Die besten Unfallversicherungen im test

Beste Unfallversicherungen im Test

Der Unfallchutz-Test zeigt, dass es viele gute Angebote gibt. Die besten Richtlinien sind diejenigen, die weltweit und zu jeder Zeit gültig sind. Kinder-Unfallversicherung: Wir haben diese Produkte für Sie getestet. In der Kategorie Top Protection die besten Unfallversicherungen. Die beste Unfallversicherung für Kinder - Testsieger der privaten Unfallversicherung für Ihr Kind.

Beste Unfallversicherungen

Im Prinzip müssen die Erwachsenen mit jährlichen Kosten von rund 200 EUR für eine gute PKV rechen, die Angehörigen mit rund 300 EUR. Der VKI empfiehlt einen "scharfen Blick" auf den Verlauf des Fortschritts, da die von den Versicherern erbrachten Dienstleistungen hier sehr unterschiedlich sind. In den meisten Fällen nimmt die Verlaufskurve nur in den höherwertigen Invaliditätsgraden signifikant zu, unterhalb derer nur ein kleiner Anteil der zugesagten Deckungssumme ausgezahlt wird.

Wenn Sie eine Abfolge von 500 wählen (bei 100% Erwerbsunfähigkeit wird das fünffache der Deckungssumme fällig), sind die Leistungsarten sehr verschieden. Beispielsweise zahlt ein Versicherungsunternehmen 48.000 EUR bei 48% dauerhafter Arbeitsunfähigkeit, weitere 100.000 EUR. In einem Berechnungsbeispiel wird gezeigt, dass die Abweichung des Auszahlungsbetrages für einen Wegfall zwischen zwei selektierten Versicherungen bis zu 156.000 EUR ausmacht.

Die Zuversicht in einen hinreichenden Unfallschutz über eine Karte, die Zugehörigkeit zu einem Autoclub, einem Sport- oder Wanderclub oder über eine Auslandsreiseversicherung ist irreführend, zumal der Versicherungsschutz oft nur unregelmäßig oder begrenzt ist.

Privatunfallversicherungen Allianz Unfallversicherung, Donau, Arbeitsschutzaktivitätsversicherung, Generali Unfallschutz, Helvetia Unfallversicherung, Janitos Basic, Merkur, Muki Unfallversicherung, Oberösterreichischer Schutz, Protecta Body-Protect, Uniqa Unfallversicherung, Warenzeichen

Test: Die privaten Unfallversicherungen dämpfen die finanziellen Auswirkungen von Ferienunfällen - allerdings mit enormen Kosten- und Leistungsunterschieden. Die folgenden Versicherungsverträge sind in unserem Test. Kinder, Studenten, Ledige mit Kindern, Familienangehörige (4 Personen), Baumeister, Angestellte, Büroangestellte, Rentner. Das ist der Prüfbericht: Bei der Arbeit, in der Berufsschule, an der Universität und auf dem Weg hin und zurück tritt die obligatorische Krankenkasse in Kraft, wenn ein Hoppala mit bleibenden Konsequenzen eintritt.

Nicht wenige Menschengruppen, vor allem Rentner, nicht aktive Lebenspartner wie z. B. Haushaltsfrauen oder -männer, aber auch kleine Kinder sind von der obligatorischen Krankenkasse überhaupt nicht versichert. Die ärztliche Versorgung nach einem Arbeitsunfall wird von der Krankenkasse übernommen, auch nach einem Urlaubsunfall. Bleibt nach Beendigung der ärztlichen Versorgung jedoch ein dauerhafter Schaden bestehen, kann die Privatunfallversicherung als Einzel-, Lebenspartner- oder Familienversicherer Abhilfe schaffen; es gibt auch korrespondierende Angebote für alleinerziehende Mütter mit Kindern.

Die Unfallversicherung bietet entweder eine einmalig zu zahlende Barleistung bei dauerhafter Arbeitsunfähigkeit oder eine Unfallpension ab einem gewissen Invaliditätsgrad, die es trotz eines möglichen Verdienstausfalls erlaubt, die Ausgaben für den Umbau einer Wohnung, eine Zusatztherapie oder eine Alltagshilfe zu decken. Ganz andere Dinge gibt es auch in Bezug auf den Invaliditätsgrad - d.h. aus welcher Form von dauerhaften Schäden der Versicherungsgeber wie viel zahlt.

Mehr zum Thema