Die Wichtigsten Versicherungen

Wichtigste Versicherungen

Das sind die wichtigsten Versicherungen für Familien. In unserer Übersicht finden Sie die wichtigsten Versicherungen für jede Lebensphase. Welche sind die wichtigsten Versicherungen im Ruhestand? Die Haftpflichtversicherung ist für jeden unerlässlich. Im Grunde sehe ich hier drei besonders wichtige Versicherungspolicen: Haftpflichtversicherung, Business Content Versicherung und Rechtsschutzversicherung.

Wichtigste Versicherungen für die Familie

Gerade für die Familie mit Kind ist ein anderes Angebot an Versicherungen erforderlich als z.B. für Single-Haushalte. Um sicherzustellen, dass alle Familienmitglieder angemessen versichert sind, sind mindestens 7 unterschiedliche Arten von Versicherungen erforderlich. Nicht weniger wichtig sind familiäre Verpflichtungen, aber es ist wichtig, dafür zu sorgen, dass auch der Schaden von z. B. nicht kriminellen Kinderschäden versichert wird.

Ein guter Familien-Haftpflichtversicherer kostet nicht mehr als 60-70 im Jahr. Um sicherzustellen, dass die Angehörigen und vor allem die Kleinkinder mindestens so lange versichert sind, bis sie auf eigenen Füßen stehend sind, sollte mindestens der Hauptanbieter eine Risiko-Lebensversicherung abschliessen. Wurde ein Objekt auch durch ein Kreditfinanzierung ermöglicht, so ist dies auch bei der Deckungssumme zu berücksichtigen.

Für jeden Angehörigen, der mindestens bis zum vollendeten fünfundzwanzigsten Lebensjahr hinterblieben ist, sollte ein Jahreskapital von EUR 10000 zur Verfugung stünden. Bei 2 Kleinkindern mit 3 und 5 Jahren und einem Ehegatten im 35. Lebensjahr sowie einem Immobiliendarlehen von 120.000 EUR wäre es ratsam, eine Risiko-Lebensversicherung mit einer Dauer von etwa 30-35 Jahren abzuschließen. In diesem Fall ist es sinnvoll, eine Risiko-Lebensversicherung mit einer Dauer von 30-35 Jahren zu gründen.

Dabei sollte die Deckungssumme betragen: für das Immobiliendarlehen zunächst 120.000 E. Damit würde die anfängliche Deckungssumme mit 840.000 EUR optimiert berechnet. So kann die Deckungssumme pro Jahr sinken, so dass nach 10 Jahren z. B. nur noch rund 500.000 EUR mitversichert wären. Ein konstanter Versicherungswert von 200.000 EUR pro Muttergesellschaft über einen Zeitraum von 30 Jahren wäre daher keineswegs zu hoch.

Für den Falle, dass der Hauptarbeitnehmer seinen Berufsstand nicht mehr auf Dauer ausübt, sollte er optimal eine Invalidenversicherung in der Größenordnung von mindestens 80% seines Reineinkommens abschließen. Von der Invalidenversicherung ist nicht viel zu befürchten (ca. 18% des vergangenen Nettoeinkommens) und nur dann, wenn die Versicherten überhaupt keine berufliche Aktivität mehr entfalten können.

Für die Hausfrau ist eine Invalidenversicherung ebenfalls geeignet. Jedenfalls so lange, wie die Kleinen im Hause sind. Eine günstige Variante wäre der Zuschuss für eine Dauer von ca. 25 Jahren und eine monatliche Pension von 1000 EUR für die Mami. Bei Kleinkindern kann die Pensionsversicherung mit der Möglichkeit der BU-Versicherung früh abgeschloßen werden, so dass später, wenn das Kleinkind eine Schul- oder Studienzeit einleitet, keine gesundheitlichen Fragen mehr zu klären sind.

Weil für Kleinkinder und Haushaltsfrauen die obligatorische Unfall- und Pensionsversicherung nicht besteht, ist es unerlässlich, eine Unfall-Versicherung abzuschließen. Jedenfalls für die Frauen, wenn sie keine BU haben. Das Gleiche trifft auf den Hauptarbeitnehmer zu: Wenn die Arbeitsunfähigkeitsversicherung berufsbedingt zu kostspielig ist oder aufgrund von Vorerkrankungen nicht mehr abschliessbar ist, sollte auf jeden Fall eine Unfall-Versicherung abgeschlossen werden.

Bei Kindern beträgt die Grundversicherung mit 100.000 EUR und 225% Verlauf nicht mehr als 5 EUR pro Jahr. Die Erwachsenen sollten je nach Alter und Einkommen eine bestimmte Deckungssumme aussuchen. Mit der Riester-Rente erhalten die Mütter für jedes Jahr bis zu 300 EUR pro Jahr. In der Riester-Rente ist sie wesentlich besser als ihr Renommee, jedenfalls wenn sie als preiswerte Fondssparvariante betrieben wird.

Die Wohnung ist wohl das wichtigste Gut der Gastfamilie und muss hinreichend gesichert sein. Für die im Familienbesitz befindlichen mobilen Objekte (d.h. den Hausrat) kann eine Haushaltswarenversicherung abgeschlossen werden. Natürlich gehören dazu auch Mobiliar, Bekleidung, aber auch Kinderspielzeug und Räder, etc. Wenigstens wenn die Gastfamilie einen eigenen Vierbeiner hat, ist die Haftpflichtversicherung eines Hundebesitzers ein Muss.

Mehr zum Thema