Concordia Versicherung Schweiz

Konzernversicherung Schweiz

Gewährleistet den gesetzlichen Versicherungsschutz bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft in Liechtenstein. CONCORDIA ist eine der grössten Krankenversicherungen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein. Inwieweit sind die Schweizer mit ihrer Krankenversicherung zufrieden? Es gibt in der Versicherungsbranche verschiedene Arbeitgeber, die viele offene Stellen anbieten. Owner: Association Concordia Schweizerische Kranken- und Unfallversicherung.

Geschichte

Behalte den Übersicht, reduziere deine Ausgaben und spare im Durchschnitt 19,2% deiner Versicherung! CONCORDIA ging 1913 aus dem Catholic People's Association hervor, der viele kleine betriebliche Krankenkassen für Arbeiter in der Fabrik einführte. Seitdem ist das Unter-nehmen stetig auf Wachstumskurs und gehört heute zu den größten Kranken- und Unfallversicherungen der Schweiz. CONCORDIA Die Schweizer Kranken- und Unfall-Versicherung mit Hauptsitz in Luzern ist eine im Bereich der Krankenversicherung tätige Schweizer Versicherungsgesellschaft.

Die Hauptverwaltung ist weniger als 200 Meter von der Hauptverwaltung der CSS Versicherung enfernt. In Luzern werden die Rückforderungsunterlagen der CONCORDIA-Kunden abgewickelt. CONCORIDA mit 2,4 Milliarden Euro Jahresumsatz ist sowohl in der Grundversicherung als auch in der freiwilligen Zusatzversicherung tätig. Im Vergleich zu vielen anderen Krankenkassen hat CONCORIA nur einen einzigen Grundversicherer. Es gibt also kein "billiges Bargeld" mit schlechterem Serviceniveau wie zum Beispiel die CSS-Versicherung bei der Firma Hanagate.

Die Zusatzversicherung kann bei CONCORDIA nur in Verbindung mit der Basisversicherung geschlossen werden. Für Kinderfamilien gibt es einen Familiennachlass auf die Zusatzversicherung für ihre Nachkommen. Schon ab dem dritten Lebensjahr sind die Zusatz-Versicherungen DIVERSA und NATURA kostenlos. Bei der Krankenhausversicherung kann eine Umlage von bis zu 10.000 Euro vereinbart werden, was die Prämienhöhe der betreffenden Krankenhausversicherung um bis zu 70% senken kann.

Eine spätere Änderung zu einer niedrigeren Kostendeckung kann nur mittels eines Gesundheitsfragebogens beansprucht werden und ist daher nicht mehr umkehrbar.

Die Gefahr sollte zu groß sein - das Kleinkind ist in Topform für Mediziner.

Veronika Lorenz (35) wurde während der Trächtigkeit ein Zervikal- tum nachweisbar. Diana hat sie gut überlebt. Und doch hat ihre Schwiegermutter jetzt große Nöte. Der kleinen Diana Lorenz (9 Wochen) ist es gelungen, die Chemo-Therapie in der Gebärmutter nach Angaben der Ärzte gut zu überstehen. Frau Veronica Lorenz (35) mit Diana (9 Wochen) und der 5-jährigen Tocher Dominika in ihrem Hausgarten in Sachsenau.

Die Concordia in Luzern. Diana wurde am dritten Tag im Luzerner Kantonsital von einer Kaiserschnittabteilung geboren. Die Sachselnerin Veronika Lorenz (35) setzt sich mit ihrer jüngeren Tocher Diana (9 Wochen) an den Tisch und gibt ihr die Flasche.

Das kurze Lachen erwacht über das Antlitz der Mami. Ihr gegenüber stehen die Dokumente der Concordia-Krankenkasse, mit denen sie sich seit einigen Monatsenden beschäftigt. Bei Veronika Lorenz ist eine schwierige Geburt eingetreten. Aber die mutige Mama tritt in den Krieg gegen den Bösen. Sie geht alle dreiwöchentlich ins Luzerner Kantons-Spital zur Chemotherapie.

Die Untersuchung des ungeborenen Kindes erfolgt alle zweiwöchentlich. "Das Therapieziel war es, die Bildung von Tochtergeschwülsten in der Lungen zu verhindern", sagt sie, "zum GlÜck hat Diana meine Chemo gut überlebt. "Diana durfte ich für einen Moment in meinen Armen festhalten. Es wurden Veronika Lorenz die Uterus und alle lymphatischen Knoten entnommen. Heutzutage wohnt Diana zusammen mit ihrer großen Schwesterschwester Dominika (5) zu Haus und ernährt sich von ihrer besten Seite.

Der Mütter geht es auch wieder besser: "Für mich ist der Karzinom erledigt". "Die Theateraufführung begann während der Trächtigkeit. Bei der Registrierung von Diana wurde uns gesagt, dass es besser sei, für das nicht geborene Baby eine Invaliden- oder Sterbeversicherung abzuschließen", sagt Lorenz. "â??Bei der Begutachtung des Antrags Ihrer Tocher Diana bedeuten die Informationen auf der Gesundheitsdeklaration und vor allem der momentane Gesundheitsstatus fÃ?r uns ein erhöhtes Versi-chtungsrisiko.

Concordia erachtet die Weigerung als begründet. Der Referent wollte nicht erklären, welchen maßgeblichen Beitrag die Chemotherapie der Mütter während der Trächtigkeit zur Entscheidung geleistet hat. Jeder Einwohner der Schweiz muss bei einer Krankenversicherung versichert sein.

Mehr zum Thema