Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung

Arbeitsunfähigkeits- und Unfallversicherung

Die Lösungen werden z.B. durch die private Unfallversicherung, die private Taggeldversicherung und/oder die Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten. Worin bestehen die Unterschiede zwischen Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung? Welche Informationen sollten Sie darüber haben und welche anderen Möglichkeiten haben Sie?

Schlimmstenfalls können Sie Ihren Job nie wieder machen. Berufsunfähigkeit mit privater Unfallversicherung abdecken?

Arbeitsunfähigkeitsversicherung mit Unfallversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung möchten viele Menschen mit der Unfallversicherung verbinden. Arbeitsunfälle sind nicht oft die Ursache für eine Arbeitsunfähigkeit. Eine Kombination der BU mit der Unfallversicherung ist derzeit jedoch nicht möglich. Oft geschieht ein Unglück im Sekundenbruchteil, kann aber ein ganzes Jahr lang andauern. Wenn Sie beispielsweise bei einem Arbeitsunfall ernsthaft verunglückt sind und einen bleibenden Schaden erleiden, können Sie Ihren früheren Berufsstand oft nicht mehr ausüben und werden unfähig.

Die Unfallversicherung deckt in diesem Fall die vertragsgemäße Invaliditätsentschädigung, die an die versicherte Person gezahlt wird. Im Gegensatz zur Unfallversicherung sieht die Berufsunfähigkeitsversicherung keine Invaliditätsleistung bei einem Unfall vor, sondern eine mont. BU-Rente, die an die versicherte Person gezahlt wird. Ist die Tätigkeit nicht mehr ausübbar, gilt diese Pension als Ersatz -Einkommen und stellt so sicher, dass das Privatleben uneingeschränkt weitergehen kann.

So kann bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung das Monatseinkommen geschoren werden, während bei einer Unfallversicherung eine Einmalzahlung garantiert ist, mit der die wesentlichen Aufwendungen nach einem Arbeitsunfall finanziert werden können. Allerdings ist bei vielen Versicherungsunternehmen eine Zusammenführung beider Versicherungen nicht möglich. Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung? Werden Fachleute der Warentest & Co. gefragt, ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung Sinn macht oder ob eine Unfallversicherung empfehlenswert ist, empfehlen sie in fast allen FÃ?llen den Abschluß beider Versicherungen.

Diese Versicherungen umfassen in ihrem eigenen Territorium besondere Dienstleistungen, die im anderen Auftrag nicht inbegriffen sind. Im Falle eines schwerwiegenden Unfalls ist es jedoch notwendig, auf einen bestimmten Geldbetrag zurÃ??ckgreifen zu können, denn sowohl die medizinische Versorgung als auch der Wohnungsumbau sind aufwendig. Anschließend ist es notwendig, ein Monatseinkommen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhalten, um die Betriebskosten aufzubringen.

Weil eine Verknüpfung von Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung nicht möglich ist, ist der getrennte Abschluß dieser beiden Verträge sinnvoll. Zahlreiche Versicherungen, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten, haben auch eine Unfallversicherung im Angebot. Selbst eine ganz spezielle Berufsunfähigkeitsversicherung stellt die Nürnbergische Rückversicherung ihren Kundinnen und Verbrauchern zur Verfügung. Er zahlt die BU-Leistung monatlich, wenn die Versicherten einen Arbeitsunfall erleiden und anschließend arbeitsunfähig werden.

Eine Auszahlung der Leistungen erfolgt, wenn die Versicherten durch einen Unfall zum Pflegebedürftigen werden und mehr als sechs Monaten arbeitsunfähig bleiben sollen.

Mehr zum Thema