Bvg Uvg

Business vs. Uvg Uvg

Einhaltung der UVG-Versicherungspflicht durch den Arbeitgeber. Für die Beitragspflicht zur beruflichen Vorsorge und Unfallversicherung gelten das BVG und das UVG. Die Kennzahlen AHV/IV/BVG/UVG alle Beträge in CHF, Vielfache in %. Vorsorgeeinrichtung / berufliche Vorsorge (BVG); Unfallversicherung (UVG), UVG- mit Zusatzversicherung (UVGZ) (BVG).

Die Säule (berufliche Vorsorge) - BVG/UVG.

Betriebliche Altersvorsorge: BVG und UVG

In der zweiten Pfeiler sind das BVG (Bundesgesetz über die betriebliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge, Artikel 113 der Bundesverfassung) und das UVG (Bundesgesetz über die Unfallversicherung) zusammengefasst. Die Zahl der in der zweiten Spalte abgedeckten Versicherungsnehmer ist geringer als in der ersten Spalte. Seit 1984 unterliegen alle Mitarbeiter dem UVG und seit 1985 dem BVG.

Selbständige können sich auf freiwilliger Basis absichern.

Unrechtmäßige Vergünstigungen Ärztliche Leistungen| Überkompensation| BVG Ärztliche Zulassung des Sozialversicherungsrechts I.

Die Pensionskasse kann die Hinterbliebenen- und Invaliditätsleistungen insoweit herabsetzen, als sie zusammen mit anderen Dienstleistungen der gleichen Form und des gleichen Zwecks sowie mit anderen angerechneten Einkommen 90 v. H. des angenommenen Verdienstausfalls überschreiten. Die nach diesem Recht gewährten Dienstleistungen fallen mit ähnlichen Dienstleistungen aus anderen Sozialversicherungssystemen zusammen, so gilt 66 Abs. 2 ATSG. Wenn bei unzureichender Rente Ehegatten- und Waisenrente nach 54 MVG gezahlt werden, dürfen die nach diesem Recht gewährten Renten nicht reduziert werden.

Die Herabsetzung der sonstigen Leistung bei Erreichen des normalen Rentenalters und die Herabsetzung oder Ablehnung anderer Leistung aufgrund von Fehlern brauchen nicht kompensiert zu werden.

Deine Zukunftsperspektive ist kostbar.

Die Pensionskassenleistungen sollen zusammen mit den AHV- und IV-Leistungen älteren Menschen, Hinterbliebenen und Behinderten die Fortführung ihres bisherigen Lebensstandards erleichtern. Mitarbeitende, die von einem Unternehmer ein Jahresgehalt von mehr als CHF 21 150 erhalten, sind ab dem ersten Tag nach Erreichen des Alters von CHF 21 150 für die Gefahren von Todesfall und Berufsunfähigkeit und ab dem zweiten Tag nach Erreichen des Alters von CHF 21 150 auch für das hohe Lebensalter krankenversichert.

Selbständige mit Beschäftigten können sich bei der Pensionskasse ihrer Beschäftigten, ihrem Berufsverband oder bei der Aufnahmeeinrichtung absichern. Die beiden letztgenannten Optionen sind für Selbständige ohne Arbeitnehmende offen. Neben den Selbständigen (freiwillige Versicherungen möglich) sind folgende Persönlichkeiten nicht durch die Pflichtversicherung abgedeckt:

Betriebliche Altersvorsorge (BVG)  | Kompensationskasse Neidwalden

Gemäss Bundesgesetz über die Alters-, Hinterlassenen- und Berufsunfähigkeitsvorsorge (BVG) müssen alle Unternehmer, die pflichtversicherte Mitarbeiter einstellen, einer eingetragenen Pensionskasse angehören. Für die ordnungsgemäße Umsetzung des BVG sind die Unternehmer als Schwiegersöhne oder Schwiegertöchter, die das Unternehmen zur Selbstverwaltung leiten sollen, die in einem landwirtschaftlich genutzten Unternehmen arbeiten, zentral verantwortlich.

In der AHV wird geprüft, ob alle Unternehmer, die gesetzlich vorgeschriebene Mitarbeiter einstellen, einer eingetragenen Pensionskasse angehören. Der Unternehmer, der seiner Verpflichtung zur Aufnahme in eine Pensionskasse nicht nachkommt, teilt der Entschädigungseinrichtung des aufnehmenden Instituts seine rückwirkende Mitgliedschaft mit. Kündigt der Dienstgeber einen Anschlussvertrag mit einer Pensionskasse, obwohl er noch Angestellte der obligatorischen betrieblichen Altersversorgung einsetzt, muss er sofort wieder in eine eingetragene Pensionskasse eintreten.

Der frühere Vorsorgeeinrichtungen informiert die empfangende Einrichtung über die Beendigung des Vertrages zur Überwachung der Wiedereingliederung des Dienstgeber. Ein Unternehmer, der sich dieser Pflicht nicht stellt, muss der Auffangstation zwangsläufig und nachträglich angegliedert sein. Folgende Dokumente sind von den Arbeitgebern zuhanden der Allgemeinen Luftfahrt-Ausgleichskasse aufzubewahren:

Mehr zum Thema