vor Feuer und Fahrzeugdiebstahl Hier sollten Sie - weil viel billiger - einem Selbstbehalt zustimmen.

Das macht es für Neufahrzeuge (mit hohem Selbstbehalt) teurer und vielleicht lohnender. Bedeutender als diese Blechteileversicherungen ist die Absicherung der eigenen Gebeine über Arbeitsunfähigkeits- oder Unfall-Versicherungen (siehe unten). Damit erhält der Versicherte eine hohe Pauschale - entsprechend der Deckungssumme und dem Invaliditätsgrad. Für billige Versicherungen kosten 225.000 EUR pro Jahr - je nach Berufsrisiko - nur 100 bis 120 EUR (nur etwa 56 bis 65 EUR über eine Kollektivversicherung des Verbandes der Versicherten).

Für ein teures Unternehmen mit eigenen Repräsentanten beträgt der gleichwertige Schutz 250 bis 350 EUR. Mit zwei Ausnahmen wird das selbe Anliegen wie die Unfall-Versicherung, die Auszahlung von Geld im Invaliditätsfall, auch von der Invalidenversicherung verfolgt: Die monatliche Rente von 1.000 EUR für eine Arbeitsunfähigkeit von 50 Prozentpunkten oder mehr kosten die Jugendlichen einen Monatsbeitrag von rund 30 bis 40 EUR von Low-Cost-Anbietern.

Die Dreißigjährigen haben in einem vom Bundesverband der Versicherungsnehmer abgeschlossenen Grundsatzvertrag die Möglichkeit, diese Pension plus eine Deckungssumme von 50000 EUR im Sterbefall für einen Erstbetrag von 10 bis 15 EUR pro Monat zu versicher. In den meisten Unternehmen ist dieser Schutz viel teuerer oder wird nur in Kombination mit einer Kapitallebensversicherung angeboten (um so viel wie möglich Geld zum Spielen zu bekommen).

Die Versicherung ist dann um ein paar tausend EUR teurer pro Jahr. Versichert ist ein Versicherungsvertrag über 100000 EUR bei einer vorteilhaften Vereinigung für einen 30-Jährigen - je nach Vertragsdauer - zwischen 140 und 220 EUR (über einen Basisvertrag des Verbandes der Versicherungsnehmer noch weniger) im Jahr, bei kostspieligen Vereinen mit internen Repräsentanten bis zum Mehrfachen.

Der Beitrag wird nach vier Hausratszonen ermittelt und liegt zwischen EUR 1,20 und EUR 3,00 (zwischen EUR 0,90 und EUR 2,00 über eine Kollektivversicherung des Verbandes der Versicherten) pro EUR 1.000 neuem Haushaltswert. Grundsätzlich muss jeder Hauseigentümer diese Versicherungen (meist in Kombination gegen Feuer-, Sturm- und Leitungswasserschäden) abschliessen, weil die Darlehensgeber dies nachfragen.

Für Low-Cost-Anbieter sind es 0,65 bis 0,80 EUR pro 1.000 EUR und nur 0,54 bis 0,57 EUR für eine Kollektivversicherung des Deutschen Verbandes der Versicherungsnehmer. Viel bedeutender als diese Versicherungen sind Berufsunfähigkeits-, Risikolebens- oder Unfall-Versicherungen. Der Abschluss einer Rechtschutzversicherung mit hohem Selbstbehalt (z.B. 500 Euro) ist sinnvoll:

Jährlicher Beitrag einer Kollektivversicherung des Verbandes der Versicherungsnehmer für den Familien-, Privat-, Berufs-, Steuer- und Verkehrsrechtsschutz für Nicht-Freibeschäftigte (50 EUR bei einer Deckungssumme von 500.000 EUR). Vollkaskoversicherung: Für Mitarbeiter mit einem über der gesetzlichen Krankenversicherungsgrenze liegenden Lohn und Selbständige ergibt sich die Frage: Soll ich eine freiwillige Krankenversicherung oder eine Privatversicherung abschließen?

Nicht nach dem Lohn bemessen (wie die Krankenkassen), was im hohen Lebensalter - bei niedrigem Altersgehalt - und vor allem - im Unterschied zur Krankenversicherung - nicht die ganze Gastfamilie und alle beitragsfreien Nachkommen hat. - Krankentagegeldversicherung: Diese ist nur für Selbständige oder für Mitarbeiter von Bedeutung, deren Tageseinkommen das begrenzte Krankheitsgeld der Krankenversicherung übersteigt.

  • Krankenzusatzversicherung: Die Spitalzusatzversicherung ist eine Luxusversicherungspolice, die nur dann abzuschließen ist, wenn alle wesentlichen Versicherungen in genügender Größe vorhanden sind. Diese kompensieren Kürzungen der Krankenkassenleistungen, d.h. sie erbringen bei oft hohen Beiträgen nur niedrige Leistungswerte und werden daher nicht empfohlen. Selbstbehalte sind - mit Ausnahme der Lebens- und Unfallversicherung - für nahezu alle Arten von Versicherungen möglich und ersparen viel Prämie.

Derjenige, der sich z.B. bei Kollektivversicherungen des Verbandes der Versicherungsnehmer meldet und eventuelle Selbstbehalte vereinbaren kann, kann in den Bereichen Haftung, Haushaltsinhalt, Wohnhäuser und Rechtschutz mehrere hundert EUR pro Jahr einsparen und daraus - wenn überhaupt ein Sachschaden auftritt - problemlos einen Selbstbehalt aus der eigenen Tasche errichten. So sollte jeder auf jeden Falle für alle Versicherungen Offerten mit hohem Selbstbehalt erhalten und dann die Ersparnisse berechnen.

Mehr zum Thema