Braucht man wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Benötigen Sie wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Kollegen denken darüber nach, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Benötige ich wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Ansonsten können später Probleme auftreten. Meiner Meinung nach ist dies eine sehr wichtige Rolle, da es sich wirklich um die eigene Existenz handelt. Woher wissen Sie wirklich, ob Sie Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung noch benötigen?

Glauben Sie, dass eine solche Absicherung nötig ist?

Es gibt mehrere Variationen, einen umfassenden Versicherungsschutz für wenig Aufwand, der aber "verloren" geht, wenn kein Versicherungsereignis auftritt. Falls Ihnen das Bargeld fehlt, oft die einzigste Alternative! Es kann aber auch so versichert werden, dass am Ende mindestens die einbezahlten Beträge ausfallen, also sozusagen eine Kombination aus Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung.

Falls Sie eine Lebensversicherungspolice bei einem Versicherungsunternehmen haben, können Sie möglicherweise die Berufsunfähigkeitsversicherung "aufsatteln" oder einen neuen Arbeitsvertrag abschließen, der diese beinhaltet.

Müssen wir wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben?

Für die meisten Fachleute ist die Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten Richtlinien. Es ist ein wirtschaftliches Sicherheitsnetz, wenn man aus Gesundheitsgründen nicht mehr tätig sein kann. Dies ist nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mindestens das durchschnittliche Alter, in dem die Mitarbeiter aus Gesundheitsgründen nicht mehr arbeitsfähig sind.

Grundlage der Resultate ist eine Teilbefragung der Mitgliedsunternehmen des GDV für das Jahr 2015: Die Ursachen, warum Mitarbeiter nicht mehr berufstätig sein können, sind vielschichtig. Nach Angaben des GDV sind Geisteskrankheiten mit einem Prozentsatz von 30 Prozentpunkten die häufigsten Ursachen bei der Frau. Beim Mann führt eine Geisteskrankheit (22 Prozent) zu einer Arbeitsunfähigkeit etwa so oft wie eine Beeinträchtigung des Bewegungsapparates (21 Prozent).

Es steht außer Frage: Arbeitsunfähigkeit ist ein ernstes Nachteil. Wenn Sie sich in der Mitte Ihres Berufslebens befinden und nicht mehr auf Dauer berufstätig sind, werden Sie kein Gehalt mehr verdienen. Der Grund dafür ist, dass die den Behinderten zustehende Rente der Erwerbsminderung nur einen Teil ihres Gehalts abdeckt. So ist es kaum überraschend, dass viele Konsumenten eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abschließen.

Die Beute der BU: Eine Politik ist nicht billig. "â??Je riskanter der Berufsstand, je kostspieliger die Versicherungâ??, erklÃ?ren die Fachleute der Stilllegung in der Fachzeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 7/2017). Zum Beispiel müßte ein/e IndustriemechanikerIn im Alter von 25 Jahren 894 EUR pro Jahr bezahlen, um einen sehr günstigen Arbeitsvertrag zu erhalten, der ihm im Notfall eine Monatsrente von 1500 EUR garantiert.

Die Deckung des Berufsunfähigkeitsrisikos ist aus Sicht von Dirk Ulbricht zu kostspielig. "Die BU ist ein reiner Status-Hedge", sagt der Leiter des Institute for Financial Services (iff) in Hamburg. Die Krankenkasse soll die Erkrankten daran hindern, im Notfall ihren Lebenstandard zu senken.

"Die Krankenkasse muss ich wirklich abschließen. "Auch im Falle einer Erwerbsunfähigkeit sind die Betreffenden zunächst für einen gewissen Zeitraum durch das Krankheitsgeld mitfinanziert. "Oftmals können die Betreffenden nicht mehr für den Rest ihres Lebens und nur noch vorübergehend arbeiten", betont der Ökonom.

Das Kalkül, das die Firma Ulrich hier anstellt, ist einfach: Wenn die Konsumenten in günstigen Momenten genügend Mittel zur Verfügung stellen, können sie diese Mittel zur Überbrückung von Behinderungen einsetzen. Der weitere Nutzen dieser Regelung besteht darin, dass die Betroffenen grundsätzlich zu jeder Zeit auf ihre eigenen Reserven zugreifen können, während die Versicherungsgesellschaft zunächst überprüft, ob die Leistungen tatsächlich ausbezahlt werden.

Oftmals haben die Konsumenten nicht genügend Mittel zur Verfügung gestellt, um lange Arbeitsunfähigkeiten zu unterdrücken. "In der Theorie kann eine Behinderung Sie zu jeder Zeit betreffen."

Mehr zum Thema