Braucht man eine Haftpflichtversicherung

Wenn Sie eine Haftpflichtversicherung benötigen

So werden z.B. die Pakete der Haftpflichtversicherung aufgerufen: Der Gesetzgeber sieht eine unbeschränkte Haftung für Schäden vor, die man selbst gegenüber anderen Personen mit seinem gesamten Vermögen verursacht hat. Sie benötigen daher keine eigene Hundehalter-Haftpflichtversicherung. - Ein persönliches Haftungsrecht ist spätestens beim Auszug sinnvoll.

Doch: Im Gegensatz zu vielen anderen Versicherungen, siehe auch: Welche Versicherung benötigen Sie wirklich?

Brauche ich eine Privathaftpflichtversicherung?

Doch: Im Unterschied zu vielen anderen Krankenkassen, sehen Sie auch: Welche Krankenkasse benötigen Sie wirklich? Die Privathaftpflichtversicherung ist nicht Teil davon, denn die Haftpflichtversicherung ist eine so genannte Basisversicherung, die neben der Berufsunfähigkeits- / Invalidenversicherung auch zu den so genannten existenzsichernden Versicherungsgesellschaften zählt - also Versicherungsgesellschaften, die in erster Linie dazu bestimmt sind, im Falle eines Anspruchs darauf zu bestehen, dass die wirtschaftliche Selbstständigkeit und damit auch die eigene Existenzfähigkeit nicht über Nacht zunichte gemacht werden können.

Eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch! Selbst wenn es provozierend klingt: Eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch! Denn: Mit einer Privathaftpflichtversicherung versichern Sie sich gegen eine Fülle von Schadensfällen, die Ihre eigene wirtschaftliche Situation gefährden können. Nicht versichert ist die Privathaftpflichtversicherung gegen solche Schadensfälle, die man selbst verursacht hat, aber die anderen können durch einen Verkehrsunfall verursacht werden, wenn dies nicht beabsichtigt oder beabsichtigt ist - die Haftpflichtversicherung gegen das oft vermutete Marschallszenario, dass man nach einem Verkehrsunfall "bis zum Lebensende" für jemand anderen zahlen muss, das vor allem bei schwerwiegenden Körperschäden auch bei einem wohlhabenden Privatversicherungseinkommen kaum aus der eigenen Handtasche zu zahlen ist.

Denn selbst wenn Sie anderen Menschen in jungem Lebensalter unbeabsichtigt Schäden zufügen, die Sie nicht selbst tragen können, können Sie dafür ein ganzes Jahr lang haften, so dass Sie dafür aufkommen müssen, sobald Sie später Vermögenswerte oder Ihr eigenes Gehalt erhalten. Ein Versicherungsvertrag - für alle Haushaltsmitglieder!

Die Haftpflichtversicherung muss immer nur von einem Hausrat abzuschließen sein, da bei nahezu allen Haftpflichtversicherern alle anderen Hausratmitglieder, z.B. der Lebenspartner oder die Kleinkinder, bereits kostenlos oder gegen einen sehr kleinen Zuschlag versichert sind. Dennoch sollten Sie beim Abschluß einer Haftpflichtversicherung immer prüfen, ob Ihre Verwandten dabei sind.

Achtung: Je nach Leistungserbringer müssen die volljährigen Fahrgäste immer separat aufgelistet oder gegen einen kleinen Zuschlag separat versichert sein, damit sie auch von dem Leistungsschutz genießen können. Die Haftpflichtversicherung schützt nicht nur vor Schadenersatzansprüchen Dritter, denen man unbeabsichtigt Schäden verursacht hat, sondern auch vor dem Hintergrund, dass man mit ungerechtfertigten Schadenersatzansprüchen gegen sich selbst oder die mitversicherten Personen rechnen muss.

Die Haftpflichtversicherung umfasst somit Körperschäden, z.B. wenn im Sommer jemand vor dem eigenen Wohnhaus rutscht und auf den Bürgersteig fällt, aber auch materielle Schäden, z.B. wenn er eine Glasvase besucht und unbeabsichtigt umkippt oder wenn die Kleinen beim Spiel ein Zeitfenster mit einem Ballbesuch zerstört.

Wenn Sie keine Privathaftpflichtversicherung haben, müssen Sie hier immer selbst bezahlen! Worin besteht der nachteilige Aspekt der Haftpflichtversicherung? Zwar sichert die Haftpflichtversicherung den Lebensunterhalt und zählt zu den preiswertesten Versicherern auf dem Weltmarkt - man kann bereits eine hinreichende, gute Haftpflichtversicherung für weniger als 2 bis 5 EUR pro Tag abschliessen - aber nur weniger als 67% aller Deutschen haben eine Haftpflichtversicherung überhaupt.

Also, wo liegt der nachteilige Aspekt der Haftpflichtversicherung, dass so viele Menschen keine Haftpflichtversicherung abschließen? Zusätzlich zu den Monatskosten, die im Durchschnitt zwischen 2 und 5 EUR liegen (die aktuell teurerste Stromhaftpflichtversicherung liegt aktuell bei rund 7,60 EUR pro Monat), gibt es aus unserer Warte kaum Nachteile, außer dass die Haftpflichtversicherung nicht ganz kostenlos, wenn auch sehr billig ist.

Vergleicht man die Monats- und Jahreskosten einer Haftpflichtversicherung mit dem, was man sonst im Zweifelfall, z.B. bei schwerwiegenden Körperschäden, bezahlen müssten, würde man erst nach 10000 - 20000 Jahren ohne Haftpflicht mehr aufbringen! Achtung: Neben der Auflistung aller Familienmitglieder / Haushaltsmitglieder in der Haftpflichtversicherung ist auch darauf zu achten, dass die Versicherung, d.h. die maximale Versicherungssumme, einen Verlust von 3 bis 4 Mio. EUR deckt.

Bei den meisten der heute auf dem Versicherungsmarkt angebotene Versicherungsunternehmen sind Schadenersatzleistungen bis zu 10 Mio. EUR abgedeckt, aber man sollte sich beim Versicherungsabschluss nicht auf sie berufen und sie noch einmal selbst überprüfen, nur um auf der sicheren Seite zu sein. Kaum ein Vorzug? Nahezu, weil die Haftung vor den Forderungen von Dritten geschützt ist, denen ein Sachschaden entstanden ist, sofern dies nicht absichtlich geschieht (der schuldige Sachschaden ist jedoch gedeckt), nicht aber vor selbst entstandenen Nachteilen.

Sie können sich aber auch gegen einen kleinen Zuschlag auf die Haftpflichtversicherung im Zuge der Schadensdeckung versichern, wenn andere Menschen keine Haftpflichtversicherung haben, die den dadurch entstandenen Sachschaden selbst tragen kann. Für Versicherungsbroker ist die Haftpflichtversicherung ein nachteiliger Faktor, denn sie sichert nicht nur vor einer großen Anzahl von Ansprüchen und macht damit viele andere, viel teuere Versicherer unnötig, sondern bringt auch eine sehr niedrige Vermittlungsprovision hervor - im Klartext: Der Broker kann von Ihnen auf zwei Arten weniger einnehmen!

Mehr zum Thema